Sparsam grillen Die Top 3 effizientesten Grillmethoden

Elektro, Gas oder Holzkohle? So manche Freundschaft stand bereits aufgrund der hitzigen Debatten zu diesem Thema auf dem Spiel. Geschmacklich lässt sich darüber sicherlich streiten. Grund genug einmal die reinen Zahlen zu betrachten.

Grillen
Foto: Republica / Pixabay

Elektro-, Gas- und Holzkohlegrills sind nicht einfach nur Grillarten, sondern Lebenseinstellungen. Darüber, welcher Grill nun den einzig wahren Geschmack liefert, lässt sich trefflich streiten. Doch was, wenn einem das Fleisch und Gemüse mit jeder Grillmethode schmeckt? Dann muss ein objektives Argument her, wie etwa Material- und Nutzkosten. Die Shell PrivatEnergie GmbH hat sich diese einmal unter die Lupe genommen und kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Grillen
Welcher Grilltyp sind Sie?

Grillen ist nicht gleich grillen: Finden Sie heraus, welcher Grill-Typ zu Ihnen passt

 

Top 3: Sparsamste Grillmethoden

Als Ausgangslage diente, dass Mann oder Frau zwei Mal pro Monat von Juni bis August grillen, also insgesamt sechs Mal im Jahr. Wer häufiger grillt, muss natürlich deutlich tiefer in die Tasche greifen, gerade dann machen sich die preislichen Unterschiede jedoch besonders deutlich bemerkbar.

Grill-Ranking
Foto: © Shell-PrivatEnergie

Platz 1: Elektrogrill & Gasgrill mit Flasche

Auf dem ersten Platz in Punkto Kosten landen der Gasgrill mit Flasche mit 1,02 Euro pro Saison und der Elektrogrill mit 1,80 Euro pro Saison. Elektrogrills punkten zudem damit, dass sie jederzeit dort einsatzbar sind, wo es eine Steckdose gibt. Der Gasgrill hat hingegen leider den Nachteil, dass zunächst die schwere Gasflasche transportiert werden muss. Dann ist auch er jedoch auch jederzeit einsatzbereit.

Platz 2: Holzkohlegrill

Ein Holzkohlegrill schlägt pro Saison mit gut 10,80 Euro zu Buche. Er ist nicht nur besonders teuer, sondern auch mit einigen Umständen verbunden: Das Anheizen dauert vergleichsweise lange, das Grillen ist nicht überall erlaubt und die Kohle muss ordnungsgemäß entsorgt werden. Für viele Grillliebhaber ist das Raucharoma allerdings den Aufwand und die Kosten wert.

Platz 3: Gasgrill mit Kartusche

Am teuersten ist der Gasgrill mit Kartusche, der gut 11,82 Euro pro Saison kostet. Die Kartusche ist deutlich leichter als eine Gasflasche und jederzeit einsatzbereit. Dieser Komfort kostet jedoch auch ordentlich. Zudem lässt der Druck beim Grillen nach je weiter sich die Kartusche entleert. Eine konstante Temperatur ist damit also nicht zu erreichen.

Fazit: Ein Elektrogrill ist nicht nur extrem praktisch, sondern auch sehr günstig. Bis auf den Nachteil der schweren Gasflaschen steht ein Gasgrill dem in nichts nach. Einem wahren Liebhaber von deftigen Raucharomen wird das allerdings eher nicht hinter seinem Holzkohle-Grill hervorlocken.

Quelle: Shell PrivatEnergie GmbH

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.