Scheren-Test 2024

23 Gartenscheren im Vergleich

Aus selbst ist der Mann 2/2024

Eine Gartenschere gibt es in praktisch jedem Haushalt. Unser Gartenscheren-Test mit der VPA Remscheid zeigt, dass Preisunterschiede nicht unbedingt mit der Praxistauglichkeit der Scheren zu tun haben müssen. Nur wenige Gartenscheren im Vergleich zeigten Sicherheitsmängel.

Im Praxistest zeigte sich die Schnittleistung der Gartenscheren.
Im Praxistest zeigte sich die Schnittleistung der Gartenscheren.
Auf Pinterest merken

Auch wer nur auf dem Balkon gärtnert, hat eine Gartenschere. Die wichtigsten Kriterien zur Beurteilung einer Gartenschere können Sie noch vor dem Kauf direkt im Laden überprüfen: Schon ein kurzer Handhabungstest zeigt, ob die Schere zur eigenen Handgröße passt und ob Sie sich an der Mechanik klemmen könnten.

Passend zum Thema:
Die beste elektrische Gartenschere
Astscheren im Vergleich
Scheren für den Rasen

Nur wenige Modelle im Gartenscheren-Test können an die Handgröße angepasst werden. Doch viele Hersteller bieten verschiedene Größen an. Ein wichtiges weiteres Merkmal ist die Schneidleistung einer Schere – also der maximal zu bewältigende Astdurchmesser.

Diese Marken haben wir getestet:

  • Berger

  • Fiskars

  • Freund

  • Gardena

  • Meister

  • Stihl

  • Wolf Garten

Zu den besten Gartenscheren gehören insgesamt zwei Modelle. Sie erhielten die Bestnote "sehr gut". Weitere 15 Geräte konnten immerhin eine "gute" Leistung zeigen. Vier Scheren erzielten ein "befriedigend". Nur zwei Gartenscheren wurden mit einem "ausreichend" bewertet. Auffällig ist, dass Bypass-Scheren deutlich besser abschnitten. Neben den aufgelisteten Herstellern haben wir auch Modelle von Löwe, Parkside, For-Q, RoyalGardeneer und Jufisto getestet.

Welche ist die beste Gartenschere?

Im Test haben wir Bypass- und Amboss-Gartenscheren getestet. Doch welche ist die beste Gartenschere? Die Vor- und Nachteile, die uns besonders häufig begegnet sind, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Positiv aufgefallen im Gartenscheren-Test

  • Auch Bypass-Gartenscheren trennen kräftige Äste.
  • Bei Marken-Gartenscheren sind die Klingen wechselbar.
  • Preiswertere Scheren erreichten ebenfalls gute Noten.

Negativ aufgefallen im Gartenscheren-Test

  • Die Verarbeitungen an den Gartenscheren sind oft ungenau.
  • Einige Scheren öffnen für kleine Hände und selbst für große Hände zu weit.
  • Fast alle Scheren beschädigen den Ast.

Sommerblühende Sträucher können Sie schneiden, wenn keine Frostgefahr besteht.

Gartenschere kaufen: Worauf achten?

Alle Scheren haben wir im Vergleich beim realen Rückschnitt eingesetzt – ergänzend fanden technische Prüfungen im Labor der VPA statt. Besonders wichtig war, dass dicke Äste und frisches Holz geschnitten werden kann und ein präziser Schnitt möglich ist. Aber worauf sollte man achten, wenn man sich die beste Gartenschere kaufen möchte? Wir haben diese Punkt genauer untersucht.

  • Ergonomie: Fast alle Scheren lagen gut in der Hand. In Einzelfällen kann man sich an der Mechanik allerdings klemmen.
  • Verschluss: Bewertet wurde, ob er leicht erreichbar und problemlos zu betätigen ist.
  • Schneiden: Wie leicht können Äste getrennt werden? Wir haben Grün- und Hartholz unterschiedlicher Dimension bearbeitet.
  • Kennzeichnung: Ideal ist es, wenn neben dem Anbieter auch dessen Adresse verzeichnet ist. Auf der Packung sollte es Angaben zur Schnittleistung und Wartungshinweise geben.
  • Sicherheit: Neben einer vergleichenden Begutachtung nahm die VPA einen Belastungstest und eine Fallprüfung vor.

Wollen Sie eine Bypass-Gartenschere kaufen, ist darauf zu achten, dass die Schere gut in der Hand liegt. Außerdem sollte die Handkraft unmittelbar auf die Klingen übertragen werden. Das ist beim Schnitt härterer und dicker Äste unerlässlich, soll der Rückschnitt nicht zu Schmerzen in der Hand führen! Geben die Griffe bei größer werdendem Druck nach, ist der Kraftübergang nicht optimal.

Nach Normbestimmung dürfen sich Gartenscheren beim Aufprall auf den Boden nicht öffnen (vor dem Kauf ausprobieren!). Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich der Gärtner beim Griff nach der Schere an der nun offenliegenden Klinge verletzt. Den kompletten Gartenscheren-Vergleich mit allen Testsiegern finden Sie weiter unten zum Download. Einen ersten Überblick der getesteten Scheren finden Sie hier:

Bypass-Gartenscheren

Name: Berger C1200
Gewicht (g): 262
Gesamtlänge (mm): 220
Fazit: Schneidet gut, Verschluss schließt unabsichtlich

Name: Fiskars P 531
Gewicht (g): 254
Gesamtlänge (mm): 210
Fazit: Handlich, sehr gute Schnittergebnisse

Name: Fiskars P 541
Gewicht (g): 190
Gesamtlänge (mm): 210
Fazit: Handlich, gut für begrenzte Durchmesser

Name: Gardena B/S-XL (8905)
Gewicht (g): 220
Gesamtlänge (mm): 216
Fazit: Handlich, gute Schnittergebnisse

Name: Löwe 11.107
Gewicht (g): 212
Gesamtlänge (mm): 212
Fazit: Sehr handlich, auch für dickere Äste

Name: Wolf-Garten RR 2500
Gewicht (g): 198
Gesamtlänge (mm): 196
Fazit: Handlich, sehr gute Schnittergebnisse

Amboss-Gartenscheren

Name: Fiskars P 941 (L)
Gewicht (g): 242
Gesamtlänge (mm): 217
Fazit: Sehr handlich, schneidet sehr gut

Name: Gardena Schere A/M (8855)
Gewicht (g): 146
Gesamtlänge (mm): 182
Fazit: Klein und handlich, schneidet gut

Name: Löwe 10.107
Gewicht (g): 206
Gesamtlänge (mm): 208
Fazit: Auch für dickere Äste, unpraktische Schließe

Name: Stihl PG 25
Gewicht (g): 260
Gesamtlänge (mm): 193
Fazit: Auch für dickere Äste, aber öffnet weit

Name: Wolf-Garten RS 2500
Gewicht (g): 202
Gesamtlänge (mm): 190
Fazit: Handlich, gute Schnittergebnisse

Aktuellen Gartenscheren-Test herunterladen

Bypass-Schere oder doch eher Amboss-Gartenschere? Beide Gartenscheren-Typen haben wir im Vergleich getestet.

Scheren-Test 2024

Umfang: 6 Seiten - kostenlos!

PDF herunterladen >> (1.75 MB)
Im Praxistest zeigte sich die Schnittleistung der Gartenscheren.

Welche dabei im Preis-Leistungs-Verhältnis gewonnen hat und unser Preis-Leistungs-Sieger geworden ist, erfahren Sie im Testbericht. Dort ist auch der Testsieger aus der gesamten Wertung und alle verglichenen Modelle in einer übersichtlichen Tabelle aufgelistet. Die Tabelle mit allen detaillierten Ergebnissen zum aktuellen Gartenscheren-Test 02/2024 finden Sie hier als Download >>

Gibt es Gartenscheren für Linkshänder?

Viele Gartenscheren sind für Rechtshänder konzipiert. Doch Linkshänder haben oft Schwierigkeiten. Deswegen gibt es natürlich auch Bypass-Gartenscheren für Linkshänder. Sie sind nur am Griff etwas anders geformt. Falls die Schere von Links- und Rechtshändern benutzt wird, gibt es übrigens auch Gartenscheren für Rechts- und Linkshänder. Sie müssen also nicht zwingend eine extra Schere kaufen. Wichtig ist aber auch, dass die Gartenschere für große und kleine Hände geeignet ist.

Was ist der Unterschied zwischen einer Bypass-Schere und einer Amboss-Schere?

Gartenscheren werden hauptsächlich im Bypass-Gartenscheren und Amboss-Scheren unterteilt. Die Bypass-Schere hat zwei scharfe Klingen, die aneinander vorbei schneiden. Diese Bypass-Schneide ist für präzise Schnitte in weiches Holz oder für dicke Äste mit einem Astdurchmesser von etwa 2-2,5 cm geeignet. Die Amboss-Schere hat nur eine obere Klinge. Diese Amboss-Schneide trifft beim Schneiden auf den Amboss. Sie kann auch hartes Holz und Totholz von einem Schneid-Durchmesser von 2,5-3,5 cm schneiden. Reichen diese Scheren nicht, nehmen Sie die Astschere. Durch die längeren Griffe ist die Hebelkraft größer und auch dickere Zweige können geschnitten werden. Reicht auch diese nicht aus, sollten Sie zur Säge greifen.

Auch Bypass-Scheren können dickere Äste trennen. Foto: sidm / PB, MMM

Praxistipp: Es gibt auch elektrische Gartenscheren. Mit den Akku-Gartenscheren müssen Sie weniger Kraft aufbringen.

Was ist besser: Amboss- oder Bypass-Scheren?

Gartenscheren werden typischerweise für den Rückschnitt kleiner Triebe eingesetzt – dennoch ist es praktisch, wenn auch für dickere Äste nicht immer gleich die große Astschere bemüht werden muss. Obwohl dabei Scheren mit Amboss-Technik den Bypass-Gartenscheren konstruktiv überlegen sind, liefern die jeweils besten Scheren aus beiden Kategorien in etwa ähnliche Leistungsdaten. So schneiden die Bypass-Scheren Frischholz bis zu 18 Millimeter Stärke und können damit gegenüber den Amboss-Scheren durchaus bestehen. Allerdings zeigte sich im Test, dass viele Hersteller auf den Verpackungen deutlich zu optimistische Leistungswerte angeben – das haben wir mit einer leichten Abwertung im Punkt "praktische Schnittversuche" geahndet. Übrigens schneiden die Bypass-Gartenscheren nicht grundsätzlich sauberer als die Amboss-Gartenscheren: Bei fast allen Gartenscheren muss mit Quetschungen und leichten Abschürfungen der Rinde gerechnet werden – im Test trennte nur die beste Amboss-Schere ohne sichtbare Beschädigungen. Von einem Modell würden wir abraten – tatsächlich klemmte sich einer unserer Tester schon beim ersten Schnitt empfindlich am Daumen.

Welche Gartenschere nutzt man für Sträucher?

Theoretisch kann man für jede Arbeit im Garten verschiedene Scheren und Sägen verwenden. Für präzise Schnitte und dünneres Schnittgut sind Bypass-Gartenscheren meist die erste Wahl. So eignen sie sich zum Beispiel für den Rückschnitt von Rosen oder Stauden. Natürlich kann man aber auch mit ihnen dünnere Äste von Sträuchern schneiden.

Mit einer Amboss-Schere kann man auch kraftvolle Schnitte ausüben und so auch dickere Äste kürzen. Sie eignen sich somit besonders gut für Sträucher- und Gehölzschnitte. Wer nicht für jede neue Aufgabe eine spezielle Gartenschere kaufen möchte, kann sich auch Universal-Gartenscheren besorgen. Diese Scheren ermöglichen meist den Schnitt in dickere und dünnere Äste gleichermaßen. Das erspart auch die Wartung am Ende des Gartenjahres und das Schärfen von vielen Klingen.

Wie schleift man eine Gartenschere?

Wenn die Schere seit Jahren in Gebrauch ist, kann es sein, dass die Klinge stumpf ist. Das macht das Schneiden von dicken Ästen und Co. nicht nur mühselig. Es schadet auch den Pflanzen, da ein sauberer Schnitt nicht mehr möglich ist. Vor allem frisches Holz wird dann mehr zerquetscht oder ausgefranst und Pflanzenkrankheiten können schneller eindringen. Um das zu verhindern, können Sie die Klinge der Gartenschere schleifen.

  1. Zuerst müssen Sie die Schere zerlegen.
  2. Dann können Sie die Klinge entnehmen und den Schmutz entfernen.
    Praxistipp: Zuerst den groben Schmutz mit einer Drahtbürste und dann mit einem feuchten Tuch abwischen.
  3. Legen Sie den Schleifstein 5 Minuten in Wasser ein, beträufeln Sie ihn etwas mit Wasser und ziehen Sie dann die Klinge über die gröbere Seite (etwa im 23°-Winkel).
    Praxistipp: Ein feuchtes Tuch unter dem Schleifstein verhindert das Verrutschen.
  4. Dann entgraten Sie die Klinge, indem Sie sie über die glattere Seite des Schleifsteins ziehen.
  5. Zuletzt wird die Klinge vor Korrosion geschützt und wieder zusammengesetzt.

Wie sollte man am besten eine Gartenschere reinigen und desinfizieren?

Bevor Sie die Bypass-Gartenschere nach getaner Arbeit einfach weglegen, sollten Sie sie reinigen. Denn sonst können von frischen Ästen die Pflanzenreste und -säfte die Klingen stumpf machen. Gerade, wenn Sie kranke Pflanzen geschnitten haben, sollten Sie die Schere aber auch desinfizieren. Um die Schere zu reinigen, bürsten Sie zuerst den groben Schmutz ab und wischen dann mit einem feuchten Tuch nach.

Zum Desinfizieren können Sie kochendes Wasser, Alkohol oder spezielles Desinfektionsmittel für Gartengeräte nutzen. Wenn Sie die Schere mit heißem Wasser desinfizieren möchten, legen Sie die Gartenschere etwa 10 Minuten in kochendes Wasser (niedrige Stufe kochen). Um sie mit Alkohol zu desinfizieren, muss zumindest die Klinge ebenfalls 10 Minuten eingelegt werden. Danach sollten Sie die Gartenschere noch einmal abwaschen und trocken wischen. Das spezielle Desinfektionsmittel geben Sie auf ein Tuch und wischen dann die Klinge damit ab.

Was kostet eine Gartenschere?

Eine Gartenschere ist meist nicht teuer. Oft reichen bereits Scheren, die unter 20 Euro kosten. Natürlich handelt es sich dabei dann eher um durchschnittliche Gartengeräte. Es gibt auch überdurchschnittliche Modelle, die dann teurer sind. Wir haben Gartenscheren mit einem Preis zwischen fünf Euro und 58 Euro getestet. Obwohl man erwartet, dass hochpreisigere Scheren besser sind, konnte unser Vergleich das nicht immer bestätigen. Unsere Preistipps erhielten gute Noten und kosteten maximal zehn Euro. Teilweise landeten teurere Gartengeräte eher im Mittelfeld

Aus welchem Material besteht eine Gartenschere?

Die meisten Hersteller verwenden für die Klingen gehärteten Stahl. Dieser hält auch einer stärkeren Belastung stand. Oft wird die obere Klinge auch noch teflonbeschichtet.

Ein ziehender Schnitt erleichtert die Handhabung. Foto: sidm / MMM

Damit die Scheren ein geringes Gewicht aufweisen, bestehen die, im besten Fall, ergonomischen Griffe in der Regel aus leichtem Aluminium. Für einen rutschfreien Halt sorgen dann die Überzüge aus PVC.

Nützliches Zubehör zur Gartenpflege

Wie für jedes andere Werkzeug gibt es auch für Gartenscheren Zubehör. Dabei gibt es recht nützliches Zubehör, aber auch Spielereien, die man nicht unbedingt braucht. Da gerade bei einer häufigen Benutzung die Klingen und einzelnen Bestanteile abgenutzt werden, ist es immer sinnvoll, wenn Sie Einzelteile und Verschlüsse wechseln können. Auch eine Teleskopstange kann sinnvoll sein, wenn Sie auch höhere Bereiche leicht erreichen möchten. Natürlich bieten sich dafür auch andere Geräte an, diese müssten Sie dann aber auch noch kaufen und sicher verstauen. Wenn Sie Ihre Gartenschere selber schärfen möchten, sind Messerschärfer, Wetzsteine oder ein Wetzstahl hilfreich

Das könnte Sie auch interessieren ...