Outdoor-Reinigung

Hochdruckreiniger: Die besten Produkte und Tipps

Ein Hochdruckreiniger darf zur gründlichen Reinigung von Haus und Hof nicht fehlen. Wir erklären Ihnen, was Sie alles mit dem Gerät reinigen können, wie es funktioniert und welches Modell am besten für Ihre Absichten ist.

Hochdruckreiniger reinigt Steinboden
Ein Hochdruckreiniger reinigt nicht nur Steinboden Foto: ronstik/iStock
Auf Pinterest merken

Wenn Sie gerade ein Haus gekauft oder gebaut haben, kennen Sie das Problem: Vor allem in der nassen Jahreszeit bilden sich auf Terrasse, Schuppen und Gartenmöbeln Moos. Aber auch Dreck und Erde werden bei Stürmen oder starkem Regen gegen Outdoor-Möbel und Co. gedrückt und verschmutzen diese zusätzlich. Egal, ob Garten-Profi oder -Neuling – ein Hochdruckreiniger, der mithilfe eines Wasserstrahls und einem Druck von um die 100 bar hartnäckigen Schmutz auf Oberflächen entfernt, muss her. Zwar müssen Sie für die Erstanschaffung etwas Geld in die Hand nehmen, aber seien Sie sicher, das Geld ist gut investiert und Ihre Nerven bleiben langfristig geschont. 

Hochdruckreiniger: Der Allrounder Kärcher Hochdruckreiniger K 4 Power Control Home

Dieses Gerät können sich auch Anfänger und Anfängerinnen zulegen. Es zählt zu den Allroundern, liegt gut in der Hand und verfügt auf der "Full-Control-Power-Pistole" über ein LED-Display, das jede vorgenommene Einstellung speichert und nachvollziehbar macht – eine leichtere Anwendung gibt es kaum! Tasten Sie sich entspannt an alle Funktionen des Kärcher K 4 heran und profitieren Sie auch von der praktischen App-Unterstützung.

Was kann ich mit einem Gerät unbedenklich reinigen?

Ein Kärcher, Nilfisk und Co. säubert ganz ohne Chemie oder zusätzliche Reinigungsmittel. Einzig und allein Wasser und ein hoher Arbeitsdruck sorgen dafür, dass Ihr Outdoor-Bereich wieder blitzeblank wird. Sprich: Alles, was nicht druckempfindlich oder wasserlöslich ist, kann von einem Hochdruckreiniger bearbeitet werden. Das sind zum Beispiel:

  • Gartenmöbel aus Metall oder Plastik 
  • vermooste Terrassenfliesen, Wege oder Treppen aus Stein
  • Gartenschuppen, Garagen oder Carport
  • Auto, Fahrrad oder Motorroller (bitte vorher Druck prüfen)
  • Werkzeug, Planschbecken, Markise 

Wie viel bar muss ein guter Hochdruckreiniger haben?

Bei der Anschaffung eines Geräts sollten Sie auf einige Faktoren wie Wasserdruck, Fördermenge und das Beiliegen von Zubehör wie Akku oder einen passenden Einsatz achten. Als Faustregel gilt, dass ein Gerät mit einer Power von 150 bis 200 bar Druck und einer Fördermenge von 1.200 l/h vollkommen ausreichend ist. 

Worauf muss ich beim Kauf eines Hochdruckreinigers achten?

Schauen Sie sich ein potenzielles Neugerät ganz genau an und achten Sie vor dem Kauf neben Maximaldruck, Fördermenge und Zubehör auch darauf, dass das Gerät in der Lage ist, Wasser aufzuwärmen. 60 Grad Celsius ist dabei ein guter Richtwert. Ein Heißwasser-Druckreiniger ermöglicht Ihnen im Vergleich zu einem Modell, das dies nicht kann, eine noch effektivere Reinigung. Und schnell geht es auch noch!

Des Weiteren ist ein starker Motor von Vorteil und sollte einer Motorabgabeleistung von 1,5 bis 1,6 Kilowatt entsprechen. Hier nochmal alle wichtigen Aspekte in der Checkliste: 

  • Maximaldruck
  • Wasser-Fördermenge 
  • Zubehör und Aufsätze 
  • Heißwasser-Funktion 
  • Leistung des Motors
  • Akku-Laufzeit
  • Länge des Schlauches und der Reinigungsdüsen (sonst drohen Rückenschmerzen)

Welcher Hochdruckreiniger ist zu empfehlen?

Größere Anschaffungen wie der Kauf eines Hochdruckreinigers wollen gut durchdacht sein. Wir haben uns für Sie schonmal umgeschaut. 

Nilsfisk E 145 bar

Der Nilsfisk ist ein echtes Kraftpaket mit einem Maximaldruck von 145 bar, einer im Lieferumfang enthaltenen Schlauchtrommel, Teleskopgriff und extra leisem Motor. Die Schlauchlänge von neun Metern erlaubt zusätzlich eine große Bewegungsfreiheit. 

Bosch Hochdruckreiniger UniversalAquatak

Ein Preis-Leistungssieger, der die Basics erfüllt und platzsparend ist: Der Bosch UniversalAquatak kommt mit einer 3-in-1-Düse daher und ist mit seinen 125 bar max und einer Fördermenge von 360 l/h ideal zur Reinigung leicht verschmutzter Pflastersteine oder Terrassenböden geeignet. 

Kränzle HD-Reiniger K 1152

Der Profi Hochdruckreiniger unter den Hochdruckreinigern, mit stattlichem Preis, aber viel Leistung: Der Heißwasser-Hochdruckreiniger verfügt über einen Maximaldruck von 150 bar und einer Kabellänge von unschlagbaren 15 Metern. Durch die Roto-Mold-Chassis-Methode ist das Kunststoffgehäuse des Geräts nahezu unkaputtbar. Der Kränzle HD-Reiniger ist dadurch besonders langlebig.  

Gloria Akku-Mitteldruckreiniger Multijet 18V

Klein, aber fein – und vor allem günstig und fürs Säubern von Balkonen oder kleinen Terrassen ideal: Der Gloria Akku-Mitteldruckreiniger verfügt über knapp 25 bar Druck, ist sehr handlich und aufgrund des Akkus tragbarer als andere Modelle. Leichte Verschmutzungen am Auto oder Fahrrad sind für Gloria kein Problem. 

Walter Benzin-Hochdruckreiniger

Mehr Leistung geht kaum: Der Walter Benzin-Hochdruckreiniger kommt durch seinen Motor, der 3,6 l fasst, auf einen Arbeitsdruck von bis zu 250 bar max. Neben einer Fördermenge von Wasser von bis zu 12 l/m, wartet der Heißwasser-Hochdruckreiniger auch mit einem praktischen Gestell zum Hinterherziehen auf. 

Noch mehr Reinigungstipps
Um den Teppich wieder fleckfrei zu bekommen oder Werkzeug im Ultraschallreinigungsgerät zu säubern – das sind unsere besten Reinigungstipps>> 

AschesaugerStaubsauger mit WasserfilterDampfbesen TestElektrische ReinigungsbürsteTeppich reinigenMessing reinigenCeranfeld reinigenFensterputzgerätBohnermaschineTeppichkehrer

Kann ich auch Pflastersteine mit dem Gerät reinigen?

Generell lautet die Antwort: ja. Allerdings sollten die Pflastersteine aus hartem Gesteinsmaterial wie Granit, Beton, Basalt oder Quarz gebrannt worden sein. Bestehen sie jedoch aus einem weichen Stein wie Marmor oder Kalkstein – oder besitzen sie gar eine Oberflächenveredelung –, ist Vorsicht geboten.

Trifft der harte Wasserstrahl dann auf die Pflastersteine, können sie schnell brechen. Auch die Gefahr des Absplitterns kleinster Steinteilchen ist gegeben, was den Pflasterstein porös macht – und unschön aussieht.

Hochdruckreiniger Zubehör: Das kann sinnvoll sein

Wie bei vielen Geräten verfügen auch Hochdruckreiniger über keine genormten Einheitsanschlüsse. Jeder Hersteller produziert sein eigenes Zubehör, welches dann auch ausschließlich auf das eigene Gerät passt. Schauen Sie also beim Kauf von Zubehör, dass die Erweiterungen zu Ihrem Hochdruckreiniger Zuhause passen. 

Ein Zubehör, das häufig nicht mit zur Standardausstattung gehört, ist der Flächenreiniger inklusive Bürste. Das Bürstchen macht häufig doch den Unterschied und reinigt in Kombination mit einem Heißwasser-Hochdruckstrahl enorm gut. 

Eine Flachstrahldüse ist meistens in der Grundausstattung enthalten und zeichnet sich durch eine gleichmäßige Wasser- und Druckabgabe aus. Autoscheiben werden mithilfe der Flachstrahldüse schnell sauber und auch die Terrasse lässt sich mit diesem Aufsatz unkompliziert und großflächig reinigen. 

Auch im Paket der meisten Hersteller enthalten: die Rotationsdüse. Sie ermöglicht aufgrund eines kreisförmig rotierenden Punktstrahls eine großflächige und zugleich kraftvolle Reinigung von Oberflächen. 

Hochdruckreiniger: Der sichere Umgang

Egal, für welche Marke Sie sich entscheiden, der sichere Umgang mit dem Hochdruckreiniger sollte zu jeder Zeit gegeben sein. Beachten Sie bei der Anwendung unbedingt, dass der harte Wasserstrahl beim Auftreffen auf die Oberfläche Steinchen hochwirbeln kann, die – vor allem bei Kindern – schnell in die Augen gelangen können. 

Generell sollte der Strahl nicht unmittelbar auf die Haut kommen – Blaue Flecken oder sogar leichte Prellungen könnten die Folge sein. Um einen Kurzschluss zu vermeiden, achten Sie darauf, dass das Wasser nicht an das Kabel bzw. die Steckdose gelangt. 

Das könnte Sie auch interessieren ...