Hochterrasse aus Holz Hochterrasse aus Holzwerkstoff bauen

Möchten Sie einen kleinen, maroden Balkon zu einer großen Hochterrasse aus Holz umbauen? Dann hilft unsere Bauanleitung weiter.

Der alte Balkon im Erdgeschoss war in unserem Beispiel klein und kaum nutzbar, noch dazu marode. Deshalb wurde beschlossen, nicht nur die alte Balkonplatte auszubessern, sondern direkt eine Holzkonstruktion anzufügen und den Balkon so zu einer großen Hochterrasse aus Holz auszubauen.

 

Hochterrasse selber bauen

Rund 200 kg/m² sollte eine Hochterrasse aus Holz aushalten. Setzt man kleine Pools darauf oder muss im Winter mit hohen Schneelasten rechnen, sind auch 300 bis 400 kg/m² möglich und eine entsprechende Stabilität empfehlenswert. In Abhängigkeit der Terrassenmaße lassen sich dann die Dimensionierung der Holzträger sowie deren Anzahl ermitteln. Dazu gibt es zum einen Onlinehilfen, zum anderen – und das ist empfehlenswerter – richtet man sich diesbezüglich an einen Statiker oder ggf. an einen Holzhändler, sofern dieser hierzu Hilfe anbietet. In jedem Fall sollten Sie nicht blindlings eine Unterkonstruktion errichten, Pi mal Daumen.

Checkliste Werkzeug
  • Abziehlatte
  • Akku-Schrauber
  • Besen
  • Bohrhammer mit Meißelaufsatz
  • Bohrmaschine mit Rührquirl
  • Handkreissäge
  • Inbusschlüssel
  • Kelle
  • Pinsel
  • Säge
  • Schaufel
  • Steckschlüssel
  • Stichsäge
  • Winkelschleifer

Daneben sollte Material verbaut werden, das der Witterung lange standhält. Dazu zählen Tropenhölzer (am besten aus nachhaltiger Forstwirtschaft) und Edelstahl, das hier am Geländer zum Einsatz kam. Die Träger der Unterkonstruktion hingegen sind aus Fichtenholz, das der Bauherr sorgfältig vorbehandelte. Die Terrassendielen bestehen aus langlebigem, recycelbarem Holzwerkstoff, der 75 Prozent Naturfasern und 25 Prozent Polymere/Additive enthält, frei von PVC und Weichmachern und mit Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft (PEFC- oder FSC-Siegel). Langlebig und nachhaltig. Ist die Hochterrasse aus Holz dann fertig, kann die Party kommen!

Vorbereitung

Unter dem alten Geländer und den alten Holzfliesen zeigten sich hier deutliche Risse und Aufbrüche in der Balkonkragplatte. Bevor in dem Fall etwas angebaut werden kann, muss der Beton ausgebessert und das alte Geländer demontiert werden.

Zur Bauanleitung

Das gelingt mit dem Winkelschleifer problemlos. Tragen Sie dabei eine Schutzbrille und Schutzhandschuhe! Zum Ausbessern der Betonplatte eignet sich Estrichbeton als Trockenmörtel, den Sie mit Wasser anrühren und dann gut verarbeiten können. In der Bauanleitung ist alles Schritt für Schritt dargestellt.

Unterkonstruktion der Hochterrasse bauen

Der alte Balkon misst in unserem Beispiel 1600 x 2640 mm. Daran anschließen sollte ein 2100 x 4400 mm großes Terrassendeck, für das man eine Unterkonstruktion aus 100 x 200 mm starken Leimbindern baute. Diese müssen in Punktfundamenten verankert werden. Dazu rund 80 cm tiefe Löcher ausheben, damit der Beton frostfrei gegründet ist. Die Leimbinder hat unser Bauherr zunächst zweimal mit Holzschutz-Imprägnierung (Trockenzeit ca. 24 Stunden) und dann mit einem Deckanstrich aus Universal-Dauerschutzfarbe in Grau gestrichen. Damit ist dann schon die Grundlage für die Hochterrasse aus Holz gelegt.

Die Balken der Unterkonstruktion haben keinen Erdkontakt, sind aber fest in Punktfundamenten verankert. Foto: sidm / CK

Terrassendielen verlegen

Die Verlegung von Terrassendielen verlangt auf der Unterkonstruktion mit Leimbindern eine waagerechte Lage Konstruktionsbalken, um darauf die Terrassendielen sicher verschrauben zu können. In unserem Fall als Hochterrasse aus Holz wurden sogar zwei Balkenlagen verlegt, die direkt zum ausgewählten Dielensystem gehören. Das megawood-Verlegesystem hält für die Dielenbefestigung verschiedene Clips und Klammern bereit. Wir verwendeten Befestigungs- und Randklammern. Geeignete Schrauben mit Torxantrieb gehören zum Lieferumfang.

Von der neuen Hochterrasse aus Holz genießt der Bauherr den Blick in den Garten. Foto: sidm / CK

Hochterrassen-Geländer montieren

Praktische Geländerbausätze aus langlebigen Edelstahl-Drahtseilen und witterungsbeständigen Holzstützen bieten Sicherheit, einfache Montage und eine schöne Optik. Das von uns gewählte dieda-System besteht aus vielen Einzelbauteilen: Zu den Stützen und Seilen addieren sich Halter, Schellen, Endkappen, Gelenke sowie Montagematerial wie Gewindestangen und Injektionsmörtel. Alles aus einer Hand erhältlich – praktisch. Der Hersteller hält für Auswahl und Montage zahlreiche Onlinehilfen bereit. Damit fällt die Wahl des richtigen Materials leicht – und ergibt am Ende die gewünschte Hochterrasse aus Holz.

Komplex
über 1000 €
Über 4 Tage
2

Quelle: selbst ist der Mann 8 / 2019

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.