Holzkohlegrill Test Vergleich von 10 Holzkohlegrills ermittelt den Testsieger

Heiß, heißer, Holzkohlegrill. Diese Art zu Grillen ist bei den Deutschen die beliebteste. Deshalb war es an der Zeit, Holzkohlegrills mit Deckel in einem kritischen Test miteinander zu vergleichen.

In unserem Holzkohlegrill Test, den wir gemeinsam mit der VPA Remscheid durchgeführt haben, waren zehn geschlossene Grills die Hauptakteure. Die meisten Grills schnitten im Holzkohlegrill-Test ähnlich ab – weshalb der Testsieger in einer Kopf-an-Kopf-Entscheidung gekürt wurde.

 

Holzkohlegrill: Was beachten?

Holzkohlegrills mit Deckel ermöglichen ein besonders vielfältiges Garen. Mit geschlossener Grillhaube verteilt sich die Hitze gleichmäßig im Garraum des Kugelgrills – so wird die Bandbreite der grillbaren Speisen deutlich erhöht.

Wichtig für Freunde der Rostbratwurst: Für eine knusprige Pelle braucht man hohe Temperaturen auf dem Grill! Achten Sie beim Kauf eines Holzkohlengrills darauf, dass der sogenannte Zug (die Luftventile am Boden und Deckel des Holzkohlegrills) leicht erreichbar und regulierbar ist. Nur bei ausreichend Luftzug wird die Kohle schnell angefacht, so dass Glut Ihren geschlossenen Grill zügig auf Betriebstemperatur aufheizt.

So wurden die Holzkohlegrills getestet:

  • Holzkohlegrill TestAufbau: Mehr Zeit als erwartet müssen Anwender für den Aufbau der Grills verwenden. Bei vielen Modellen sollten Sie eine halbe Stunde einplanen, bevor es ans erste Anheizen gehen kann.
  • Nutzung mit Holzkohle: Einige Grills haben recht grobmaschige Kohleauflagen, dann fällt bei der Nutzung mit Holzkohle das feinere Material direkt in den Aschekasten durch.
  • Anheizzeit: Gleiche Menge Kohle und Anzünder – unsere Messwerte haben wir mit den Grill- und Kaminanzündern auf Paraffinbasis ermittelt.
  • Temperatur Griffe: Auch nach längerer Zeit dürfen sich Griffe und Bedienelemente nicht auf über 60 °C erhitzen – hier gab es eine Reihe von Beanstandungen. Auch sollten sich heiße Bleche nicht im Griffbereich befinden.
  • Temperaturregelung: Geschlossene Grills lassen eine Höhenverstellung des Rostes meist nicht zu – umso wichtiger ist die Temperatursteuerung über die Zu- und Abluftklappen.
  • Kipptest: Alle Grills wurden auf eine Ebene mit 10° Neigung gestellt. Die Beurteilung erfolgte mit geschlossenem und geöffnetem bzw. eingehängtem Deckel.
 

Was ist der beste Holzkohlegrill?

Im Test sind Holzkohlegrills der Marken Campingaz, Dema, Landmann, Outdoorchef, Rösle, Tenneker, Thüros und Weber gegeneinander angetreten: Zwischen 45 und 622 Euro kostet so ein Holzkohlegrill mit Deckel. Angesichts der großen Bandbreite im Preis ist es besonders wichtig, den besten Holzkohlegrill für seine Bedürfnisse zu finden und keinen Grill mit unnützen Luxus-Gadgets zu kaufen.

Holzkohlegrills im Praxistest

positiv aufgefallen im Holzkohlegrill-Test

  • Ein Hersteller hat eine Gas-Kartusche als Anzündhilfe verbaut: Dieser Holzkohlegrill ist nach rekordverdächtigen 10 Minuten grillbereit!
  • Ein separater Aschekasten am Grill erleichtert die Reinigung des Grills nach dem zünftigen Barbecue deutlich!

negativ aufgefallen im Holzkohlegrill -Test

  • Schon während des Anheizens der Kohle fiel auf: An einigen Geräten waren die Griffe nur schlecht gegen Hitze isoliert
  • Einige Grills im Test erwiesen sich schon bei leichtem Gefälle als nicht standsicher genug

Beim Kipptest zeigte sich, dass man die meisten Modelle besser auf einer ebenen Fläche benutzen sollte. Auf einer geneigten Fläche würden sie nämlich schnell die Biege machen.

Hier finden Sie eine Auswahl der geschlossenen Holzkohlegrills aus dem Test:


Name: Landmann Black Taurus 660
Durchmesser / Höhe des Grillrosts (in cm): 54 / 67
Gewicht (ungefüllt in kg): 20,4
Zubehör: Warmhalterost
Test-Fazit: Vielseitiger, leicht zu bedienender Grill. Steht nicht sicher genug


Name: Rösle No. 1 F50
Durchmesser / Höhe des Grillrosts (in cm): 48 / 80
Gewicht (ungefüllt in kg): 14,4
Zubehör: Griffhaken
Test-Fazit: Vielseitiger, leicht zu bedienender Grill. Lüftungsklappe wird zu heiß


Name: Rösle No. 1 F60
Durchmesser / Höhe des Grillrosts (in cm): 59 / 87
Gewicht (ungefüllt in kg): 27,9
Zubehör: 2 Feuerkästen
Test-Fazit: Vielseitiger, leicht zu bedienender Grill. Stabiler Aufbau mit klappbarem Deckel


Name: Weber Master Touch GBS
Durchmesser / Höhe des Grillrosts (in cm): 54 / 78
Gewicht (ungefüllt in kg): 13,9
Zubehör: 2 Feuerkästen, Tropfschale
Test-Fazit: Vielseitiger, leicht zu bedienender Grill. Kippgefahr bei seitlich eingehängtem Deckel


 


Aktuellen Holzkohlegrill Test herunterladen

Umfang: 6 Seiten
kostenlos!
PDF herunterladen »

Die Tabelle mit den detaillierten Einzel-Ergebnissen zum aktuellen Holzkohlegrill Test 06/2015 finden Sie hier als Download. Laden Sie sich den kostenlosen Holzkohlengrill-Test herunter und profitieren Sie von der Testkompetenz der Redaktoin und der VPA, ehe Sie sich einen teuren Kugelgrill kaufen.

Musik: Steel Rods & Early Riser – Kevin MacLeod (incompetech.com), Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0 http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

Grillen auf dem Holzkohlegrill: wie anzünden? Wie anfeuern? Wie lange vorheizen?

Um die Glut im Grill anzufeuern, schütten Sie ausreichend viel Holzkohle in die Brennschale und verteilen darin gleichmäßig die Grillanzünder. Zünden Sie die Paraffin-Würfel (oder wachsgetränkte Holzwollwickel) an und lassen das Feuer auf die Kohle übergreifen.

Grillen Grillanzünder
Grillkohle entzünden: Ugh, ich habe Feuer gemacht!

Barbecue-Fans, die auf einem Gasgrill grillen, können über die "Probleme" der Holzkohle-Fanatiker nur milde lächeln. Ihr Grill ist auf...

Durch die Lüftungsschlitze im Kugelgrill erzeugen Sie einen aufsteigenden Luftstrom (= Kamineffekt), der die Kohle schnell durchglühen lässt. So entfällt das entwürdigende „Wedeln“ mit Papptellern oder ähnlichem!
In unserem Test konnte auf den meisten Holzkohlegrills nach einer guten halben Stunde gegrillt werden: Die Anheizzeit variierte aber zum Teil extrem zwischen 10 und 55 Minuten!

Wo sollte ich meinen Holzkohlegrill aufstellen?

Naja, da wo Sie grillen wollen! Befüllt und glühend heiß sollten Sie den Grill nicht mehr bewegen. Auch die Kippanfälligkeit dieses Grilltyps spricht für einen ebenen, am besten gepflasterten (= feuerfesten) Untergrund.
Praxistipp: Um Ärger mit den Nachbarn zu vermeiden, berücksichtigen Sie auch die (Haupt-)Windrichtung, wenn Sie den Grill aufstellen!

Ist ein Holzkohlegrill auf dem Balkon erlaubt?

Jein. Wenn der Holzkohlegrill in Ihrer Hausordnung nicht verboten wird, ist grillen (auch mit Holzkohle) auf dem Balkon erlaubt. Allerdings haben Gerichte mittlerweile viele Regeln (wie oft, wie lange, …) für das Grillen auf dem Balkon formuliert.

Wie grillen auf dem Holzkohlegrill? Wann Fleisch drauf?

Der geschlossene Holzkohlegrill erlaubt direktes Grillen (Unmittelbar über der offenen Glut) und das schonendere indirekte Grillen, das vor allem für Fisch und Gemüse, aber auch für langsam garende Spezialitäten (Lammlachs oder Filets) ideal ist.

Grillen
Indirektes Grillen

Grillen ist keine Wissenschaft. Trotzdem gibt es verschiedenen Methoden...

Unabhängig von der Garmethode gilt: Das Grillgut darf erst auf den Rost, wenn die Kohle durchgeglüht ist. Statt der schwarzen Farbe der Kohle überzieht die Briketts eine einheitlich dünne weiße Ascheschicht und es sind keine offenen Flammen mehr sichtbar.

  • Wie lange braucht ein Steak auf dem Holzkohlegrill?
    Ein Steak braucht auf dem Grill im Durchschnitt 7 Minuten – abhängig von der Temperatur auf dem Rost und der Dicke des Steaks und ob es rare, medium oder done werden soll!
  • Wie lange brauchen Spareribs auf dem Holzkohlegrill?
    Auf dem Grill sind Spareribs am Stück frühestens nach vier Stunden gar – einzeln marinierte Rippchen gehen schnell: 5 Minuten und einmal gewendet ist das wenige Fleisch gar.
  • Wie lange braucht ein Hähnchen auf dem Holzkohlegrill?
    Hähnchenteile (Brust, Schenkel, Flügel, …) sind schon nach wenigen Minuten fertig. Ein ganzes Hühnchen vom Grill braucht etwa 60 Minuten im geschlossenen Kugelgrill.
  • Wie lange braucht ein Spießbraten auf dem Holzkohlegrill?
    Vor allem Die Dicke des Bratens und die Temperatur im Garraum des Holzkohlegrills entscheiden, wie lange der Rollbraten braucht, bis er gar ist. Er sollte aber besonders langsam und schonend, also indirekt gegrillt werden, damit er auch innen gar wird, ohne dass außen die Marinade verbrennt!
    Praxistipp: Mehr leckere Grillrezepte haben wir hier für Sie zusammengetragen >>

Was ist gesünder: Gas- oder Holzkohlegrill?

Wer wartet, bis die Kohle sauber durchgeglüht ist, grillt sowohl mit dem Gasgrill als auch im geschlossenen Holzkohlegrill gleich gesund/ungesund. Die Giftstoffe beim Grillen entstehen dadurch, dass Fett, Bratensaft und Marinaden in die Glut tropfen und verbrennen.
Wer besonders schonend indirekt grillen möchte, sollte sich einen Grill mit abgedecktem Feuerraum kaufen: Mit einem Leitblech zwischen Feuerung und Rost erlauben sie eine weite Temperaturabstufung im Garraum, Fett wird in einem zentral angeordneten Topf gesammelt und kann nicht in die Glut gelangen.

Quelle: selbst ist der Mann 6 / 2015

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.