Werkzeugkoffer-Test

Eine ganze Werkstatt an der Hand: Bestückte Werkzeugkoffer bieten unterwegs im Idealfall alle Werkzeuge, die bei kleineren Reparaturen, Renovierungen und Montagen benötigt werden. Manchmal sogar mehr, wie unser Praxistest von 12 bestückten Werkzeugkästen zeigt. Doch oft mangelt es an der Qualität der Bestückung!

Praxistipp: Für einen gut ausgestatteten Werkzeugkoffer sollten Sie wenigstens rund 130 Euro ausgeben – und sich bereits vor dem Kauf mit der Werkzeugauswahl beschäftigen: Sie lässt sich in einem fertig bestückten Werkzeugkasten nämlich nur in Einzelfällen ändern!

  • Ein guter Werkzeugkoffer enthält alle für übliche Reparaturen und Montagen erforderlichen Werkzeuge
  • Nur wenige Sets bestanden den Test ohne Beanstandung bei einzelnen Werkzeugen
  • In einigen Koffern wurde Werkzeug verschiedener Qualität zusammengetragen
 

Werkzeugkoffer mit Werkzeug

Diese Marken haben wir getestet:
  • Brüder Mannesmann
  • DEMA
  • KWB
  • Meister
  • Stanley
  • Wisent (Bauhaus)

Wer noch keine umfassende Ausstattung mit Handwerkzeugen besitzt, kauft am besten einen bestückten Werkzeugkoffer. Nirgendwo sonst gibt es so viel hochwertiges Werkzeug zum kleinen Preis – und das gilt auch für die teuersten Sets unseres Tests. Schade nur, dass oft neben guten Werkzeugen wahre „Gurken“ enthalten sind!

Im Test waren neben den links genannten Marken auch Werkzeugkoffer (von den Herstellern WGB, Gedore und Industrial/Hornbach) vertreten, die unsere Tester teilweise sehr überraschten: Zwei Werkzeugkoffer im Test erhielten die Gesamtnote "sehr gut", vier Werkzeugkästen bewerteten die Prüfer mit "gut". Die andere Hälfte der getesteten Werkzeugkästen erhielten ein "befriedigend" (viermal) oder nur ein "ausreichend" (2 Stück).

 

Aktuellen Werkzeugkasten-Test herunterladen

12 Werkzeugkoffer im Test
Umfang: 6 Seiten
0,99€

Die detaillierten Einzel-Ergebnisse aller in unserem Werkzeugtest 12/2018 getesteten Werkzeugkästen haben wir in unserer übersichtlichen Praxistests-Tabelle für Sie zum direkten Vergleich der Produkte zusammengefasst.

 

Bestückte Werkzeugkoffer im Test – so wurde getestet

Werkzeugkoffer Test
Die Ausgewogenheit der Zusammenstellung wurde bei der VPA im Vergleich beurteilt. Abziehbare Griffe führten zur Abwertung. © sidm / KEH
  • Zusammenstellung: Können übliche bei Heimwerkern anfallende Arbeiten mit dem enthaltenen Werkzeug erledigt werden? Werden Verschleißteile (Sägeblätter, Klingen) mitgeliefert?
  • Unterbringung: Wie übersichtlich sind die Werkzeuge untergebracht? Sie sollten leicht entnehmbar und schnell wieder aufzuräumen sein.
  • Zangen: Neben der Ergonomie wurden in Vergleichsprüfungen zunächst die Präzision und Leichtgängigkeit der Gelenke überprüft. Hinzu kamen bei greifenden Zangen ein Test der Präzision beim Halten dünner Gegenstände, bei schneidenden Zangen ein Schneidentest nach Norm mit Prüfdraht.
  • Schraubendreher: Auch hier haben wir die Ergonomie vergleichend beurteilt. Hinzu kamen Stichprobentests der Passungen mit Prüflehren.
  • Steckschlüssel-Werkzeuge: Eine grobe Verzahnung des Antriebs erschwert Arbeiten in beengten Verhältnissen. Die Stecknüsse wurden auf Verarbeitungsqualität und normgerechte Ausführung (Kugelfangrille, Kennzeichnung, Form) getestet.
  • Hammer: Anschliff und Einstielung wurden in mehreren Sets bemängelt.
  • Weitere Werkzeuge: Aus jedem Set wurden weitere Einzelwerkzeuge einer intensiveren Sichtprüfung unterzogen, bei Verdacht auf Qualitätsmängel erfolgten technische Tests.
  • Kennzeichnung: Keiner der Anbieter erfüllte in diesem Punkt alle Normvorgaben.
 

Älteren Werkzeugkoffer-Test herunterladen

Bereits in der Ausgabe 08/2014 haben wir Werkzeugkoffer getestet. Die Ergebnisse sind auch heute noch lesenswert, geben Sie doch hilfreiche Hinweise darauf, was Sie beim Kauf von Werkzeugkästen beachten sollten: Werkzeugkoffer-Test 08/2014 als Download >>

Quelle: selbst ist der Mann 12 / 2018

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.