close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Schimmel an der Wand

Wenn Sie Schimmel an der Wand entdecken, ist es höchste Zeit zu handeln. Schwarze Flecken hinterm Schrank oder der Gardine signalisieren: Hier hat sich Schimmel an der Wand festgesetzt.

Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Schimmel an der Wand
Sie haben Schimmel an der Wand entdeckt? Wir erklären, wie Sie dem Schimmel zu Leibe rücken. Foto: iStock/onebluelight
Inhalt
  1. Schimmel an der Wand entfernen
  2. Gegen feuchte Luft
  3. Ist Schimmel an der Wand gefährlich?
  4. Schimmel an der Wand vermeiden
  5. Mit einem Schimmeltest Klarheit verschaffen
  6. Diese Hausmittel eignen sich nicht zum Entfernen von Schimmel

Bleiben Sie besonnen: Wir nennen Ihnen wirksame Mittel, dem Schimmel zu Leibe zu rücken.

Mehr zum Thema

Schimmel zu beseitigen, ist nicht schwer. In unserer Marktübersicht und in diesem Artikel finden Sie einige Produkte, die dabei helfen. Gerade bei chlorhaltigen Mitteln sollte jedoch für eine gute Belüftung gesorgt sein. Daneben gibt es noch Haushaltsmittel wie hochprozentigen Alkohol (mindestens 70-prozentiges Ethanol), fünfprozentige Wasserstoffperoxidlösung sowie fünfprozentige Ammoniaklösung. Letztere wirkt ebenso wie chlorhaltige Schimmelentferner reizend auf die Atemwege und ist mit Vorsicht zu verarbeiten.

Anti-Schimmel-Produkte sind in der Anwendung denkbar unkompliziert: Den Haftschaum von Mellerud einfach aus etwa 15 Zentimeter Entfernung auf den Schimmel sprühen, eine Stunde einwirken lassen und danach mit Wasser oder einem feuchten Tuch entfernen. Bei der Behandlung sollten Sie für gute Belüftung sorgen. Das Mittel von Stoppex soll dem Hersteller zufolge schon nach zehn Minuten die volle Power erreichen und den Schimmel an der Wand entfernen. Bei der Behandlung der betroffenen Stellen sollte Schutzkleidung (Handschuhe, Schutzbrille, FFP3-Maske) nicht fehlen.

In jedem Fall werden Sie mit diesen Mitteln den Schimmel auf Wänden und auf Mörtelfugen entfernen können. Schwarze Flecken in Silikonfugen lassen sich so jedoch selten beseitigen. Hier hilft nur eins: Der elastische Dichtstoff muss mit einem Messer herausgelöst und die Fuge mit einem fungiziden, also schimmelhemmenden Sanitärsilikon neu verfugt werden.

Praxistipp: Wussten Sie, dass bei Schimmel eine Mietminderung möglich ist? Unser Video zeigt, wobei Sie darauf achten müssen:

 
 

Schimmel an der Wand entfernen

Schimmelhemmend sollte auch die Beschichtung auf einer ehemals befallenen Wand sein. Denn es nützt wenig, den Schimmel auf der Tapete oberflächlich zu beseitigen – die Schimmelsporen sind noch im Gewebe und werden mit der Zeit zu neuem Leben erblühen. Deshalb sollte bei Schimmelbefall am besten die betroffene Tapetenbahn entfernt werden. Übrigens: Schimmel tritt häufig an einer Außenwand auf, da ein großer Unterschied zwischen der Temperatur der Wand und des Raums besteht und sich dadurch Kondenswasser auf den kühleren Wänden bildet.

Gesund wohnen
Schimmel entfernen

Ist Schimmel im Haus, müssen Sie ihn entfernen – und vor allem die Ursache beseitigen

Ist weiterhin mit Feuchtigkeit zu rechnen, empfiehlt sich eine Beschichtung ohne organische Materialien, also ohne Tapete, Kunstharzputz und Dispersionsfarbe. Setzen Sie Kalkputze und Kalk- und Silikatfarben oder spezielle Anti-Schimmel-Farbe ein. Hierin finden Schimmelpilze keinen Nährboden. Wenn Sie ehemals verschimmelte Mörtelfugen nicht erneuern, müssen Sie auch damit rechnen, dass der Pilz wieder zum Vorschein kommt. Wischen Sie deshalb nach jedem Duschen alles trocken, und sorgen Sie grundsätzlich für gute Belüftung.

 

Gegen feuchte Luft

Luftfeuchtigkeit schlägt sich an den Wänden nieder und kann zu Schimmel führen. Gerade in schlecht belüfteten Bädern oder im Keller empfehlen sich deshalb Luftentfeuchter. Von verschiedenen Marken gibt es Geräte, die ohne Strom arbeiten. Salze in Form von Tabs oder Päckchen entziehen der Luft Feuchtigkeit. Sie sammelt sich im Behälter und kann einfach ausgeschüttet werden.

Unsere Favoriten sind die Luftentfeucher von Uhu und Humydry. Neben dem klassischen Modell bietet Humydry auch Versionen mit verschiedenen Gerüchen an. Im Dreier-Set erhalten Sie "Lavender Breeze", "Cotton Fresh" und "Green Apple".

 

Ist Schimmel an der Wand gefährlich?

Schimmel ist bereits dann gesundheitsschädlich, wenn der Befall noch keine sichtbaren Spuren an der Wand hinterlässt. Schimmelsporen sind winzig klein und werden über die Luft eingeatmet. Es besteht ein erhöhtes Risiko für Allergien, Asthma und andere Atemwegserkrankungen sowie Reizung der Augen. Einige Schimmelarten entwickeln sogenannte Mykotoxine. Dazu gehören zum Beispiel die Schwarzschimmelarten "Aspergillus niger" (auch als Gießkannenschimmel bekannt) und "Alternaria alternata". Besonders gefährlich wird es, wenn der schwarze Schimmel sich ausbreitet, für Menschen, deren Immunsystem bereits geschwächt ist. Dazu gehören  Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Allergien, Autoimmunerkrankungen, Patienten mit Krebs- und HIV-Diagnosen, Kinder und Jugendliche sowie ältere Menschen. 

Gesund wohnen
Schwarzer Schimmel

Im Bad ist oft Schimmel ein Problem: So entfernen Sie den gesundheits-schädlichen Pilz

Bisher wurden noch keine Grenzwerte festgelegt, die aussagen, ab wann die Schimmelpilzkonzentration in der Luft zur gesundheitlichen Gefährdung wird. Daher muss hier das Vorsorgeprinzip Anwendung finden, bevor es zu Krankheiten und allergischen Reaktionen kommt. Reagieren Sie schnell und entfernen Sie den Schimmel an der Wand, wenn Sie diesen entdecken und halten Sie die untenstehenden Maßnahmen ein, um ihn zu vermeiden.

 

Schimmel an der Wand vermeiden

Schimmel an der Wand und an der Decke vermeiden Sie am besten, indem Sie entweder die Temperatur in der Wohnung erhöhen oder Feuchtigkeit vermeiden. Diese Tipps helfen bei dem Vorhaben: 

  • Stoßlüften: Anstatt das Fenster permanent auf Kipp zu lassen und so den Raum um das Fenster auszukühlen, lüften Sie mehrmals am Tag in kurzen Intervallen von fünf bis zehn Minuten. So wird die feuchte Luft schnell nach draußen befördert.
  • Clever heizen: Heizen Sie zwischendurch den Raum auf 20 bis 22 Grad auf, sodass die Luft die Feuchtigkeit besser aufnehmen und beim nächsten Lüften nach draußen transportieren kann.
  • Luftfeuchtigkeit senken: Um die Luftfeuchtigkeit zu senken, reicht es häufig, die Dinge zu entfernen, die die Luftfeuchtigkeit steigen lassen. Dazu zählen nicht nur der Luftbefeuchter, sondern auch Aquarien und Pflanzen.
  • Matratze im Schlafzimmer lüften: Damit sich die über Nacht ausgeschwitzte Feuchtigkeit nicht festsetzt, müssen Bettwäsche und Matratze regelmäßig gelüftet werden.
  • Möbel rücken: Rücken Sie große Möbel etwa zehn Zentimeter von der Wand ab (besonders von Außenwänden), um die Luftzirkulation zu gewährleisten.

Außerdem ein praktischer Helfer bei der Vermeidung von Schimmel ist unser Produkt-Tipp: Ein sogenanntes Hygrometer. Dieses misst die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung. So können Sie überprüfen, ob die Maßnahmen erfolgreich sind. Die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen sollte etwa bei 40 bis 60 Prozent liegen. Unsere Empfehlung: Hygrometer direkt im Dreier-Set bei Amazon kaufen und die Werte stets im Blick behalten – dann hat Schimmel keine Chance.

 

Mit einem Schimmeltest Klarheit verschaffen

In Ihrer Wohnung riecht es feucht und modrig, doch von Schimmel in Form von schwarzen Flecken ist an Wand und Decke noch keine Spur? Mit einem Schimmeltest für zu Hause können Sie eine orientierende Einschätzung erhalten, wie viele Schimmelpilzsporen sich in der Raumluft befinden. Bei diesem Test-Set von Airsafe  stellen Sie die enthaltenen Nährböden für zwei Stunden auf, wodurch die in der Luft vorhandenen Sporen darauf sedimentieren. Nach einer kurzen Ruhephase können Sie anschließend die gewachsenen Schimmelpilzkolonien anhand der mitgelieferten Bewertungsskala einfach auszählen und den Belastungsgrad bestimmen. 

Unser Tipp: Eine Alternative zum Schimmeltest ist ein Schimmeldetektor, der anhand von Raumklima und Taupunkt die Schimmelgefahr bestimmt und mit einem Signalton warnt. Das eingebaute Doppel-Laservisier zeigt den tatsächlichen Messfleck an und erleichtert Ihnen die Zielfindung.

 

Diese Hausmittel eignen sich nicht zum Entfernen von Schimmel

Vielleicht haben Sie schon einmal gehört, das Hausmittel wie Essig oder Aceton bei der Bekämpfung von Schimmel in der Wohnung helfen sollen. Hier ist Vorsicht geboten: Bei Essig entfaltet sich die antibakterielle Wirkung nur auf Metall- und Keramikoberflächen und nicht auf Tapeten. Aceton dagegen wirkt äußerst aggressiv; kann Oberflächen angreifen und Atemwegsbeschwerden verursachen. Schimmel an der Wand entfernen Sie also am besten direkt mit einem dafür vorgesehenen Anti-Schimmel-Mittel aus dem Handel und gehen gleichzeitig der Ursache auf den Grund. Wenn Sie dabei nicht weiterkommen, sollten Sie nicht zögern und einen Fachbetrieb kontaktieren, um den Schimmel an der Wand dauerhaft entfernen zu lassen. 

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2023 selbst.de. All rights reserved.