close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:
  • adblock 1. Klicke Sie neben der Adresszeile rechts auf das Ad-Blocker-Symbol.
  • adblock deactivate 2. Wählen Sie die Option "Deaktivieren auf: www.selbst.de".

Rasentraktor-Test 8 Rasentraktoren im Vergleich

Acht Aufsitzrasenmäher mit Schnittbreiten von rund einem Meter haben wir dieses Mal getestet. Den Spaß am bequemen Mähen trübten zuweilen eine hakelige Bedienung, die eingeschränkte Wendigkeit und eine recht hohe Lautstärke. Alle Rasentraktoren im Test eignen sich aufgrund ihrer Schnittbreite von rund einem Meter für Rasenflächen ab etwa 1000 qm.

Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Video Platzhalter

Gemeinsam mit dem TÜV Rheinland haben wir diesmal acht Rasentraktoren im Test miteinander verglichen. Erfreulich: Alle getesteten Geräte können außerdem mit weiterem Zubehör ausgestattet werden – um zum Beispiel einen kleinen Anhänger zu ziehen, ein Kehrgerät anzutreiben oder im Winter mit Schneeschild räumen zu können.

Unter Praxisbedingungen auf der Wiese und im Labor haben die Aufsitzmäher von Al-Ko, Efco, Honda, John Deere, MTD, Partner, Solo und Viking im Rasentraktor-Test gezeigt, wie schnell und sauber sie rasenmähen. Unterschiede zeigten sich besonders in der Bedienung und der Bequemlichkeit der Rasentraktoren, sodass die Prüfer ein "sehr gut", 5x "gut" und 2x "befriedigend" als Test-Note vergaben.

 

Rasen mähen mit dem Rasentraktor

Diese Marken haben wir getestet:
  • AL-KO
  • Honda
  • MTD
  • Partner
  • Solo
  • Viking

Effizientes Rasenmähen auf großen Flächen – da führt kein Weg an motorbetriebenen Mähfahrzeugen vorbei. Die hier getesteten Rasentraktoren mähen zusammenhängende Flächen über 1000 Quadratmeter sehr viel schneller als Schiebemäher, ihr Fangkorb muss deutlich seltener entleert werden, auch muss man nur alle paar Stunden auftanken. Schwächen haben die großen Geräte aber auch: Sie sind schwerer, lauter und vor allem deutlich weniger wendig als Schiebemäher – deshalb müssen Sie Zeit für die aufwendigere Nacharbeit mit einem Trimmer oder kleinen Schiebemäher einkalkulieren. Außerdem benötigen Sie einen relativ großen, ebenerdig zugänglichen Abstellplatz, denn die Traktoren sind groß und meist mehrere hundert Kilogramm schwer.

Zu empfehlen: Rasentraktor von Scheppach

Diesen Rasentraktor haben wir nicht getestet, das Modell kommt aber bei den Amazon-Kunden gut an:

Rasentraktor-Test

 

Rasentraktor-Test: So haben wir getestet!

  • Sicherheit: TÜV-Prüfer ermittelten, ob Messer und bewegliche Teile ausreichend abgedeckt sind und ob heiße Teile berührt werden können.
  • Ergonomie: Eine sichere und bequeme Sitzposition und gut erreichbare Bedienungselemente sind vor allem bei längerem Mähen wichtig. Hier gab es große Unterschiede.
  • Piktogramme: Hebel und Schalter sollten eindeutig gekennzeichnet sein – doch das ist nicht immer der Fall.
  • Bedienungsanleitung: Verwirrend viele Sprachen in einer Anleitung, aufwendiges Blättern und vergebliche Suche nach praktischen Mähtipps – viele Anleitungen waren zudem knapp und wenig anschaulich formuliert.
  • Handling: Bei den praktischen Mähversuchen bewerteten unsere Tester auch die gesamte Handhabung der Aufsitzrasenmäher, hier gab es nicht nur gute Noten.
  • Praxistest: Auf einer großen gepflegten Rasenfläche wurde unter gleichen Bedingungen für alle Maschinen getestet, wie schnell und mit welchem Schnittbild unter realen Bedingungen gemäht werden kann. Hierbei wurden auch reale Schnittbreite, Fangvermögen und Wendigkeit der Traktoren ermittelt.
  • Lautstärke: Die Geräuschemission haben wir bei laufendem Mähwerk am Ohr des Benutzers ermittelt – das Geräuschniveau von Rasentraktoren ist insgesamt hoch – deshalb bei der Arbeit einen Gehörschutz tragen!
  • Aufschriften: Vorgeschriebene Sicherheitshinweise auf den Mähern hat der TÜV überprüft.
 

positiv aufgefallen im Rasentraktor-Test

  • Hebelkraft: Die Entleerung des Fangkorbs über einen ausziehbaren Hebel bewährte sich bei allen getesteten Aufsitzrasenmäher
  • Gute Sicht: Der Schnittbereich war bei allen Mähern gut sichtbar – oft sieht man aber auch, was nicht geschnitten wird

negativ aufgefallen im Rasentraktor-Test

  • Wenig wendig: In Ecken bleiben generell größere Restflächen stehen, die dann mit dem Trimmer oder einem Handmäher ausgeputzt werden müssen
  • Bedienung: Manche Hebel sind nicht klar gekennzeichnet und schwergängig


Weitere Themen rund um Rasenpflege:
Neben unserem Mähroboter-Test finden sich bei uns viele weitere Tipps für einen gepflegten Rasen >>

Rasensamen-Test | Mähroboter ohne Draht | Rasenkantenschere | Sichelmäher | Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion | Rasenmäher mit Antrieb | Akku-Rasenmäher-Test | Rasenkantenschneider | Motorsense-Test | Vertikutierer-Test | Hochgrasmäher | Benzin Rasenmäher mit Elektrostarter | Wiesenmäher | Laubsammler | Herbstdünger Rasen |


 

Aktuellen Rasentraktor-Test herunterladen

Umfang: 6 Seiten
kostenlos!
PDF herunterladen »

Einmal sehr gut und der Rest gut oder befriedigend – die Notenauswahl im Rasentraktor-Test war nicht gerade breit gefächert. Die gute Nachricht: Viel können Sie beim Kauf eines Aufsitzrasenmähers daher nicht falsch machen. Es kommt hauptsächlich auf die Details an – und darauf, wie viel Sie ausgeben möchten. Den kompletten Rasentraktor-Test inklusive ausführlicher Test-Tabelle finden Sie weiter unten zum Download.  Die Tabelle mit allen detaillierten Prüf-Ergebnissen zum aktuellen Rasentraktor-Test 03/2010 finden Sie hier als Download >>

Quelle: selbst ist der Mann 3 / 2010

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.