Teichbelüfter

Teichbelüfter
© Hersteller / Esotec
Inhalt
  1. Wie funktioniert ein Teichbelüfter?
  2. Teichbelüfter mit Solarantrieb
  3. Teichbelüftung sommers wie winters

Teichbelüfter sorgen für ein optimales Klima im Gartenteich: Durch eine kontrollierte Teichbelüftung reichern Sie das Wasser mit zusätzlichem Sauerstoff an, sodass das biologische Gleichgewicht im Teich stabilisiert wird – Zierfische haben genug Sauerstoff zum Atmen und übermäßiges Algenwachstum wird verhindert. Worauf Sie beim Kauf eines Teichbelüfters achten sollten, erfahren Sie hier.

Teichbelüfter kaufen

Ein normaler Gartenteich ohne Fischbesatz braucht in der Regel keine künstliche Teichbelüftung. Sauerstoffproduzierende Pflanzen in der Uferbepflanzung produzieren hier ausreichend Sauerstoff, damit die Wasserwerte ausgeglichen sind. Leben allerdings viele Fische im Teich, ist die Teichbelüftung neben einem guten Teichfilter die beste Unterstützung, die Sie den Wasserlebewesen bieten können.

 

Wie funktioniert ein Teichbelüfter?

Vielleicht kennen Sie noch diese Sprudelsteine aus dem Aquarium? Ein Teichbelüfter ist dasselbe in groß: Eine Pumpe, die außerhalb des Teichbeckens steht, saugt Luft an und presst sie durch einen langen Schlauch zum Luftsprudler – eine Art hoch-poröser Stopfen. Der Ausströmer wird tief im Teich platziert – hier perlt die eingepumpte Luft in feinsten Bläschen aus dem Ausströmer und steigt zur Wasseroberfläche auf. Dabei reichert sie das Teichwasser mit Sauerstoff an.

Teichbelüfter
Teichbelüfter sind kleine, kompakte Pumpen, die die Sauerstoffsättigung im Teich verbessern. © Hersteller / Oase

Je feiner die Luftblasen den Ausströmer verlassen, desto leichter geht der in der Luft enthaltene Sauerstoff ins Wasser über. Grobe Luftblasen haben für die Teichbelüftung kaum eine positive Wirkung. Praxistipp: Um den richtigen Tichbelüfter für Ihren Gartenteich auszuwählen, sollten das von der Pumpe zur Verfügung gestellte Luftvolumen pro Stunde etwa ein Viertel des Teichvolumens ausmachen.

 

Teichbelüfter mit Solarantrieb

Die Installation eines Teichbelüfters ist leicht: Die Pumpe muss (spritzwassergeschützt) in der Nähe des Teiches aufgestellt werden, der Ausströmer wird auf den Grund des Teiches abgesenkt. Stecker in die Steckdose – fertig!

Doch nicht jeder Teichbesitzer hat (noch eine freie) Steckdose am Teich: Wer keinen Stromanschluss am Gartenteichs frei hat, kann die Teichbelüftung auch per Solarenergie betreiben. Insellösungen mit Solar-Panel sind heute günstig zu haben und sie sparen sich die Mühe, ein zusätzliches Erdkabel zu verlegen.

Teichbelüfter
Sinnvoll ist die Anschaffung von Solar-Teichlüftern mit Speicher-Akku für den Nachtbetrieb, so läuft die Pumpe auch im dunklen Winter ausreichend lang! © Hersteller / Wehmann
 

Teichbelüftung sommers wie winters

Im Sommer ist der Sinn der Teichbelüftung augenfällig: Die Fische im Teich brauchen Sauerstoff zum Atmen! In der Regel reichern Wasserpflanzen, die Wasserfontäne im Teich oder der integrierte Bachlauf das Wasser ausreichend mit Sauerstoff an. Aber vor allem in großen, sehr sonnig gelegenen Teichen reicht das an warmen Tagen nicht aus. Denn mit steigender Wassertemperatur sinkt die Fähigkeit des Wassers, Sauerstoff aufzunehmen und zu binden. Dann ist eine zusätzliche Teichbelüftung sehr sinnvoll!

Aber auch im Winter leistet der Teichbelüfter einen positiven Beitrag für Ihren Gartenteich: In gemäßigten Zonen mit nur geringem Frost können Teichbelüfter sogar das Zufrieren des Teichs verhindern – der Einsatz von zusätzlichen Eisfreihaltern wird dann unnötig. Selbst unter der Eisdecke hilft der Teichbelüfter, die Sauerstoffversorgung aufrecht zu erhalten.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Informationen

Amazon Prime Day 2018

Die Schnäppchenjagd beginnt!

Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.