Rumpsteak grillen

Rumpsteak vom Grill: So wird es saftig & zart!

Wer sich und seinen Gästen was Gutes tun möchte, serviert beim nächsten Grillabend ein hochwertiges Rumpsteak. Wir erklären, wie Sie das feine Roastbeef-Steak zart und saftig grillen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wer sein Rumpsteak ohne Ahnung auf den Grill schmeißt, ist beim Essen oft enttäuscht: Das gute Fleisch ist zäh wie eine Schuhsohle. Damit das nicht passiert, verraten wir Ihnen kurz und knackig, worauf es ankommt, damit Sie Ihren Gästen ein saftiges Stück Fleisch servieren können.

Rumpsteak kaufen: Die richtige Grundlage

Für das perfekte Rumpsteak vom Grill brauchen Sie zunächst eine gute Grundlage. Und das bildet in der Regel ein hochwertiges Stück Fleisch. Ein gutes Rumpsteak in Bio-Qualität kostet gut und gerne 40€/Kilogramm. Wer sich ein besonders saftiges Steak gönnen möchte, setzt auf Dry Aged Rumpsteaks. Hier wurde das Fleisch vorher abgehangen und trocken gereift, was die Fasern weicher und das Steak insgesamt zarter macht. Kaufen Sie auch keine zu dünn geschnittenen Steaks, die werden auf dem Grill viel zu schnell zäh, mindestens drei Zentimeter dick sollten sie sein.

Ob Kohle-, Elektro- oder Gasgrill ist Ihnen selbst überlassen. Besonders gute Gasgrills finden Sie jedoch hier:

Schon gewusst? Das Rumpsteak sorgt immer wieder für Verwirrung, denn wie beim Roastbeef handelt es sich um ein Teilstück aus dem hinteren Rücken des Rinds. Und tatsächlich: Ein Rumpsteak ist einfach nur eine Scheibe eines Roastbeefs, weshalb es nicht selten zur Verwechslung der Begriffe kommt.

Rumpsteak vorbereiten: Würzen oder nicht?

Am besten verarbeiten Sie das gekaufte Steak möglichst frisch weiter. Bei Zwischenlagerung im Kühlschrank sollten Sie dem Fleisch vor dem Grillen aber die Chance geben, sich auf Zimmertemperatur zu akklimatisieren. Ansonsten verbrennt es beim Kontakt mit der direkten Hitze von außen und bleibt innen kalt. Also: Etwa ein bis zwei Stunden vorher aus dem Kühlschrank holen.

In puncto Rumpsteak würzen scheiden sich die Geister: Die einen würden das Steak niemals ohne Salz und Pfeffer auf den Grill werfen. Die anderen sind sich sicher, dass der Pfeffer bei den hohen Temperaturen verbrennt und das Salz dem Fleisch dazu noch jegliche Feuchtigkeit entzieht. Das Ergebnis: Ein zäh gegrilltes Rumpsteak. Ein eindeutiges Richtig oder Falsch scheint es hier nicht zu geben, entscheidend ist Ihr Geschmack – probieren Sie also aus, was Ihnen und Ihren Gästen besser schmeckt. Wenn Sie mögen, können Sie Ihr auch Steak marinieren, bevor es auf dem Grill landet – zum Beispiel in einer edlen Pfeffer-Rotwein-Marinade. Für viele Fleischliebhaber ist ein Rumpsteak vom Grill aber nur dann das perfekte Steak, wenn es naturbelassen gegart wird.

Übrigens: Ein gutes Rumpsteak weist im Gegensatz zum T-Bone zwar keinen Knochen, dafür jedoch eine Fettkante auf. Diese sollten Sie bei den Vorbereitungen in der Küche auf keinen Fall abschneiden, da sie als wertvoller Geschmackstäger dient. Stattdessen schneiden Sie den Rand nur leicht ein, damit sich das Fleisch auf dem Grill nicht zu stark zusammenzieht. 

Rumpsteak grillen: Die perfekte Zubereitung

Wir haben das perfekte Rezept zum Rumpsteak grillen. Dabei gibt es gar nicht viel zu beachten: Die gröbsten Fehler lassen sich vermeiden, wenn Sie wissen, welche Temperatur der Grill aufweisen muss, wie lange das Steak gegrillt werden sollte und mit welcher Technik Sie das perfekte Rumpsteak zubereiten. 

Rumpsteak grillen
Rumpsteak mit Spargel geht immer – noch mehr leckere Grillbeilagen zum Rindersteaks finden Sie unten! Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Die Temperatur Ihres Grills sollte bei etwa 250° liegen, bevor Sie den leicht mit Öl bestrichenen Grillrost über der heißen Glut platzieren. Alternativ können Sie auch den Rost auch mit der Fettkante des Steaks einstreichen. In direkter Hitze braten Sie das Steak dann am einfachsten nach der 90-90-90-90-Methode, so erhält es auch das unverkennbare Rautenmuster. Hier kommt das passende Rezept:

  • Zubereitungszeit:
    6 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Zutaten

Personen

4 Stück (á 150 g) Rumpsteak

Salz

Pfeffer

Zubereitung

1

Holen Sie das Fleisch mindestens eine halbe Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank und lassen Sie es Zimmertemperatur annehmen. Salzen Sie das Fleisch von beiden Seiten nach Belieben.

2

Heizen Sie den Grill auf 250 °C, bestreichen Sie den Rost mit etwas Öl und legen Sie das Rumpsteak für 90 Sekunden auf die Hitze.

3

Wenden Sie das Fleisch dann um 90° und grillen Sie es weitere 90 Sekunden lang. Wenden Sie es anschließend erneut und lassen Sie das Fleisch wieder 90 Sekunden auf der Hitze.

4

Drehen Sie das Steak ein letztes Mal um 90° und grillen es für weitere 90 Sekunden in der großen Hitze.

5

Schlagen Sie das Rumpsteak in Alufolie ein und lassen Sie es etwa 10 Minuten nachgaren. Wenn Sie ein Grillthermometer nutzen, können Sie das Fleisch auch im Grill fertig garen lassen.

Legen Sie das gegrillte Steak an den Rand des Rosts, stellen Sie ihn auf die höchste Stufe, schließen Sie die Lüftungsöffnung und garen Sie das Fleisch ohne weiteres Drehen und Wenden bei etwa 150°C bis zur gewünschten Kerntemperatur. Die liegt je nach Gargrad zwischen 48 und 63°C und sollte unbedingt mit Ihrem Fleischthermometer überwacht werden. Gut geeignet sind diese Modelle:

Ein Rumpsteak sollte nicht direkt nach dem Grillen angeschnitten werden. Lassen Sie es 2 bis 3 Minuten ruhen, so kann sich der Fleischsaft gleichmäßig verteilen. Außerdem gart das Fleisch in den ersten Minuten noch nach. Um ganze 2 bis 3°C kann die Kerntemperatur noch ansteigen. Bis die Kerntemperatur erreicht ist, kann es je nach Dicke des Steaks etwa 4 bis 12 Minuten dauern. So erhalten Sie den perfekten Gargrad:

  • Rare: Dieser Gargrad wird auch „blutig“ genannt. Das Fleisch weist außen zwar eine braune Kruste auf, ist innen aber noch roh. Nehmen Sie das Fleisch vom Grill, sobald es eine Kerntemperatur von etwa 48 bis 52°C erreicht hat.

  • Medium-Rare: Das Steak ist im innersten Kern noch roh, weist drumherum jedoch eine rosa Farbe auf. Auch hier ist nur die äußerste Kruste richtig durchgegart. Die Kerntemperatur beträgt zwischen 53 und 56°C.

  • Medium: Das Steak weist eine rosafarbene Mittelschicht auf, nach außen hin ist es durchgebraten. Diesen Gargrad haben Sie bei einer Kerntemperatur von 57 bis 59°C erreicht.

  • Medium-Well: Nur der innerste Kern des Steaks ist rosa, der Großteil des Steaks ist braun und durchgebraten. Die Kerntemperatur beträgt 60 bis 64°C

  • Well done: Das Steak ist bis in den Kern durchgebraten, beim Anschneiden tritt kein Fleischsaft mehr aus. Warten Sie dafür, bis die Kerntemperatur des Steaks 65 bis 70°C aufweist.

Kein Fleischthermometer? Machen Sie den Fingerdruck-Test!

Legen Sie dazu die Fingerkuppe Ihres linken Zeigefingers ohne Druck auf die Ihres linken Daumens und drücken Sie mit Ihrer rechten Hand auf den Handballen unterhalb Ihres Daumens. Ihr Handballen sollte jetzt in etwa so nachgeben, wie es ein rare gebratenes Steak tun würde. Wie sich ein medium gebratenes Rumpsteak anfühlt, testen Sie indem Sie statt des Zeigefingers Ihren Mittelfinger mit dem Daumen zusammenführen. Für ein durchgebratenes Steak verwenden Sie Ihren kleinen Finger.

Beilagen für Rumpsteak vom Grill: Leckere Rezepte

Passend zum Rumpsteak gibt es jede Menge einfache Rezepte – lecker sind zum Beispiel gegrillte Kartoffeln, grüner Spargel oder grüne Bohnen aus der Pfanne. Aber nicht nur warme Beilagen, auch leckere Grill-Salate schmecken zum saftigen Rumpsteak:

Die häufigsten Fragen kurz erklärt:

Ist das Steak zu dünn, ist es zu schnell durchgebraten und wird zäh. Ein Rumpsteak sollte mindestens 3 cm dick sein und etwa 6 Minuten gegrillt werden. Zu lange Grillzeiten lassen das Fleisch zäh werden. Wenden Sie das Fleisch nicht mit einer Gabel und stechen Sie das Fleisch (außer mit einem Fleischthermometer) nicht ein, sonst tritt Bratensaft aus und das Steak wird zäh.

Ein 2 cm dickes Steak ist nach ca. 2 Minuten rare, nach ca. 4 Minuten medium rare und nach ca. 6 Minuten well done.

Für ein perfekt gegrilltes Steak sollten Sie die 90-90-90-90-Methode anwenden: Das Steak wird bei 250°C 90 Sekunden mit starker Hitze von der ersten Seite gegrillt, gewendet und weitere 90 Sekunden gegrillt, wieder gewendez und 90 Sekunden gegrillt und ein letztes mal gewendet und 90 Sekunden gegrillt. Dann reduzieren Sie die Temperatur auf 150 °C, legen das Fleisch an den Rand des Rostes, stellen es auf die Höchste Stufe und lassen es etwa 10 Minuten nachgaren.

Bei 250 °C wird das Rumpsteak zunächst je Seite 3 Minuten gegrillt und anschließen bei 150 °C oder in Alufolie eingeschlagen etwa 10 Minuten nachgegart.

Das könnte Sie auch interessieren ...