Essig gegen Unkraut Die 10 häufigsten Fragen zu Essig gegen Unkraut

Essig gegen Unkraut wird von vielen Kleingärtnern als "Geheimwaffe" gegen Unkraut im Garten gepriesen. Ebenso viele Gärtner schütteln nur mitleidig den Kopf, denn Essigsäure taugt nur bedingt als Unkrautvernichter und schädigt auch die umstehenden Pflanzen!

Essig gegen Unkraut
Foto: iStock / damiangretka

Weil man Essig auch in der Küche verwendet, gilt Essigsäure als schonende Alternative zu chemischen Unkrautvernichtern. Aber wer Essig gegen Unkraut einsetzt, muss wissen, dass er sich (mindestens) in einer rechtlichen Grauzone bewegt und keineswegs ein so "harmloses Lebensmittel" zur Unkrautbekämpfung einsetzt, wie er vielleicht glaubt.

 

Essig, Essigessenz, Essigsäure: Was hilft gegen Unkraut?

Wir haben die häufigsten Fragen zum Thema Essig gegen Unkraut zusammengetragen und erklären, warum Essigsäure im Garten eigentlich fehl am Platz ist.

Ist Essig gegen Unkraut verboten?

Auf versiegelten Flächen (wie Gehwegen, Einfahrten, gepflasterten Terrassen und Gartenwegen) ist der Einsatz von nicht ausdrücklich zugelassenen Herbiziden verboten. Ob es sich bei dem Lebensmittel Essig um ein selbst gemischtes Unkrautvernichtungsmittel im Sinne des Gesetzes handelt, darüber urteilen Gerichte unterschiedlich.
Laut §3 des Pflanzenschutzgesetzes ist das Ausbringen von Essig auf "Nichtkulturlandflächen" (also allem, was nicht Acker, Beet, Weide oder Rasen ist) rechtswidrig, da dies gegen die "gute fachliche Praxis im Pflanzenschutz" verstoße.

 

Wie wirkt Essig gegen Unkraut?

Essig ist eine Säure und schädigt die Zellmembranen von Pflanzen – dabei unterscheidet Essigsäure nicht zwischen gut (etwa der Zierpflanze) und böse (dem Unkraut)! Die Säure verätzt die oberirdischen Pflanzenteile und schädigt auch die Wurzeln, sodass die Pflanze verkümmert. Aber auch wenn das Unkraut schon abgetötet ist, verbleibt viel Essigsäure im Erdreich und verändert nachhaltig den pH-Wert des Bodens – für viele Pflanzen wird dieser Bereich auf Jahre hinweg zur "No-Grow-Area"!

Welcher Essig wirkt gegen Unkraut?

Das ist völlig egal: Normaler Tafelessig reicht aus, um Unkraut zu vernichten. Brandweinessig oder Apfelessig eignen sich auch im Kampf gegen das Unkraut im Garten.

Wieviel Prozent Essigsäure braucht man gegen Unkraut?

Speiseessig enthält ca. 5% Essigsäure. Essigessenz besteht zu 25% aus Essigsäure. Die hochkonzentrierte Essigessenz sollte vor der Anwendung im Garten unbedingt verdünnt werden, um nicht unnötigen Schaden anzurichten.

Sonstiges Glyphosat
Klagen gegen Glyphosat zugelassen

Droht nun dem Pflanzenschutz-Hersteller Bayer – der jüngst den amerikanischen Monsanto-Konzern gekauft hat – eine Verurteilung? Justiz...

Wie mische ich Essig gegen Unkraut?

Essig und Wasser miteinander zu mischen ist nicht schwer: Die ideale Mischung von Essig gegen Unkraut zu finden, ist schon kniffeliger. Wer unbedingt mittels Essigsäure das Unkraut im Garten bekämpfen will, sollte lieber zu einem Kaufprodukt auf Essigsäure-Basis greifen. Hier ist das richtige Mischungsverhältnis erprobt und die Verwendung auf versiegelten Flächen auch zugelassen!

Welche Konzentration braucht Essigsäure, um Unkraut zu vernichten?

Die Konzentration des Essig-Gemischs ist weniger ausschlaggebend für den Erfolg als andere Faktoren bei der Unkrautbekämpfung mit Essig. Wer die folgenden Punkte befolgt, muss weniger Essig gegen das wuchernde Unkraut einsetzen und schont so die Umwelt:

  • Bekämpfen Sie Unkraut möglichst (früh) in der Wachstumsphase, dann wirkt der Essig besser und langfristiger
  • Wichtig ist, dass möglichst viel Blattoberfläche der Pflanzen mit Essig bedeckt sind (Gemisch fein vernebeln), ein Versickern sollte vermieden werden
  • Nach der Behandlung sollte es nicht regnen
  • Manche Gärtner verspritzen aufgekochten Essig: Die Wärme schädigt die Pflanzenzellen zusätzlich!

Wie kann man Essig auf Unkraut spritzen?

Mit einer Pflanzenspritze oder einem Drucksprüher verteilen Sie die Essiglösung zielgenau. Praxistipp: Umstehende Pflanzen schützen Sie mit Pappe oder Folie vor dem Sprühnebel!

Gartenpflege
Unkrautvernichter für den Rasen

Gegen Klee, Moos und Löwenzahn wirken nicht nur chemische Unkrautvernichter zuverlässig

Wie schnell wirkt Essig gegen Unkraut?

Erfahrungsgemäß welkt mit Essig behandeltes Unkraut schneller, wenn es viel Sonne abbekommt. Im Schatten dauert es länger, bis der Essig gegen das Unkraut wirkt. Nach  ein paar Tagen zeigt sich aber auch hier, dass der Essig zum Welken des Unkraut führt.

Ist Salzwasser eine Alternative zu Essigsäure gegen Unkraut?

Nein, keineswegs! Damit Salz ähnlich wie Essig gegen Unkraut wirkt, brauchen Sie eine sehr hoch konzentrierte Salz-Lösung. Die flüssige Sole wird ebenfalls auf die Pflanzen gesprüht. Das auskristallisierende Salz stört die Osmose in den Pflanzenzellen und lässt die Blätter und Wurzeln verdorren. Danach reichert sich das Salz im Boden an, was besonders für Moorpflanzen wie Rhododendren oder andere salzempfindliche Pflanzen wie etwa Erdbeeren schnell zur Wachstumsbremse wird!

Ist Essig gegen Unkraut erlaubt?

Das Oberlandesgericht Oldenburg hat entschieden: "Essig und Salz sind keine Pflanzenschutzmittel" im Sinne des Pflanzenschutzgesetzes, sondern ein Lebensmittel. Daher kann für sie kein Verbot nach dem Pflanzenschutzgesetz (§12 Abs. 2) abgeleitet werden. Ob der Einsatz von Essig aber sinnvoll bzw. wirksam ist oder ob sich der Anwender dadurch nach anderen Gesetzen strafbar macht oder ordnungswidrig verhält, darüber haben die niedersächsischen Richter ausdrücklich nicht entschieden!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.