Mähroboter-Test Vergleich: TÜV ermittelt besten Mähroboter im Test

Gemeinsam mit dem TÜV Rheinland haben wir diesmal 10 Mähroboter im Test miteinander verglichen – Grundlage unserer Vergleiche war die Norm für autonome Rasenmäher. Die Mähroboter mussten in unserem Testgarten ihre Zuverlässigkeit unter Beweis stellen.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Unser Testgarten hielt für die Rasenmähroboter viele Hindernisse, Passagen und Unebenheiten, bereit, so dass sich die Robotermäher unter Praxisbedingungen bewähren mussten. Unser Mähroboter-Vergleich zeigt, dass moderne Mähroboter ausgereift sind und recht zuverlässig rasenmähen. Allerdings hat Qualität ihren Preis: Kostete der günstigste Rasenroboter im Test bereits 800 Euro, verlangt der Hersteller für den teuersten Mähroboter im Test satte 2400 Euro – und landet selbst nur weit hinten im Vergleichsfeld.

Diese Marken haben wir getestet:
  • AL-KO
  • Bosch
  • Gardena
  • Honda
  • Husqvarna
  • Sabo
  • Stiga
  • Viking
  • Worx
  • Zucchetti

Einmal installiert, haben Sie mit der Rasenpflege praktisch nichts mehr zu tun – automatische Rasenmäher kürzen das Gras viel regelmäßiger, als Sie es mit einem herkömmlichen Mäher tun würden – der Rasen ist daher stets perfekt geschnitten und mit dem wie beim Mulchen sehr feinen Schnittgut auch gut gedüngt. Bei allen Rasenrobotern muss bei der Installation ein Begrenzungsdraht verlegt werden – eine überschaubare Arbeit. Die große Mehrzahl der Mähroboter im Test zeigte durchweg zufrieden stellende Leistungen (3x "sehr gut", 5x "gut", und 2x "befriedigend").

 

Was ist beim Kauf eines Mähroboters zu beachten?

Der beste Mähroboter aus dem Test muss nicht zwingend auch für Ihre Ansprüche der beste Mähroboter sein: vor allem die Größe der Rasenfläche und die Geländeform sollten Sie beim Vergleich der getesteten Mähroboter berücksichtigen.

positiv aufgefallen im Mähroboter-Test

  • Leicht: Bei fast allen Geräten wird die Schnitthöhe per Stellrad vorgewählt
  • Unduldig? Schnellstart-Anleitungen helfen bei einer zügigen Installation

negativ aufgefallen im Mähroboter-Test

  • Umständlich: Zur Höhenwahl bei braucht man bei einigen Geräten Werkzeug
  • Unklar: Einige Anzeigen waren schlecht lesbar und oft rätselhaft

Test Test Robotermäher
12 Rasenmähroboter im Vergleich

Die Prüfer haben zwölf aktuelle Mähroboter auf ihre Praxistauglichkeit getestet. Im direkten Vergleich kristallisierte sich schnell der beste...

 

Welcher Mähroboter ist der beste?

Um die Ergebnisse des Mähroboter-Vergleichs vergleichbar zu halten, haben die Prüfer strenge Test-Kriterien aufgestellt: Es musste eine jeweils gleiche Rasen-Testfläche mit definierten Hindernissen und Begrenzungen gemäht werden, um den direkten Vergleich der Geräte zu ermöglichen. Natürlich floss auch die Bewertung für den besten Mähroboter auch das Mähbild nach definierter Zeit in das Testergebnis ein.

Mähroboter-Test

  • Installation: Alle Geräte arbeiten mit einer Drahtschleife, die vor der ersten Nutzung am Rasenrand verlegt werden muss. Wir haben den Installationsaufwand verglichen.
  • Anleitung: Rasenroboter sind komplexe Maschinen, deren Steuerung entsprechend ausführlich und verständlich erklärt werden sollte. Doch hier bleiben in der Gebrauchsanleitung zuweilen Fragen offen.
  • Programmierung: Die Mähzeiten müssen am Gerät selbst vorgewählt werden. Wie zeitraubend und kompliziert das ist, haben wir ausprobiert und verglichen.
  • Mähbetrieb: Funktioniert das Gerät störungsfrei? Wird die Fläche gleichmäßig gepflegt? Diese Fragen haben wir in einem großen Praxisversuch beantwortet.
  • Geländeformen: In für alle Geräte gleichen Passagen, Engstellen und maximale Steigung konnten wir die Leistungsfähigkeit der Roboter im Grenzbereich miteinander vergleichen.
  • Wartung: Hier haben wir die Störungsdiagnose und -beseitigung bewertet. Außerdem haben wir uns die Schnitthöhenvorwahl und den Messerwechsel angesehen.
  • Sicherheit: Als Grundlage für einen Sicherheits- Check des TÜV Rheinland diente die frisch verabschiedete Norm für Rasenroboter.
  • Mähergebnis: Hier wurde das Erscheinungsbild des Rasens im direkten Vergleich bewertet.

Beim Preis-Leistungs-Verhältnis konnten in den zwei jüngsten Tests Rasenmäher Roboter von Gardena und Worx überzeugen. Der Landroid WG 790 E.1 von Worx kostete knapp 800 Euro. Mit einem Abstand von gut 550 Euro sicherte er sich so den Titel Preis-Leistungs-Sieger vor dem Mähroboter-Modell R40Li von Gardena unter den besten Rasenrobotern im großen Rasenmäher Roboter Test von "selbst ist der Mann".

 

Aktuellen Mähroboter-Test herunterladen

Umfang: 6 Seiten
kostenlos!
PDF herunterladen »

Die Tabelle mit allen detaillierten Prüf-Ergebnissen zum aktuellen Mähroboter-Test 03/2017 finden Sie hier als Download >>

Ab wann lohnt sich ein Mähroboter?

Sind Sie es leid, jeden Samstag eine halbe Stunde lang hinter Ihrem herkömmlichen Rasenmäher her zu trotten? Dann delegieren Sie diese Aufgabe doch an einen Mähroboter! Ob sich ein Rasenroboter lohnt oder nicht, hängt nicht nur von seinem Kaufpreis ab, sondern auch von Ihrem persönlichen Komfort-Gewinn!

Gartenpflege Welche Faktoren machen einen Mähroboter zum idealen Gartenpartner?
Wirtschaftlichkeit vs. Komfort: Ab wann lohnt sich ein Mähroboter?

So sparen Sie beim Mähen Zeit Da kann es eine große Erleichterung sein, wenn ein Roboter das regelmäßige Rasenmähen übernimmt. Durch ihre...

Die neue Freiheit am Wochenende kostet im Schnitt soviel wie ein Premium-Benzinmäher. Dafür dürfen Sie aber auch nahezu perfekte Pflege erwarten: Mähroboter kürzen das Gras viel regelmäßiger, als Sie es mit einem herkömmlichen Mäher tun würden – der Rasen ist daher stets perfekt geschnitten und mit dem wie beim Mulchen sehr feinen Schnittgut auch gut gedüngt.

Welcher Mähroboter ist ideal für große Gärten?

Auf großen Flachen spielen Mähroboter ihre Stärke aus, die ein breites Schneidwerk und eine hohe Akku-Kapazität haben. Also eine große Schnittbreite haben und nur selten zur Ladestation zurück müssen. Eine geringe Akku-Ladezeit macht den Rasen-Roboter zudem schnell wieder einsatzbereit.

Im unmittelbaren Vergleich war vor allem der relativ große und schwere Roboter von Sabo erkennbar für große Flächen ausgelegt: Erst nach fast drei Stunden Mähzeit sucht er die Ladestation auf, unser Testgarten war in dieser Zeit schon praktisch vollflächig bearbeitet worden.

Für kleine Gärten eignen sich hingegen kompakte, wendige Modelle. In mittelgroßen Gärten bedeutet die Auswahl immer einen Kompromiss.

Wo bleibt der Rasenschnitt beim Mähroboter?

Alle Mähroboter sind Mulchmäher. Sie häckseln den Rasenschnitt klein, sodass er als natürlicher Dünger auf die Grasnarbe rieselt und dort verrottet. Die Frage "Wohin mit dem Gras?" gehört fortan der Vergangenheit an!

Gartenpflege Mähroboter
Wo bleibt das Gras beim Mähroboter?

Mähroboter kürzen immer nur die Spitzen der Grashalme. Die feinen, abgeschnittenen Grasspitzen rieseln als Mulch auf die Grasnarbe herab und schützen...

Ist ein Mähroboter gut für den Rasen?

Wenn er regelmäßig fährt und nicht nur am Wochenende. Der Mähroboter sollte den Rasen kontinuierlich (immer nur ein bisschen) kürzen, damit der Grasschnitt als Mulch zwischen die Halme rieseln kann. Seltenes Mähen von hohem Gras (wie nach dem Urlaub) sollten Sie weiterhin mit einem klassischen Rasenmäher erledigen.

Praxistipp: Auf gefrorenem Rasen richtet der Mäher mehr Schaden an als er nützt, weil er die Grashalme abbricht und die Grasnarbe plattdrückt.

Wie lange braucht ein Mähroboter für 1000 Quadratmeter?

Die Flächenleistung Ihres Mähroboters berechnet sich danach, wieviel Quadratmeter der Mähroboter pro Stunde schafft. Muss der Mähroboter oft wenden, weil er an den Begrenzungsdraht stößt oder fährt er sich oft fest, mindert das seine Leistung.

Wie lange, wie oft fährt ein Mähroboter über den Rasen?

Das lässt sich pauschal überhaupt ncht beantworten. Folgende Parameter bestimmen, wie lange ein Mähroboter über den Rasen fährt:

  • Wie groß ist die Rasenfläche?
  • Wie verwinkelt ist der Garten geschnitten? Hängen alle Rasenflächen zusammen?
  • Wie groß ist die Akku-Laufzeit des Mähroboters?
  • Wie weit ist der Weg zurück zur Ladestation?
  • Fährt sich der Mähroboter oft fest? Sind viele Hindernisse zu umfahren?
  • Wie hoch ist der Rasen? Wie viel Arbeit hat der Robotermäher zu erledigen?

Ab wann kann der Mähroboter raus?

Ab wann man den Mähroboter fahren lassen kann, richtet sich nach zwei Faktoren: der Witterung und der Ortssatzung! Bei der Witterung orientieren Sie sich schlicht am Wachstum des Rasens: ist es so warm, dass der Rasen wächst, kann auch der Mähroboter raus (etwa am März).

Gartenpflege Rasenpflege in Frühling
Ab wann kann man den Rasen pflegen?

Wann soll man mit der Rasenpflege in Frühling starten? Wann ist der Rasen reif für die erste Düngergabe? Wann kann man den Rasen wieder mähen? Und...

Durch Ihr Rasenmähen sollten Nachbarn nicht gestört werden. Daher regelt das Bundes-Immissionsschutzgesetz, wann laute Gartengeräte in Wohngebieten betrieben werden dürfen. In der Regel darf nur außerhalb der örtlichen Ruhezeiten Lärm verursacht werden. Ob Mähroboter wie (Akku-)Rasenmäher zu werten sind, ist nicht final geklärt. Praktisch, dass die Mähroboter von Honda, Husqvarna und Gardena so leise arbeiten, dass sie auch abends oder am Wochenende mähen können – bei den lauteren Modellen von Bosch, Rotenbach, Sabo, Viking und Wolf Garten sollten Sie weiterhin Rücksicht auf Ihre Nachbarn nehmen und die örtlichen Ruhezeiten beachten.

Wann muss man den Mähroboter einwintern?

Auch hier gilt: Werfen Sie einen Blick auf den Rasen! Stoppt der Rasen sein Wachstum im Herbst, weil die Temperaturen dauerhaft unter 10 °C sinken, braucht auch der Mähroboter keine Runden mehr drehen und darf ins Winterquartier fahren.
Praxistipp: Lagern Sie den Robotermäher über den Winter frostfrei (besser Keller als Gartenhaus) und nehmen Sie dafür das Lithium-Ionen-Akku aus dem Gerät (sofern austauschbar).

Braucht ein Mähroboter eine Garage?

Dass Mähroboter bei Regen nicht fahren können, gehört zu den modernen Mythen der Rasenpflege. Das Gehäuse der Robotermäher ist ausreichend spritzwassergeschützt, dass ein Schauer den meisten Mähern nichts ausmacht. Manche Hersteller rüsten ihre Modelle mit einem Regensensor aus, um ihn bei einem Wetterumschwung zurück zur Ladestation zu schicken.
Zwar könnte der Mäher auch bei Regen arbeiten, doch dabei kann sich das feuchte Schnittgut unter dem Mähdeck festsetzen. Dies beeinträchtigt die Funktion nicht, doch finden sich später eventuell verklumpte Grasbrocken auf dem Rasen, wenn bei Trockenheit der Belag wieder aus dem Mähwerk fällt.

Gartenpflege
Garage für Mähroboter

So bauen Sie für Ihren Rasenmähroboter eine schützende Garage in den Garten

Die Garage für den Robotermäher ist überwiegend ein "Geschenk" an den fleißigen Helfer im Garten. Manchem Gartenbesitzer gefällt auch nicht das moderne, abgerundete Design der Ladestationen und bauen daher lieber eine Mähroboter-Garage im Fachwerk-Stil darüber!

    Wie verlegt man den Begrenzungsdraht für den Mähroboter?

    Zwar ist es einfach, den Arbeitsbereich des Roboters mit dem meist mitgelieferten Draht entlang des Rasenrands zu markieren, doch schnell kommt es zu Fehlern, wenn zum Beispiel in der Fläche stehende Bäume ausgespart werden sollen – ein versehentlich über Kreuz verlegter Draht führt später zu unsauber gepflegten Randbereichen.

    Sonstiges Insektenfreundlicher Rasen
    Mähinseln voller Wiesenblumen sichern Wildbienen das Überleben

    Wegen ihrer hohen Bestäubungsleistung sollten Wildbienen und andere Insekten auch in Ihrem Garten Platz finden. Neben blühenden Beeten voller...

    Bei der Erstinstallation zeigte sich im aktuellen Mähroboter-Test sehr schnell, wie weit die entsprechende Gebrauchsanleitung auch Laien sowohl die Arbeitsweise als auch typische Fallstricke bei der Verlegung des Begrenzungsdrahts näherbringen kann. 

    Wollen Sie erstmalig den Begrenzungsdraht für Ihren Mähroboter verlegen, sollten Sie sich vor Beginn der Arbeiten etwas näher mit der Dokumentation ihres Geräts beschäftigen und anhand einer Skizze festlegen, an welcher Stelle und in welcher Ausrichtung die Basisstation des Geräts am besten aufgestellt werden soll. Bei geteilten und großen Rasenflächen oder verwinkelten Grundstücken sollte außerdem geklärt werden, ob eventuell mehrere getrennte Mähbereiche abgesteckt werden sollten und wie der Roboter diese dann später erreichen kann. Einige Geräte erlauben es, Nebenflächen ohne Verbindung zur Hauptrasenfläche zu bearbeiten, bei anderen ist hierfür zusätzliche Technik nötig.
    Praxistipp: Generell bewährt es sich, den Begrenzungsdraht vorerst nur provisorisch mit den eigelegten Rasenhaken zu fixieren, denn bei den ersten Mähversuchen kann sich noch herausstellen, dass Ecken oder Engstellen nicht optimal erreicht werden dann können kleine Korrekturen im Drahtverlauf Vesserung bringen. Erst nach einigen Wochen Praxisbetrieb sollten Sie dann den Draht möglichst bündig zur Grasnarbe befestigen, damit er nach der ersten Mähsaison eingewachsen ist. Alternativ ist es bei allen Geräten möglich, den Draht im Rasen in einigen Zentimetern Tiefe zu versenken, um Beschädigungen zum Beispiel beim Vertikutieren der Fläche auszuschließen.

    Wie wichtig ein lückenlos verlegter begrenzungsdraht ist, zeigte dieser Mähroboter, der bei unserem Vergleichs-Test in 2013 ausgebüxt ist: Dieser Rasenroboter von Rotenbach kann gefährlich werden! Dieser Roboter kann außerhalb des Begrenzungsdrahts geraten und fährt dann mit eingeschaltetem Mähwerk unkontrolliert weiter.

    Wie installiere ich einen Mähroboter?

    Das Steuer-Menu aller getesteten Mähroboter führt einen mehr oder weniger gut geführt durch den Installationsprozess. Probleme bereitet hier ein zu kleines Display oder Bedienfelder mit nur 2 Knöpfen. Hilfe bietet in den meisten Fällen die mitgelieferte Bedienungsanleitung.

    Gartenpflege
    Wie installiere ich einen Mähroboter?

    Vor der ersten Inbetriebnahme des Mähroboters ist eine Installation erforderlich. Diese Erst-Installation ist leichter, als man denkt: Auspacken,...

    Praxistipp: Immer mehr Mähroboter sind Smart Home tauglich – hier beginnt die Installation des Robotermähers mit dem Download der jeweiligen Smartphone-App des Herstellers. Danach kann der Mähroboter bequem am Smartphone von der Sonnenliege aus konfiguriert werden.

    Diebstahl: Ist ein Mähroboter in der Hausratversicherung versichert?

    Alle getesteten Geräte verfügen über Schutzvorrichtungen gegen Diebstahl. So sind Mäher und Ladestation über einen internen Code miteinander verbunden, der Betrieb des Mähers mit einer anderen Basisstation ist daher nicht ohne weiteres möglich. Außerdem sind die Geräte ähnlich wie Handys mit einem PIN-Code geschützt. Diebe schreckt das jedoch nicht immer ab: So wurden während unseres Tests zwei Roboter gestohlen. Offenbar von Kennern der Materie, die neben den eigentlichen Mähern auch gleich die passende Basis mitnahmen!

    Da ein Mähroboter keine ganz billige Investition ist, sollten Sie vor dem Kauf (oder unbeaufsichtigten Betrieb) bei Ihrer Versicherung nachfragen, ob der Mähroboter wie der restliche Hausrat versichert ist. Manche (alte oder Online-)Versicherungspolicen decken den Diebstahl von Robotermähern nicht ab – der Blick ins Kleingedruckte schafft Klarheit.

    Denken Sie nicht nur an Diebstahl! Wenn Ihr Mähroboter ausbüxt oder sonst wie Schäden an fremdem Eigentum verursacht, muss dafür in der Regel die Privathaftpflichtversicherung einstehen – sofern dafür ein Versicherungsschutz vereinbart wurde.

    Wie oft muss man am Mähroboter die Klingen wechseln?

    Sorgen kleine Pendelklingen für den Rasenschnitt, so können diese schnell und kostengünstig getauscht werden – feste Mähbalken sind zwar nicht ganz so empfindlich, dann jedoch deutlich teurer und auch aufwendiger zu wechseln. Zwar haben fest montierte Mähbalken in Bezug auf die Mähqualität einen theoretischen Vorteil – mit ihrer Form kann der Luftstrom unter dem Mähdeck besser gelenkt werden. Doch in der Praxis war der Unterschied der Mähsysteme im direkten Vergleich nicht sehr deutlich.

    Gartenpflege
    Rasenmäher Wartung

    Damit der Rasenmäher zuverlässig anspringt, muss er regelmäßig zur Inspektion

    Woher weiß ein Mähroboter, wo er mähen soll?

    Gar nicht. Mähroboter fahren einfach nach dem Zufallsprinzip über den Rasen. Sie messen in der Regel nicht, wie hoch dort das Gras steht und merken sich auch nicht, wo sie bereits gemäht haben. Allein der vom Hersteller genutzte Algorithmus entscheidet in Abhängigkeit mit der abgesteckten Kontur des Begrenzungsdrahts, wie oft der Mäher seine Richtung ändert. Daraus ergibt sich auch, wie oft ein Mäher dieselben Areale öfter oder seltener ansteuert.

    Der unabhängige Vergleich von Mährobotern ist der mit Abstand aufwendigste und langwierigste, den wir gemeinsam mit dem TÜV Rheinland je durchgeführt haben: Alle zehn Roboter wurden nacheinander auf dem gleichen Rasen eines rund 300 Quadratmeter großen Gartens installiert. Dabei haben wir jede Bewegung der Geräte mit vier Kameras über die gesamte Betriebszeit aufgezeichnet, um die Arbeitsweise der Roboter im Einzelnen nachvollziehen und bewerten zu können. In grafischen Auswertungen sind für jeden Mäher alle Fahrwege auf einen Blick erkennbar – Bosch lieferten den einzigen Mähroboter, der den Test-Rasen geordnet abfuhr (rechts).

    Welcher Mähroboter mäht in Bahnen?

    Die meisten Mähroboter mähen zick-zack nach dem Zufallsprinzip. Suchen Sie einen Mähroboter, der gerade, parallele Bahnen mäht, haben Sie nur bei wenigen Herstellern Erfolg.

    Der Bosch Indego und der Miimo 300 von Honda waren im Vergleich die einzigen Rasenmäher-Roboter, die die Rasenfläche planmäßig und in Bahnen bearbeiten – daher müssen sie den Rasen deutlich weniger lange bearbeiten als die Konkurrenz.

    Welcher Mähroboter ist für enge Passagen geeignet?

    Der Husqvarna Mähroboter Automower 310 verfügt über eine sogenannte SMART-Technologie, die es ihm erlaubt sicher durch Engstellen zu manövrieren. Auch Gardena wirbt damit, dass der Robotermäher Sileno City auch enge Passagen von mindestens 130 cm Breite überwindet, ohne sich festzufahren.

    Quelle: selbst ist der Mann 3 / 2017

    Beliebte Inhalte & Beiträge
    Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.