Rasentrimmer-Test 12 Rasentrimmer im Vergleich

Wo der Rasenmäher nicht hinkommt, sorgen Rasentrimmer für den nötigen Grünschnitt. Wir haben in unserem Rasentrimmer-Test zwölf Akku-Rasentrimmer auf ihre praktischen Fähigkeiten untersucht.

Test: Akku-Rasentrimmer im Praxistest

Kanten und Ecken wie an der Terrassentreppe, Randsteinen oder Beetbegrenzungen, sind mit einem Trimmer leichter zu schneiden als mit einem Mäher. Mit einigen Trimmern kann man sogar kleine Rasenflächen mähen. Sobald es allerdings um mehr geht als nur ein wenig Rasen in der Auffahrt, sollte man zu einem Rasenmäher greifen – vor allem, um ein gleichmäßiges Mähbild zu erreichen.

Diese Marken haben wir getestet:
  • Bosch
  • Gardena
  • Gardol (Bauhaus)
  • Ikra
  • Lux
  • Makita
  • Ryobi
  • Stihl
  • Wolf Garten
  • Worx

In den Laboren des TÜV Rheinland und auf hoch gewachsenem Rasen wurden die Geräte der nebenstehenden Marken auf die Probe gestellt. Die meisten Testgeräte absolvierten die üblichen Trimmarbeiten an der Rasenkante mit ähnlich guten Ergebnissen. Ein Rasentrimmer wurde mit "sehr gut" bewertet, acht Geräte bekamen die Note "gut" und drei Trimmer wurden von den Testern mit "befriedigend" ausgezeichnet. Generell zeigt der Praxistest Rasentrimmer deutlich: Aktuelle Rasentrimmer mit Akku lassen netzbetriebene Modelle nicht vermissen. Allerdings sollte man die eigenen Anforderungen vor dem Kauf definieren, denn ohne Schwächen war im Test keines der Geräte.

Gartenpflege
Rasentrimmer

Immer, wenn der Rasenmäher nicht mehr weiterkommt, springt der Rasentrimmer ein

 

Rasentrimmer-Test: Wie wurde getestet?

  • Ergonomie: Für groß gewachsene Anwender sind einige der getesteten Geräte gerade eben groß genug. Verstellung und Bedienung wurden fast durchgehend positiv beurteilt.
  • Schnitt an Mauer: Wie gut lassen sich die Geräte führen – und wie schnell verschleißt das Schneidwerkzeug? Auch in Eckbereichen wurde die Mäheffizienz bewertet.
  • Umbau: Alle Trimmer können für den Kantenschnitt auf eine horizontale Betriebsweise umstellen – oft ist die Höhenkontrolle in dieser Betriebsart schwierig.
  • Flächenschnitt: Auch kleine Flächen sollten mit einem Trimmer gut bearbeitet werden – im Test fiel das Ergebnis zuweilen recht struppig aus.
  • Laufzeit: Im Vergleich haben wir die mögliche Laufzeit in einem praxisnahen Intervallbetrieb ermittelt – die dabei festgestellten Arbeitszeiten sind teils erstaunlich lang.
  • Grobschnitt: Werden Restflächen selten gepflegt, wachsen hier auch harte Stängel – nicht alle Geräte sind dem gewachsen.
  • Sicherheits-Check: Elektrische und mechanische Sicherheit sowie der Schutz gegen versehentliches Einschalten entsprachen durchweg der Norm.

 

Rasentrimmer-Test: Das ist uns aufgefallen

Rasenkanten ohne feste Begrenzung lassen sich mit den meisten Testgeräten ähnlich gut trimmen. Einen Unterschied zwischen den Rasentrimmern erkennt man erst bei festen Kanten wie Beeteinfassungen oder Randsteinen. Hier nutzt sich entweder das Schneidgerät zu stark ab oder das Schneidergebnis lässt zu wünschen übrig. Sobald das Gras höher steht, gibt es mit den Geräten mit weniger Leistung Schwierigkeiten. Die Drehzahl fällt dann stark ab und der Schnitt wird deutlich mühsamer.

positiv aufgefallen im Rasentrimmer-Test

  • Bequem: Nur Makita bietet einen Tragegurt im Lieferumfang – er erleichtert längeres Arbeiten
  • Vorrat: Am Akku lagern die Ersatzklingen bei Bosch verliersicher

negativ aufgefallen im Rasentrimmer-Test

  • Zugesetzt: Die Anhaftungen bei Gardol stören bei der Lagerung
  • Kurz: Für größere Anwender ist die Arbeit mit dem recht kurzen Bosch-Trimmer auf Dauer mühsam
 

Welcher Rasentrimmer ist der beste?

Preis sagt wenig über Leistung aus – so könnte auch das Fazit unseres Rasentrimmer-Tests lauten. Denn während das mit Abstand teuerste Modell zwar in den Top 3 landete, lief ein Gerät für gerade einmal 129 Euro ihm den Rang ab – und auch die übrigen Plätze tun sich weder in Preis noch Leistung viel. Grundsätzlich kommt es bei der Kaufentscheidung für einen Rasentrimmer auf Details an. Die ausführliche Test-Tabelle gibt es daher weiter unten zum Download. Hier erthalten Sie bereits einen kurzen Überblick über die getesteten Rasentrimmer:


Name: Gardena Comfort Cut Li-18/23 R
Gewicht betriebsfertig (kg): 3,0
Gerätelänge (min/max, cm): 80/100
Schneidkreis-Durchmesser (cm): 22,5
Art des Schneidwerkzeugs (Anzahl): Kunststoffmesser (1)
Akkuleistung (V/Ah): 18/2,6
Akku abnehmbar: ja
Mitgeliefertes Zubehör: 20 Ersatzklingen
Test-Fazit: Handlicher Trimmer mit guter Ausstattung, schneidet etwas unsauber


Name: Gardena Easy Cut Li-18/23R
Gewicht betriebsfertig (kg): 2,73
Gerätelänge (min/max, cm): 80/100
Schneidkreis-Durchmesser (cm): 23
Art des Schneidwerkzeugs (Anzahl): Kunststoffmesser (1)
Akkuleistung (V/Ah): 18/2,6
Akku abnehmbar: ja
Mitgeliefertes Zubehör: 20 Ersatzklingen
Test-Fazit: Handlicher Trimmer, schneidet etwas unsauber


Name: Ikra IART 2520 Li
Gewicht betriebsfertig (kg): 1,96
Gerätelänge (min/max, cm): 89/102
Schneidkreis-Durchmesser (cm): 25
Art des Schneidwerkzeugs (Anzahl): Kunststoffmesser (1)
Akkuleistung (V/Ah): 20/1,5
Akku abnehmbar: ja
Mitgeliefertes Zubehör: 20 Ersatzklingen, Schutzbrille
Test-Fazit: Hinten sitzender Akku etwas störend, trimmt gut, dauerhafte Schneidklingen


Name: Stihl FSA 45
Gewicht betriebsfertig (kg): 2,3
Gerätelänge (min/max, cm): 82/95
Schneidkreis-Durchmesser (cm): 22
Art des Schneidwerkzeugs (Anzahl): Kunststoffmesser (2)
Akkuleistung (V/Ah): 18/2,0 (fest eingebaut)
Akku abnehmbar: nein
Mitgeliefertes Zubehör: Schutzbrille, 6 Ersatzklingen
Test-Fazit: Handliches, leichtes und leistungsfähiges Gerät, etwas unsauberes Mähbild auf Flächen


Name: Wolf Garten GTB 815
Gewicht betriebsfertig (kg): 2,16
Gerätelänge (min/max, cm): 77/94
Schneidkreis-Durchmesser (cm): 23
Art des Schneidwerkzeugs (Anzahl): Faden (1)
Akkuleistung (V/Ah): 18/1,5
Akku abnehmbar: ja
Test-Fazit: Handlicher, leichter Trimmer, etwas unsauberer Schnitt, Faden verschleißt schnell


Name: Worx WG 163E
Gewicht betriebsfertig (kg): 2,48
Gerätelänge (min/max, cm): 84/115
Schneidkreis-Durchmesser (cm): 30
Art des Schneidwerkzeugs (Anzahl): Faden (1)
Akkuleistung (V/Ah): 20/2,0
Akku abnehmbar: ja
Mitgeliefertes Zubehör: Führungsrollen
Test-Fazit: Auch für große Anwender, schneidet sauber, nicht so gut an grobem Material

 

Aktuellen Rasentrimmer-Test herunterladen

Akku-Rasentrimmer im Praxistest
Umfang: 6 Seiten
1,99€

Die Tabelle mit den detaillierten Einzel-Ergebnissen zum Rasentrimmer-Test 07/2017 finden Sie hier als Download >>

 

Was ist der Unterschied zwischen Motorsense, Freischneider und Rasentrimmer?

Kurz gesagt: die Leistung! Rasentrimmer sind besonders präzise und eignen sich gut für den Privatgebrauch im eigenen Garten. Motorsensen sind hingegen wesentlich leistungsstärker und eignen sich daher gut für größere Mäharbeiten. Noch leistungsstärker ist nur ein Freischneider, der im privaten Gebrauch jedoch nur selten Anwendung findet. Er kommt bei professionellen Waldarbeiten zum Einsatz.

Gartenpflege
Freischneider

Das Gerät funktioniert genauso wie ein Rasentrimmer, ist aber viel leistungsstärker

 

Was kostet ein Rasentrimmer?

Ein guter Rasentrimmer muss nicht teuer sein. Unser Rasentrimmer-Test hat gezeigt, dass die besten und schlechtesten Geräte sich kaum im Preis unterscheiden. Rechnen Sie daher grundsätzlich mit einem Preis zwischen 100 und 150 Euro. Vereinzelte Geräte können auch etwas mehr kosten, spiegeln diesen erhöhten Preis aber meist nicht in ihrer Leistung wider.

Quelle: selbst ist der Mann 7 / 2017

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.