Silberfische loswerden

Weder gesundheitsgefährdend noch unhygienisch, aber trotzdem störend: Silberfische. Sie haben einen Befall? So können Sie die Silberfische einfach und erfolgreich loswerden!

Silberfische loswerden
Silberfische loswerden leicht gemacht: Schon mit den einfachsten Hausmittelchen bekämpfen Sie die Insekten erfolgreich. Foto: Fotolia / Melinda Fawver

Silberfische sind kleine, Wärme und Feuchtigkeit liebende Insekten. Besonders Badezimmer, Küchen oder Waschküchen sind Wohlfühlorte für die Tierchen. Wollen Sie Silberfische loswerden, sollten Sie beachten, dass die Insekten nachtaktiv und lichtscheu sind. Somit sollten Sie erst bei Einbruch der Dunkelheit oder über Nacht Ihre Fallen aufstellen. Wie lange die Bekämpfung der Insekten andauert, hängt sowohl vom Außmaß des Befalls als auch von der angewandten Maßnahme ab. Da die Tierchen allerdings unschädlich für den Menschen sind, müssen Sie sich nicht um Ihre Gesundheit sorgen.

 

Wie kann ich Silberfische loswerden?

Silberfische lassen sich mit den verschiedensten Strategien bekämpfen. Die erste Option, mit der Sie Silberfische loswerden können, sind Hausmittel. Die vielfältigen und meist bereits vorhandenen Materialien und Mittelchen versprechen bei geringem Befall eine ungefährliche, sanfte und sehr kostengünstige Methode zur Bekämpfung. Es gibt aber auch unterschiedliche Fallen- und Fangkonstruktionen zu kaufen, die die Tierchen meistens mittels biologischen Lockstoffen ködern. Auch chemische Mittel werden zur Bekämpfung von Silberfischen angeboten, sollten allerdings mit Vorsicht angewendet werden, da die giftigen Inhaltsstoffe auch für den Menschen gefährlich werden können. Probieren Sie unbedingt zuerst die anderen Methoden aus, bevor Sie zur Chemiekeule greifen. Bei sehr starkem Befall, holen Sie sich Hilfe bei einem Kammerjäger und überprüfen Sie die Ursache.

Silberfische loswerden mit Hausmitteln

Unzählige Mittel aus dem Haushalt eignen sich, um Silberfische loszuwerden. Wir geben Ihnen vier Anleitungen, wie Sie selbst eine Silberfisch-Falle bauen können.

  1. Lavendelduft-Abwehr: Während wir den Duft von Lavendel als angenehm empfinden, können Silberfische ihn nicht leiden. Bekämpfen Sie die Silberfische, indem Sie ein Schälchen mit einem Wasser-Lavendel-Gemisch aufstellen – die Tiere verlassen dann den Ort. Alternativ können Sie auch Ihren Bodenreiniger mit einigen Tropfen des Lavendelöls anreichern. Putzen Sie Ihr Badezimmer regelmäßig damit, um einem erneuten Befall vorzubeugen. Ähnlich wie der Duft des Lavendel wirken auch Zitronen- oder Essigduft.
    Praxistipp: Reinigen Sie Ihre Abflussrohre mit heißem Wasser und Essig, denn dort verstecken sich die Silberfische besonders gern.
  2. Glasfalle: Füllen Sie ein gewöhnliches Einwegglas mit Haferflocken. Diese locken die Silberfische sogar aus einiger Entfernung an. Bekleben Sie die Außenfläche des Glases mit Kreppband, um den Insekten das Klettern zu erleichtern. Stellen Sie das Glas nun am Ort des Befalls auf und warten Sie ab. Einmal in das Glas geklettert, können sich die Silberfische nicht mehr aus eigener Kraft befreien, da die Glasfläche zu glatt für sie ist. Die Haferflocken samt Silberfische können Sie nun im Freien entsorgen.
  3. Kartoffelfalle: Diese Methode eignet sich nur bei leichtem Befall, ist aber defintiv einen Versuch wert. Legen Sie eine feste Unterlage (z. B. ein Stück Pappe) aus und platzieren Sie darauf etwas geriebene Kartoffel. Decken Sie das ganze nun mit einer Tasse oder eine Schale ab. Durch die Stärke in der Kartoffel werden die kleinen Fischchen angezogen und können am nächsten Morgen im Freien entsorgt werden. Achtung: Heben Sie die Schale noch nicht in der Wohnung an, sondern öffnen Sie ihre Falle erst draußen, da die flinken Tierchen sonst wieder entkommen können.
  4. Backpulver- und Zuckerfalle: Die letzte Hausmittel-Methode ist die wohl aggressivste. Mischen Sie Backpulver und Zucker und streuen Sie dieses Gemisch auf feuchte Tücher, die Sie dann am Ort des Befalls auslegen können. Während die Silberfische die Süße des Zuckers (ähnlich funktioniert auch Honig) anlockt, lässt das Backpulver die Mägen der Tierchen aufquellen, was unweigerlich zum Tode führt. 

Silberfische loswerden mit biologischen Mitteln

Biologische Mittel zur Bekämpfung von Silberfischen bestehen zumeist aus einer Mischung von Silberfischnahrung, die die Tierchen anlockt, und einem Giftstoff, der die Silberfische tötet. Es gibt aber auch rein biologische Mittel, mit denen Sie Silberfische loswerden, ohne sie zu töten. (z.B. SilverfishEX Spray)

Silberfische loswerden mit chemischen Mitteln

Chemische Methoden zur Beseitigung der Insekten sollten immer die letzte Maßnahme darstellen. Die Gesundheitsrisiken, die von Mitteln dieser Art ausgehen, dürfen nicht unterschätzt werden. Um eine Gefahr durch den Kontakt mit Menschen oder Tieren auszuschließen, sollten Sie für die Bekämpfung besser einen Profi engagieren, der sich mit den Wirkstoffen auskennt. 

Silberfische loswerden
Sicherheit geht vor: Überlassen Sie die Bekämpfung mit chemischen Mitteln dem Profi. Foto: Fotolia / Karin & Uwe Annas

Sollte der Befall zu stark für die Beseitigung mit Hausmitteln oder biologischen Giften sein, bleibt nur der Griff zum chemischen Mittel. Dieses wirkt zwar effektiv, ist allerdings auch kostspielig und schränkt Sie ein, da das Betreten der betroffenen Räume für einige Zeit nicht möglich ist.

Silberfische loswerden durch Ursachenbekämpfung

Silberfische bevorzugen, wie bereits erwähnt, Wärme und Feuchtigkeit. Achten Sie deshalb darauf, regelmäßig zu lüften und bei Räumen mit natürlich hoher Luftfeuchtigkeit aber ohne Fenster, stets die Tür offen zu halten. Geben Sie der Feuchtigkeit keine Chance – trocknen Sie nasse Stellen (z.B. nach dem Duschen) unverzüglich und lassen Sie keine nassen Textilien liegen. Wenn möglich, lassen Sie Ihre Wäsche draußen trocknen.

Silberfische loswerden
Ein plötzliches und starkes Silberfischaufkommen kann auf Schimmelbefall in der Wohnung hinweisen.  Foto: Fotolia / Zlatan Durakovic

Neben einer zu hohen Luftfeuchtigkeit, können aber auch andere Probleme Ursache eines Silberfischbefalls sein. 
Die Insekten können Indikatoren für defekte Rohrleitungen, undichte Nischen, Ritzen oder Spalten sowie einen Schimmelbefall der Wohnung oder ein Feuchtigkeitsproblem sein. Überprüfen Sie bei starkem Befall dringend, ob eines der Probleme bei Ihnen vorliegt und beheben Sie dies, um einem erneuten Befall vorzubeugen.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.