Sonnenblumen pflanzen, säen und ernten

Ihre langen Stängel und die großen Blüten ragen weit über die anderen Pflanzen und das Blumenbeet hinaus. Sonnenblumen sehen wie die Sonne aus und erinnern an den Sommer. Doch wann ist die richtige Zeit, um Sonnenblumen zu pflanzen, zu säen und zu ernten? Und wozu werden Sonnenblumen angebaut? Das erfahren Sie hier.

Sonnenblumen pflanzen, säen und ernten
Sonnenblumen begeistern Mensch und Tier. Foto: iStock / yibaoty
Inhalt
  1. Sonnenblumen pflanzen: Wann?
  2. Wann Sonnenblumen säen?
  3. Wann Sonnenblumen ernten?
  4. Wozu werden Sonnenblumen angebaut?

Besonders in Vorgärten und Bauerngärten findet man sie oft: Die Sonnenblume. Da die Sonnenblumenkerne gegessen werden können und die Blüten auch in Vasen schön aussehen, hat sie wohl jeder gerne im Garten. Aber wann pflanzt man Sonnenblumen? Und kann man aus den geernteten Sonnenblumenkernen eigene Sonnenblumen säen?

 

Sonnenblumen pflanzen: Wann?

Wer die Sonnenblume im eigenen Garten pflanzen möchte, braucht einen nährstoffreichen und nicht zu schweren Boden. Außerdem benötigen Sonnenblumen viel Platz, einen Abstand von ca. 50 cm und einen sonnigen Standort. Wann die Sonnenblume gepflanzt werden kann? Ab Mitte Mai, nach den Eisheiligen, kann die Sonnenblume direkt ins Beet gepflanzt werden.

Sonstiges Rose mit Frost
Stichtag 15. Mai: Was es mit den Eisheiligen auf sich hat

„Vor Nachtfrost du nie sicher bist, bis Sophie vorüber ist.“ Gemeint ist damit die fünfte Eisheilige , die „kalte Sophie“,...

Im Beet sollten Sonnenblumen gegossen werden, sobald die oberste Erdschicht angetrocknet ist. Dort kann sie dann bis in den September blühen, wenn sie nicht vorher als Schnittblume abgeschnitten wird.
Praxistipp: Es gibt auch kleine Sonnenblumen-Sorten. Diese können auch in Kübeln und Blumentöpfen gepflanzt werden.

 

Wann Sonnenblumen säen?

Sie möchten Sonnenblumen lieber selber säen? Das ist ganz einfach. Denn aus den leckeren Sonnenblumenkernen können auch Sonnenblumen gepflanzt werden. Bei der nächsten Ernte der Sonnenblumenkerne können Sie ein paar der Samen aufbewahren und so Ihre Sonnenblumen vermehren. Zum Säen der Sonnenblume benötigen Sie:

  • Töpfe mit Abflussloch
  • Untersetzer
  • Blumenerde (oder Gartenerde mit Kompost)
  • Kies oder Tonscherben als Drainage
  • Sonnenblumenkerne

Im März können Sie mit der Aussaat der Sonnenblume beginnen. Den Kies oder die Tonscherben legen Sie als Drainage auf den Topfboden. Den Topf füllen Sie dann mit Blumenerde und säen den Sonnenblumenkern so, dass er etwa 1 cm in der Erde steckt. Dann müssen Sie darauf achten, dass die Erde durchgehend feucht ist. Auf der Fensterbank in der Sonne oder im Halbschatten (bei etwa 15-20 °C) keimt der Sonnenblumenkern nach 8-14 Tagen.
Praxistipp: Säen Sie immer mehr Sonnenblumen als Sie eigentlich haben möchten. Denn falls ein Sonnenblumenkern nicht keimt, haben Sie immer noch genug. Sollte der Topf zu klein werden, können Sie die Sonnenblumenkeimlinge auch umtopfen.

Blumen aus dem Urlaub
Sonnenblumen sehen auch auf einem großen Feld eifnach großartig aus. Foto: Fotolia


Sobald die Pflanzen etwa 30 cm hoch sind, benötigen Sie weniger Wasser. Ab Mitte Mai kann die Sonnenblume dann ins Beet gesetzt werden. Denn dann besteht keine Frostgefahr mehr.

 

Wann Sonnenblumen ernten?

Wenn Sie die Sonnenblume als Schnittblume in die Vase stellen möchten, können Sie an einem trockenen Tag nicht vollständig geöffnete Sonnenblumen mit einer sauberen und scharfen Gartenschere abschneiden.
Praxistipp: Nach dem Schneiden schließt sich der Schnitt schneller, wenn Sie die Schnittstelle in heißes Wasser tauchen. So sollen die Sonnenblumen in der Vase länger halten.
Sie möchten Sonnenblumenkerne ernten? Im Oktober, wenn der Blütenkopf der Sonnenblume vollständig getrocknet ist und die Sonnenblume den Kopf hängen lässt, lassen sich die Kerne gut lösen.
Praxistipp: Als Schutz vor Vögeln können Sie ein Stück Stoff über den Blütenkopf legen.  

Was Sie noch im Oktober ernten können, zeigt unser Gartenkalender >>

 

Wozu werden Sonnenblumen angebaut?

Sonnenblumen werden angebaut, weil sie in vielen Gärten beliebet Pflanzen sind. Außerdem sind die Sonnenblumenkerne in Brot oder Müsli besonders lecker. Man kann die Sonnenblumenkerne aber auch ohne etwas dazu als gesunden Snack essen. Was viele nicht wissen: Sonnenblumen haben auch heilende Wirkungen. So können die Blütenblätter zu Tee oder einer Tinktur verarbeitet werden und Husten und Schnupfen lindern.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.