close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Modelle im Check Leitungsfinder im Vergleich: Das sind die besten Wandscanner

Leitungsfinder orten Metalle, Leitungen und Holzbalken innerhalb von Wänden. Wir stellen Ihnen die besten Modelle vor.

Affiliate Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
Leitungsfinder
Ein Leitungsfinder hilft Ihnen weiter, wenn Sie nicht sicher sind, wo Strom- oder Wasserleitungen verlaufen Foto: Hersteller/Bosch
Inhalt
  1. Unsere Empfehlung: Der beste Leitungsfinder von Bosch
  2. Was kann ein Leitungsfinder?
  3. Leitungsfinder im Vergleich: Das sind die besten Leitungssucher
  4. Worauf achten beim Kauf eines Leitungsfinders?
  5. Tipps für die Benutzung eines Leitungssuchers
  6. Wie viel kostet ein Leitungsfinder?

Mal eben ein Loch in die Wand bohren, um etwas aufzuhängen – eigentlich kein Problem. Oder doch? Wenn Sie sich unsicher sind, ob an der für das Loch vorgesehenen Stelle eine Strom- oder Wasserleitung verläuft, hilft ein Leitungsfinder weiter. Wir stellen Ihnen die besten Modelle vor.

 

Unsere Empfehlung: Der beste Leitungsfinder von Bosch

Der Bosch Professional GMS 120 ist nicht nur unser Favorit, sondern auch bei Käuferinnen und Käufern sehr beliebt, was sich in vielen vier- und fünf-Sterne-Bewertungen bei Amazon niederschlägt. Das hochwertige Ortungsgerät GMS 120 findet mühelos Metall, Kabel sowie Holz und zeigt diese Materialien sowohl optisch als auch akustisch an. Haben Sie die perfekte Stelle für Ihr Bohrloch gefunden, zeichnen Sie es direkt durch die Zentrieröffnung an der Wand an.   

 

Was kann ein Leitungsfinder?

Mit einem Leitungsfinder, auch Leitungssucher, Kabelfinder, Ortungsgerät, Wandscanner, Balkendetektor oder Leitungssuchgerät genannt, können Sie vor dem Bohren überprüfen, wo sich an einer Wand (spannungsführende) Leitungen befinden. In der Regel schlagen alle Geräte bei elektrischen Leitungen und Metallen an. Dies geschieht üblicherweise mittels Leucht-Dioden. Bei vielen Leitungssuchern kann ein akustisches Signal zugeschaltet werden. Einfachere Geräte unterscheiden nicht, was sie innerhalb der Wand finden, es kann sich sowohl um eine Leitung, ein Rohr, als auch um die Metallkonstruktion innerhalb der Wand handeln. Bessere Ortungsgeräte sind in der Lage, Leitungen, Metalle und Balken zu unterscheiden.  

 

Leitungsfinder im Vergleich: Das sind die besten Leitungssucher

Ortungsgeräte für die Wand gibt es viele, doch welche taugen wirklich was? Wir haben einige beliebte Modelle verschiedener Hersteller unter die Lupe genommen, die wir Ihnen näher vorstellen wollen.

Der Preis-Leistungssieger: Bosch Ortungsgerät Truvo

Leistungsstark und gleichzeitig günstig ist der Bosch Truvo, ein Multidetektor, der Metalle und stromführende Kabel in einer Tiefe bis zu 70 Millimeter erkennt. Gefundene Objekte werden sowohl mit einem Ton als auch optisch angezeigt und die Ein-Knopf-Bedienung ist denkbar einfach. Das Gerät verfügt über automatische Kalibrierung und über eine Markierungshilfe. Die benötigten Batterien sind im Lieferumfang enthalten.

Das Produkt im Überblick:

  • Erkennt: Metalle, spannungsführende Kabel
  • Maximale Abtasttiefe: Eisenhaltiges Metalle 70 mm, nicht eisenhaltiges Metalle 60 mm, Stromleitungen 50 mm
  • Kalibriert automatisch
  • Akustische und optische Warnung
  • Markierungshilfe
  • Antrieb: 3 x AAA-Batterien (im Lieferumfang enthalten)

Robustes Ortungsgerät für verschiedene Materialien: Peak Tech 3433

Mit dem Peak Tech 3433 finden Sie mühelos Metalle, Leitungen und Holz innerhalb der Wand – dank Schutzart IP 54 bei Bedarf sogar im Freien, denn das Gerät ist wasser- und staubdicht. Das LCD-Display liefert alle notwendigen Informationen, damit Sie Ihr Bauvorhaben schnell voranbringen können. Eisenmetalle werden in bis zu 120 Millimeter Tiefe gefunden, nicht-Eisenmetalle in bis zu 80 Millimeter Tiefe. Spannungsführende Kabel erkennt der Leitungsfinder mit bis zu 50 Millimeter Abstand, bei Holz sind es nur 20 Millimeter. Um die Batterie zu schonen, schaltet sich der Kabelfinder nach etwa fünf Minuten automatisch ab.

Das Produkt im Überblick:

  • Erkennt: Metalle, spannungsführende Leitungen, Holz
  • Maximale Abtasttiefe: Eisenhaltiges Metalle 120 mm, nicht eisenhaltige Metalle 80 mm, Stromleitungen 50 mm, Holz 20 mm
  • Akustische und optische Warnung
  • LCD-Display
  • Kalibriert automatisch
  • Schutzart IP 54
  • Keine Markierungshilfe
  • Antrieb: 9 V Batterie (im Lieferumfang enthalten)

Der Kundenfavorit: Bosch Leitungsfinder GMS 120

Ein echter Allrounder beim Aufspüren von Leitungen, Rohren und Balken in der Wand ist der Bosch Professional GMS 120. Das Gerät ist einfach zu bedienen und zeigt zuverlässig das ausgewählte Material unter der Oberfläche an. Die Abtasttiefe für magnetische Metalle liegt bei zwölf Zentimeter, nicht-magnetische Metalle werden bis zu acht Zentimeter tief erkannt. Ein spannungsführendes Kabel wird in fünf Zentimeter Tiefe noch angezeigt. Der Bosch GMS 120 warnt sowohl optisch als auch mit einem Warnton und überzeugt durch leichte Bedienbarkeit. Dank Zentrieröffnung können Sie die ausgewählte Stelle für die nächste Bohrung mit dem mitgelieferten Bohrlochmarker direkt anzeichnen.

Das Produkt im Überblick:

  • Erkennt: Metalle, spannungsführende Leitungen, Holz
  • Maximale Abtasttiefe: Eisenhaltige Metalle 120 mm, nicht eisenhaltige Metalle 80 mm, Stromleitungen 50 mm, Holz 38 mm
  • Akustische und optische Warnung
  • Kalibriert automatisch
  • Schutzart IP 54
  • LCD-Display
  • Markierungshilfe plus Bohrlochmarker
  • Antrieb: 9 V Batterie (im Lieferumfang enthalten)

Günstiges Einsteigermodell: Mercurate Stud Finder Leitungssucher

Ein solides Gerät zum günstigen Preis ist der Mercurate Stud Finder, den Sie schon für unter 30 Euro bekommen. Der Leitungssucher erkennt Metall, stromführende Leitungen und Holz in unterschiedlichen Tiefen. Über ein LCD-Display und ein akustisches Signal bekommen Sie etwaige Hindernisse wie Kabel angezeigt. Ein Pfeil im Display informiert Sie darüber, in welcher Richtung Sie dem Objekt in der Wand näherkommen.

Das Produkt im Überblick:

  • Erkennt: Metalle, spannungsführende Leitungen, Holz
  • Maximale Abtasttiefe: Stromleitungen 50 mm, Holz 38 mm, Metalle 60 mm
  • Akustische und optische Warnung
  • LCD-Display
  • Kalibriert automatisch
  • Antrieb: 9 V Batterie (im Lieferumfang enthalten)

Der Leitungsfinder mit Ampelanzeige: Testboy TV 700

Ebenfalls für Metall, Stromleitungen und Holz geeignet ist der Testboy TV 700, bei dem Sie dank der Ampelanzeige auf einen Blick erkennen, ob die von Ihnen ausgesuchte Stelle sich für eine Bohrung eignet oder nicht. Zusätzlich zeigt Ihnen ein Balkendiagramm im beleuchteten LCD-Display an, ob eine Leitung oder ein Rohr vorhanden ist.

Das Produkt im Überblick:

  • Erkennt: Metalle, spannungsführende Leitungen, Holz
  • Maximale Abtasttiefe: Eisenhaltige Metalle 80 mm, nicht eisenhaltige Metalle 60 mm, Stromleitungen 50 mm, Holz 22 mm
  • Akustische und optische Warnung
  • Kalibriert automatisch
  • LCD-Display
  • Ampelanzeige
  • Antrieb: 9 V Batterie (im Lieferumfang enthalten)
 

Worauf achten beim Kauf eines Leitungsfinders?

Auf folgende Kriterien sollten Sie beim Kauf achten:

  • Einfache Bedienung: Kann der Leitungssucher intuitiv bedient werden und ist die Bedienung kompliziert? Das Gerät sollte gut in der Hand liegen, viele Modelle sind an den Seiten gummiert.
  • Anzeige: Die meisten Wandscanner geben akustische und optische Signale ab. Praktisch ist ein Display, das detektierte Materialien wie Kabel anzeigt.
  • Erfassungstiefe: Wie tief dürfen Materialien in der Wand liegen, um erkannt zu werden?
  • Kalibrierung: Idealerweise kalibriert sich der Leitungsfinder von allein.
  • Markierungshilfe: Oft können Sie mit angelegtem Kabelfinder spielend leicht die Stelle für die Bohrung markieren.
  • Größe und Gewicht: Je kleiner und leichter ein Wandscanner ist, umso einfacher ist die Benutzung.

Noch mehr Messwerkzeuge

Wir beantworten nicht nur die Frage "Wie funktioniert ein Messschieber?", sondern geben auch Tipps rund um die besten Messwerkzeuge >>

Digitaler Messschieber | Laser-Wasserwaage | Laser-Entferungsmesser | Funktion Linienlaser |


 

 

Tipps für die Benutzung eines Leitungssuchers

Zeigt das Ortungsgerät nichts an oder sind die Ergebnisse zweifelhaft, kann dies verschiedene Ursachen haben. Wichtig ist, dass Sie während des Messens geerdet sind. Tragen Sie keine Schuhe mit isolierender Gummisohle und legen Sie eine Hand flach an die Wand, die Sie absuchen wollen, um diese ebenfalls zu erden. Die von uns aufgeführten Geräte erkennen eine Leitung nur, wenn durch diese Strom fließt. Suchen Sie also beispielsweise die Zuleitung zur Deckenlampe, schalten Sie diese vor Ihrer Suche ein.

Wohnen
Drei Ideen für kreative Bildaufhänger

Die Ansprüche, die wir an Bilder stellen, sind so unterschiedlich wie wir Menschen selbst: Dem einen gefallen große alte Meister, der andere möchte...

 

Wie viel kostet ein Leitungsfinder?

Die Preise für Leitungsfinder variieren je nach Modell und Hersteller stark. Günstige Geräte sind bereits für unter 30 Euro zu haben, während Spitzenmodelle mehrere 100 Euro kosten können. Die von uns vorgestellten Produkte kosten zwischen 26 und 100 Euro.

Mehr lesen:

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2023 selbst.de. All rights reserved.