Brennnesselsud, Ackerschachtelhalmjauche und Knoblauchbrühe 3 natürliche Mittel zur Pflanzenstärkung

Blattläuse, Pilzkrankheiten, Nährstoffmangel – Pflanzen sind im Garten vielen Gefahren ausgesetzt. Brennnesselsud, Ackerschachtelhalmjauche und Knoblauchbrühe helfen, die Gesundheit Ihrer Pflanzen zu erhalten.

Brennnesseln
Foto: Dezajny / Shutterstock
Inhalt
  1. Brennnesselsud gegen Schädlinge
  2. Ackerschachtelhalmjauche gegen Pilzkrankheiten
  3. Knoblauchbrühe gegen Schädlinge

Brühen und Jauchen sind vor allem in Naturgärten sehr beliebt, können aber von jedem eingesetzt werden. Sie helfen gegen Schädlinge und Pilzkrankheiten und stärken die Pflanzen, indem sie ihnen viele wichtige Nährstoffe zuführen. Richtig eingesetzt können die Mittel Dünger, Pflanzenstärkungsmittel und sogar chemische Mittel zur Bekämpfung von Schädlingen und Pilzkrankheiten ersetzen. Die Natur wird es Ihnen danken!

Praxistipp: Der Unterschied zwischen Sud/Brühe und Jauche besteht in der Zeit. Während Jauche mindestens zwei Wochen ziehen muss, werden Sud und Brühe mit kochendem Wasser zubereitet und sind nach einem Tag einsatzbereit. Entsprechend ist Jauche wesentlich konzentrierter als Sud oder Brühe.

 

Brennnesselsud gegen Schädlinge

Brennnesselsud hilft bei der Abwehr von Läusen, Spinnmilben und Weißen Fliegen. Außerdem enthält er zahlreiche Nährstoffe, die die Pflanzen stärken wie Eisen, Phosphor, Kalium, Stickstoff, Vitamine A, C und E und diverse Mineralstoffe. Ein Rezept für Brennnesselsud finden Sie in folgendem Artikel:

Gartenpflege Napfschildläuse am Trieb
Schildläuse erkennen und bekämpfen

Es gibt etwa 3000 bekannte Arten der Schildlaus weltweit, darunter etwa 90 in Mitteleuropa. Sie treten meist in gewaltigen Kolonien auf und ernähren...

 

Ackerschachtelhalmjauche gegen Pilzkrankheiten

Ackerschachtelhalmjauche enthält viel Kieselsäure. Diese stärkt die Blätter der Pflanzen, sodass Pilzsporen das Blattgewebe nicht mehr durchdringen können. Die Jauche hilft jedoch nicht direkt gegen die Pilze, sodass sie vorbeugend etwa alle 14 Tage eingesetzt werden sollte. So schützt die Ackerschachtelhalmjauche gegen Pilze wie Mehltau und Rosenrost.

 

Knoblauchbrühe gegen Schädlinge

Knoblauchbrühe hat einen starken Eigengeruch. Das verwirrt vor allem Blattläuse, Spinnmilben und Thripsen, die ihre Futterpflanzen so nicht mehr riechen können. Sprühen Sie Ihre Pflanzen drei Mal jeden dritten Tag mit der Brühe ein, um die Schädlinge zu vertreiben und Pilzkrankheiten vorzubeugen.

Ein Rezept für Ackerschachtelhalmjauche und Knoblauchbrühe finden Sie in folgendem Artikel:

Gartenpflege Rosenrost
Rosenrost erkennen, bekämpfen und vorbeugen

Phragmidium mucronatum und Phragmidium tuberculatum – während die zwei Pilze, die Rosenrost verursachen zwar fremdartig und bedrohlich klingen...

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.