Rasenpflege mit und ohne Strom

Die 5 besten Handrasenmäher – Top Spindelmäher im Vergleich

Spindelmäher mit Antrieb, Mulch-Handrasenmäher und manuelle Handrasenmäher ohne Strom im Vergleich. Unsere Bestenliste.

5 Handrasenmäher im Vergleich - die besten Spindelmäher für einen gepflegten Rasen
Fünf Handrasenmäher im Vergleich - die besten Spindelmäher für einen gepflegten Rasen Foto: iStock/ RyanJLane
Auf Pinterest merken

Klein, handlich und leise – beim Handrasenmäher liegen die Vorzüge wortwörtlich auf der Hand. Es gibt verschiedene Arten des Spindelmähers, wie er auch genannt wird, doch einen Aspekt teilen sie alle: den perfekten Rasenschnitt mit der Spindel. Wer also mit einem solchen Handrasenmäher seinen Rasen im Garten mähen will, sollte sich mit den verschiedenen Modellen auf dem Markt und den jeweiligen Vorteilen und Nachteilen beschäftigen. Unsere Bestenliste hilft beim Überblick.

Welcher Handrasenmäher ist der beste?

Wer einen kleinen Rasenmäher ohne Antrieb kaufen möchte, ist mit dem Einhell Handrasenmäher GE-HM 38 S bestens beraten. Das Gerät ist Testsieger zahlreicher Tests und Vergleichsportale und überzeugt obendrein mit einem guten Preis.

Bester Handrasenmäher ohne Strom: Einhell GE-HM 38 S

Mit einer Schnittbreite ist der handbetriebene Rasenmäher von Einhell super geeignet, Gärten mit kleiner Rasenfläche einfach und geräuscharm zu pflegen. Die Klingen des Mähers rotieren bei Anschub und schneiden den Rasen gründlich auf eine Länge. Mit einem Gewicht von 9,2 Kilogramm ist das Gerät von Einhell nicht das leichteste, aber immer noch mobil genug, um ihn mühelos über die Fläche zu schieben und zu mähen.

Technische Daten zum Spindelmäher von Einhell:

  • 38 cm Schnittbreite
  • vierstufige Schnitthöhenverstellung
  • für bis zu 250 qm Rasenfläche
  • Schneidemesser aus hochwertigem Stahl (kugelgelagerte Mähspindel)
  • 9,2 Kilogramm Gewicht

Alternative: Einhell Spindelmäher mit Fangkorb

Was ist ein Handrasenmäher?

Ein Handrasenmäher wird auch Spindelmäher genannt und ist ein kleiner Rasenmäher, den man mit der Hand bewegt. Diese zweirädrigen Rasenmäher verfügen in der Querachse eine Spindel, die mit ihren scharfen Messern rotiert und die Grashalme wie eine Sichel abschneidet. Handrasenmäher sind geräuscharm und werden aufgrund ihrer Wendigkeit und Umweltfreundlichkeit von vielen deutschen Haushalten geschätzt.

Es gibt drei Arten von Handrasenmähern:

  1. Handrasenmäher ohne Strom: Manueller Rasenmäher für kleine Gärten unter 250 Quadratmeter. Geeignet für kleine Rasenflächen ohne Steigung (etwa Vorgärten und Schrebergärten). Da er ohne Strom und ohne Motor arbeitet, ist er leise und gilt als äußerst umweltfreundlich. Gibt es mit und ohne Fangkorb.
  2. Handrasenmäher mit Antrieb: Erleichtert die Rasenpflege auf großen Rasenflächen, am Hang und an unebenen Flächen. Hier muss weniger eigene Kraft aufgewandt werden, was den Rücken und die Arme entlastet.
  3. Handrasenmäher mit Mulchfunktion: Raspelt das Gras extra klein, damit die Reste die Fläche gleichmäßig bedecken können. Das hält den Rasen im Sommer feucht und schützt vor dem Austrocknen. Vorteil: Nach einer Zeit verrotten die Grasreste und werden damit zu natürlichem Dünger (Mulch).

Handrasenmäher und Spindelmäher im Vergleich

Preis-Sieger: Grizzly Spindelmäher

Den besten Preis unter den Spindelmähern hat das Gerät von Grizzly. Auch hierbei handelt es sich um einen Rasenmäher mit motorlosem Antrieb, was ihn umweltfreundlich und nahezu lautlos in der Verwendung macht. Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis setzt sich zusammen aus Eckpunkten wie der großzügigen Schnittbreite von 30 Zentimetern und den hochwertigen Spindel-Messern. Bei einem Gewicht von nur 6,4 Kilogramm schneidet er eine breitere Fläche bei weniger Gewicht im Vergleich zum Gerät von Einhell. Praktisches Rasenmäher-Zubehör: der Fangbeutel mit 18 Litern Volumen, der uns das Aufsammeln des Grasschnitts erspart.

Technische Daten zum Handrasenmäher von Grizzly:

  • 30 cm Schnittbreite
  • 18 Liter Fangbeutel
  • fünf Stahlmesser
  • stufenlose Höhenverstellung (14 bis 47 Millimeter)
  • 6,4 Kilogramm Gewicht

Handrasenmäher mit Motor: Yard Force Akku Spindelmäher

Wer einen etwas größeren Rasen im Garten hat, vielleicht mit Steigung oder der ein oder anderen Unebenheit, freut sich über den Motorantrieb am Handrasenmäher. Er erleichtert uns die Rasenpflege und spart Kraft und Mühe. Unser Favorit unter den Akku-Spindelmähern ist der Yard Force LM C28. Er ist einer der wenigen Handmäher mit Akku auf dem Markt und überzeugt mit seiner Leistungsstärke und Präzision. Dank seiner 38 cm Schnittbreite und dem 45 Liter Fangkorb mäht das Gerät kleine mittelgroße Gärten mit Steigung schnell und effizient. Der Akku und ein passendes Ladegerät sind im Lieferumfang bereits enthalten.

Technische Daten zum Yard Force Spindelmäher:

  • 38 cm Schnittbreite
  • Akku-Leistung 20 V/ 2 Ah
  • 4-fache Schnitthöhenverstellung (14-43 Millimeter)
  • 14,2 Kilogramm Gewicht
  • empfohlene Rasenfläche: bis 200 qm2 

Gardena Handrasenmäher mit Mulchfunktion

Rasenmäher mit Mulchfunktion gibt es nur in Groß und Sperrig? Falsch gelegen! Der Gardena Handrasenmäher mit Mulchmesser beweist, dass auch kleine Geräte die großen Vorteile des Mulchens erfüllen können. Dabei ist der Gardena-Rasenmäher eher so groß wie ein Rasentrimmer und mindestens genauso leicht und handlich. Mit nur 4,2 Kilogramm lässt er sich wendig bedienen und kommt in jede noch so kleine Ecke – perfekt für kleine, verwinkelte Gärten. Der kraftvolle Akku hat 18 Volt Li-Ion und hält gut 25 Minuten. Die Schnittbreite beträgt gut 33 Zentimeter und ist ideal, um eine empfohlene Rasenfläche von bis zu 50 Quadratmetern zu mähen.

Technische Daten zum Gardena Handrasenmäher:

  • 18 Volt Akku (herausnehmbar, auch mit anderen Gardena-Geräten kompatibel)
  • 33 Zentimeter Schnittbreite
  • 30-50 Millimeter Schnitthöhenverstellung
  • bis 50 qm2 Rasen

Weitere Themen rund um Rasenpflege:
Neben unserem Mähroboter-Test finden sich bei uns viele weitere Tipps für einen gepflegten Rasen >>

Rasensamen-Test | Mähroboter ohne Draht | Rasenkantenschere | Sichelmäher | Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion | Rasentraktor-Test | Akku-Rasenmäher-Test | Rasenkantenschneider | Motorsense-Test | Rasenmäher mit Antrieb | Vertikutierer-Test | Hochgrasmäher | Benzin Rasenmäher mit Elektrostarter | Wiesenmäher | Laubsammler | Herbstdünger Rasen | Akku-Rasentrimmer | Elektrosense | Gartenkralle | Grassamen | Trockenrasen | Rasen Nachsaat | Rasenkalk | Gartenwerkzeug Set | Unkraut im Rasen | Rasenmäher Messer schärfen | Rasenmähen

Was kostet ein Handrasenmäher?

Handrasenmäher beziehungsweise Spindelmäher gibt es bereits ab einem Preis von 50 Euro zu kaufen. Je nachdem, welche Marke und welche Art des Spindelmähers vorliegt, können Hobbygärtner aber auch mit Preisen jenseits von 200 Euro für einen hochwertigen Handspindelmäher mit Akku-Antrieb bezahlen. Diese Geräte sind besser geeignet für größere Gärten und mähen selbst unebene Rasenflächen ohne viel Kraftaufwand. 

Wie funktioniert ein Handrasenmäher?

Ein Spindelmäher schneidet mit seinen Spindel-Klingen den Rasen wie eine Sichel oder Sense ab. Anwender schätzen dieses Prinzip, weil es schnell, präzise und leise ist. Ein Handrasenmäher beziehungsweise Spindelmäher ohne Strom ist dazu auch noch umweltfreundlich, energieeffizient und somit auch um einiges kostengünstiger als Modelle mit Strom oder Akku.

Das könnte Sie auch interessieren ...