Blumengestecke Blühende Kunstwerke im Glas

Blumengestecke sind kompakte "Blumensträuße im Glas" – so könnte man die kleinen Blüten-Kunstwerke schmunzelnd beschreiben. In Punkto Vielfalt gibt es kaum eine abwechslungsreichere Form, Blumen zu präsentieren.

Blumengestecke
© Letiha / pixabay

Außerdem sind Blumengestecke auch vergleichsweise haltbar, da sie meist ein kleines Wasserreservoir eingebaut haben! Anstatt ein fertiges Blumengesteck beim Floristen zu kaufen, können Sie hübsche Blumengestecke selber machen – unsere Anleitungen helfen Ihnen dabei.

Zur Bauanleitung

Für den Einstieg in die Kunst des Blumensteckens genügen etwas Steckmoos und Neugier – für professionelle Kunstwerke benötigt man hingegen jahrelange Übung und neben den eigentlichen Schnittblumen auch viel Deko-Material. Wer zum ersten Mal ein Blumengesteck selber machen will, sollte einige Basisregeln und Tipps für Blumenarrangements befolgen.

 

Blumengestecke mit Callas

Gerade bei festlichen Anlässen (Banketts, Hochzeiten, Jubiläen, ...) stellen Blumengestecke eine würdige Tisch-Dekoration dar. Sie nehmen in der Regel weniger Platz auf dem Tisch ein als ein Blumenstrauß und versperren auch nicht die Sicht auf die andern Gäste. Für eine Dinner-Einladung unter Freunden können Sie ein hübsches Blumengesteck selbst basteln – für eine Hochzeit mit 20-30 zu dekorierenden Tafeln sollten Sie die Arbeit lieber einem Profi überlassen!


 

Die verwendete Schnittblume bestimmt maßgeblich den Stil und das Aussehen des Blumengestecks: besonders beliebt sind Callas! Diese wunderschönen Blume aus der Gattung der Aronstabgewächsen wird auch Zantedeschia genannt. Charakteristisch für die Calla (zu deutsch = Schönheit) ist ihr unverwechselbarer Wuchs: Ein einzelnes Hochblatt mündet in einen trompetenförmigen Blütenkolben, der von weiß über kräftiges pink bis zu tiefdunklem violett in vielen Farben blüht.

Die Calla symbolisiert Reinheit und wird deshalb gern zu Hochzeiten im Blumengesteck des Braut-Tisches verwendet – als Glücksbringer für eine glückliche Ehe.

Zimmerpflanzen
 

Ikebana: Blumengestecke selber machen

Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie selbst ein Ikebana-Arrangement fertigen

 

Blumengesteck selber machen

Wenn Sie ein Blumengesteck selber mchen wollen, sollten Sie diese Grundregeln beherzigen, damit Sie lange Freude am floralen Kunstwerk haben:

  • Verwenden Sie stets eine ungerade Zahl an das Blumenbesteck dominierenden Blüten (gerade Anzahlen ergeben immer eine störende Symmetrie)!
  • Wässern Sie die Schnittblumen in lauwarmem Wasser vor (mindestens eine Stunde schwimmen lassen)
  • Stimmen Sie das Pflanzgefäß (Vase, Schale, Topf, ...) auf die Hauptblüte und den gewünschten Look ab
  • Vorsicht bei gläsernen Gefäßen: Hier sieht man das Steckmoos und die Stängel – dann muss besonders sorgfältig gearbeitet werden!
  • Zuerst kommt gewässertes Steckmoos in das Gefäß. Praxistipp: Statt Steckmasse kann man auch Kaninchendraht in die Vase geben und die Blüten durch die Maschen stecken!
  • Am Anfang ist es leichter, Blumengestecke ausschließlich mit Blüten einer Farbe zu gestalten – später können Sie bunter experimentieren.
  • Weniger ist mehr: Bei Blumengestecken kommt oft nur eine Schmuckblüte und etwas begleitendes Grün zum Einsatz – das dann aber kunstvoll gefächert, gedreht, gebogen oder mit Gold- und Silberfarbe belegt.
  • Auch übliches Beigrün (wie Schleierkraut, Farne, ...) werden im Blumengesteck nur zurückhaltend eingesetzt, um nicht von der Blüte in der Mitte abzulenken.

 
Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.