Blumen gießen

Blumen im Staudenbeet, im Balkonkasten und in Kübeln brauchen unsere Hilfe, um ausreichend Wasser zum Wachsen zu erhalten. Die kleinen Oberflächen der Pflanzgefäße bieten in der Regel keinen ausreichend großen Speicher für anfallendes Regenwasser. Daher müssen Sie regelmäßig Ihre Blumen gießen.

(1/8)
Blumen gießen

Blumen gießen

Damit Blumen besonders schön aussehen und wachsen können, benötigen sie regelmäßig Wasser. Foto: IZB / Internationaal Bloembollen-Centrum

Blumen gießen

Blumen gießen mit Bewässerungscomputer

Gießzeiten einhalten, das Wasser in die Beete verteilen oder die exakte Durchflussmenge bestimmen: Wässern ist längst nicht mehr bloß Gießkannenschleppen, mit modernen Systemen sparen Sie Zeit und Wasser. Der C 2030 von Gardena bewässert zwei Gartenbereiche. Eine Verteilstation steuert sechs Geräte auf einmal und ein Durchflussmengenmesser bestimmt den Verbrauch.

Blumen gießen

Wasserreservoir "Birdy"

Birdy ist ein regelrechter Schluckspecht und sorgt mit seiner fröhlichen Art stets für gute Laune unter Ihren Kübelpflanzen. Der Kunststoff-Vogel versorgt einzelne Pflanzen einige Tage lang mit Wasser, ...

Blumen gießen

Wasserreservoir "Birdy"

... das er über einen Tonkegel an die Erde im Kübel abgibt. Birdy gibt‘s in vier schicken Farben und zwei Größen (Scheurich).

Blumen gießen

Wasserspeicherkasten

In einem Wasserspeicherkasten (z. B. von Lechuza) können sich durstige Pflanzen selbstständig aus einem Wassertank bedienen und so auch Trockenperioden überstehen.

Blumen gießen

Wasserspeicherkasten

Ein Wasserstandsanzeiger verrät Ihnen, ob der Vorrat im Tank noch reicht. Bei Regen schützt ein Überlauf vor Überschwemmung.

Blumen gießen im Urlaub

Blumat-Flaschenadapter

Bei diesem Modell handelt es sich um einen Flaschenadapter mit Tonkegel. Die Flasche wird mit Wasser befüllt, der Adapter mit Kegel in den Flaschenhals gesteckt und ein Loch in den Flaschenboden geschnitten.

Blumen gießen im Urlaub

Blumat-Flaschenadapter

Die Pflanzen können so mit etwa 0,3 l Wasser in 24 Std. versorgt werden (Blumat).

Damit Ihre Blumen im Beet und Blumentopf strahlen, benötigen sie die richtige Pflege. Doch besonders zum Blumen gießen gibt es viele offene Fragen. Wann sollte man seine Blumen gießen? Eher morgens oder abends? Und mit wie viel Wasser dürfen Sie Ihre Blumen gießen? Und darf man seine Blumen auch mit Grauwasser gießen? Wenn Sie Ihre Blumen richtig pflegen möchten und Ihren Garten dadurch noch schöner machen, haben wir die wichtigsten Fakten zum Thema Blumen gießen zusammengefasst.

Wer kennt das nicht: Man möchte seinen Blumen etwas Gutes tun und sie mit Wasser versorgen, aber plötzlich hängen die Blätter schlaff herunter und die Blüten welken. Die richtige Bewässerung von Zimmer- und Balkonpflanzen kann manchmal eine Herausforderung sein, aber mit ein paar einfachen Tipps können Sie Ihre Blumen gesund und glücklich halten.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie oft und wie viel Sie große Pflanzen wässern sollten, welche Bewässerungsmethoden es gibt und wie die häufigsten Fehler vermieden werden können. Außerdem geben Experten wertvolle Ratschläge zur Bewässerung von Pflanzen, die sowohl Anfängern als auch erfahrenen Pflanzenliebhabern helfen werden. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Ihre Blumen richtig gießen und zum Blühen bringen können.

Grundlagen der Bewässerung

Blumen sind eine Bereicherung für jeden Raum und jeden Garten. Damit sie jedoch prächtig gedeihen und ihre volle Schönheit entfalten können, ist eine korrekte Bewässerung unerlässlich. Doch wie oft und wie viel sollte man gießen? Wir haben Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene zusammengestellt.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Jede Blume hat unterschiedliche Bedürfnisse, wenn es um Wasser geht. Dennoch gibt es einige Grundlagen, die man beachten sollte. Zum Beispiel sollten die meisten Pflanzen nur gegossen werden, wenn die oberste Schicht der Erde bereits angetrocknet ist. Bei Zimmerpflanzen kann man dies durch das Einführen des Fingers in die Erde überprüfen. Wenn man ein Widerstand spürt, ist der richtige Zeitpunkt zu gießen.

Schnell zum Erfolg: Die besten Tipps zum Blumen gießen

Sie haben keine Lust, Blumen gießen zur Wissenschaft zu erheben? Mit den folgenden 7 Tipps machen Sie bei der Bewässerung von Topf-, Balkon-, Beet- und Zimmerpflanzen schon fast alles richtig!

  • Gießen Sie regelmäßig: Regelmäßiges Gießen ist wichtig, um Ihre Pflanzen gesund und glücklich zu halten. Die meisten Zimmerpflanzen benötigen einmal pro Woche Wasser, während Balkonpflanzen je nach Wetterbedingungen möglicherweise täglich bewässert werden müssen.
  • Verwenden Sie lauwarmes Nass: Vermeiden Sie es, kaltes Wasser direkt aus dem Hahn auf Ihre Pflanzen zu gießen, da dies einen Schock für die Wurzeln verursachen kann. Verwenden Sie stattdessen lauwarmes Wasser.
  • Gießen Sie am Morgen oder Abend: Gießen Sie Ihre Pflanzen am besten am Morgen oder Abend, wenn es draußen kühler ist. Vermeiden Sie es, in der heißen Mittagssonne zu gießen, da das Wasser schnell verdunstet und die Wurzeln der Pflanzen beschädigen kann.
  • Verwenden Sie die richtige Menge: Gießen Sie Ihre Pflanzen nicht zu viel oder zu wenig. Die meisten Zimmer- und Balkonpflanzen benötigen eine gleichmäßige Feuchtigkeit im Boden, aber Staunässe sollte vermieden werden.
  • Gießen Sie an der Wurzel: Gießen Sie Ihre Pflanzen immer an der Wurzel und vermeiden Sie das Besprühen der Blätter mit Wasser, da dies Krankheiten fördern kann.
  • Verwenden Sie den richtigen Topf: Achten Sie darauf, dass Ihre Pflanzen in einem Topf mit ausreichender Drainage stehen, um Staunässe zu vermeiden. Wenn der Boden zu lange nass bleibt, kann dies zu Wurzelfäule führen. Durch ein kleines Loch im Boden etwa kann überschüssiges Wasser abfließen.
  • Beobachten Sie Ihre Pflanzen: Jede Pflanze hat unterschiedliche Bedürfnisse. Beobachten Sie Ihre Pflanzen sorgfältig und achten Sie darauf, wie sie auf das Gießen reagieren. Wenn die Blätter welken oder braun werden, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie sie zu viel oder zu wenig gießen.

Diese Tipps sollten Ihnen helfen, Ihre Pflanzen gesund und glücklich zu halten. Wenn Sie jedoch spezifische Fragen haben, lesen Sie einfach weiter. Hier finden Sie die besten Anleitungen und Informationen über die Pflanzenbewässerung in der Wohnung, auf dem Balkon und im Garten.

Wann muss man Blumen gießen?

Spätestens, wenn grüne Blätter schlapp herunter hängen sollten Sie Ihre Blumen gießen! Damit signalisiert die Pflanze akuten Wassermangel, der zügig aufgefüllt werden sollte. Pflanzen mit sehr vielen kleinen Blättern oder solche mit großen, weichen Blättern verdunsten über die Blattoberfläche viel Wasser und müssen daher an heißen Tagen kontrolliert und ggf. auch zwischen den üblichen Gießzeiten gewässert werden. Bestimmte Pflanzen wie z. B. Sedum-Arten können ihre dicken, fleischigen Blätter gut als Wasserspeicher nutzen und überstehen auch Trockenperioden problemlos.

Gerade für Zimmer- und Balkonpflanzen sind im Handel auch Blumen-Gießanzeiger erhältlich, die über ein Farbfeld signalisieren, ob das Pflanzsubstrat zu nass oder zu trocken ist. Beim "Seramis-Outdoor Gießanzeiger" z. B. färbt sich das Sichtfenster blau, wenn der Wurzelballen ausreichend feucht ist. Bei Trockenheit verfärbt es sich rot. Blumen-Gießanzeiger funktionieren allerdings meist stark zeitverzögert und nur in dichten Erdballen gut. Für das Freilandbeet bieten viele Hersteller von Bewässerungssystemen auch passende Erdfeuchtemesser an, die den Gießbedarf Ihrer Pflanzen erfassen.

Welche Tageszeit ist die beste zum Gießen?

Auch die Tageszeit spielt eine Rolle. Es empfiehlt sich, am Morgen oder am späten Nachmittag zu gießen, um das Verdunsten des Wassers zu minimieren und Verbrennungen an den Blättern durch die Sonne zu vermeiden. Praxistipp: Besonders bei sonnenliebenden Pflanzen sollte man darauf achten, dass man sie nicht während der Mittagshitze gießt. Dadurch kann das Wasser auf den Blättern verdunsten und zu Verbrennungen führen. Am besten gießt man früh morgens oder am späten Nachmittag, wenn die Sonne nicht mehr so stark ist.

Blumen gießen: morgens oder abends?

Wann ist die beste Tageszeit zum Blumen gießen? Zu welcher Uhrzeit profitieren Ihre Blumen am meisten von der Bewässerung? Und wann ist für Sie als Blumenfreund und Gärtner das Blumen gießen am sinnvollsten? Zu welcher Tageszeit Sie Blumen gießen ist zumindest im Frühjahr und Herbst egal – die Temperaturunterschiede im Tagesverlauf sind nur gering. Außerdem fällt in diesen Jahreszeiten ohnehin ausreichend Niederschlag, dass Sie Ihre Pflanzen nur selten zusätzlich gießen müssen.

In den warmen Sommermonaten jedoch ist der frühe Morgen (5-7 Uhr) die beste Zeit, um die Blumen zu gießen. Jetzt ist die Temperatur von Luft und Boden noch niedrig, sodass nur wenig Gießwasser verdunsten kann, ehe die Pflanze es über die Wurzeln aufgenommen hat. Auch verträgt die Pflanze nun das Gießwasser am besten: Kaltes Leitungswasser aus dem Gartenschlauch zur Mittagszeit schockt durch die hohe Temperaturdifferenz viele Pflanzen – manche reagieren sogar mit Gewebeschäden darauf!

Mehr zum Thema: Blumen gießen: Die ideale Tageszeit zur Gartenbewässerung >>

Wann sollte man am besten Blumen gießen

Zu welcher Uhrzeit Sie Ihre Blumen gießen hängt also von vielen Faktoren ab. Doch warum soll man abends nicht gießen? Wo doch dann die meisten Menschen Feierabend haben und die Bewässerung im Garten, auf dem Balkon und auch die der Zimmerpflanzen  gerne erledigen würden. Abends sollte man Blumen nicht gießen, weil dann gerade an heißen Tagen im Sommer die Erde noch sehr aufgeheizt ist und das Gießwasser dadurch schneller verdunstet. Der Prozess dauert auch noch Stunden nach der Bewässerung an. Sie brauchen also beim abendlichen Gießen viel mehr Wasser, als wenn Sie die Pflanzen am frühen Morgen wässern, wenn der Boden von der Nacht noch kühl ist. 

Damit sind auch zwei weitere häufig gestellte Fragen beantwortet: Wann kann man Blumen bei großer Hitze gießen? Oder auch "Wann darf ich Blumengießen im Sommer?" Auch hier gilt, am besten in den frühen Morgenstunden, wenn Luft und Boden noch kühl sind und damit wenig Gießwasser verdunstet – nur dann steht der Pflanze ausreichend Wasser zur Verfügung.
Und zuletzt beantworten wir noch schnell die Frage, warum man Blumen nicht in der sonne gießen sollte. Weil die feinen Wassertropfen auf den Blättern und Blüten wie kleine Brenngläser wirken und die sensiblen Pflanzenteile dann in der prallen Sonne verbrennen würden. Praxistipp: Gezieltes bewässern an den Wurzeln – also die Blumen von oben gießen, ohne dass das Laub benetzt wird – ist kein Problem und deutlich wassersparender als der großflächige Schwenk mit der Gießkanne!

Wie oft Blumen gießen?

Auf die Frage "Wie oft Blumen gießen" lautet die einfache Faustregel: Lieber einmal gründlich gießen als häufig aber nur oberflächlich wässern! Verwöhnen Sie Ihre Blumen nicht mit ständigen kleinen Schlucken, sondern führen Sie das Blumengießen lieber seltener, dafür aber intensiver durch. So bildet die Pflanze längere Wurzeln, die tiefer in den Boden reichen und die Pflanze bei Trockenheit versorgen.

Praxistipp: Mit der Fingerprobe erfühlen Sie leicht, wie man Blumen gießen muss. Ist die Erde auch noch in 3-4 cm Tiefe trocken, sollte man die Pflanze wässern. Mit diesem einfachen Trick ermitteln Sie recht zuverlässig, wie oft Sie Ihre Pflanzen im Garten, auf dem Balkon oder bei 30 Grad im Schatten gießen sollten!

Übrigens: Während längerer Abwesenheiten wie im Urlaub übernehmen automatische Bewässerungssysteme das Blumengießen für Sie. Ein Computer für automatische Bewässerung regelt Gießzeiten und Wassermenge nach voreingestellten Intervallen oder bedarfsabhängig über Sensoren.
Das Video zeigt, welche Vor- und Nachteile es bei den verschiedenen Erdsorten gibt:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie viel Wasser zum Blumen gießen verwenden?

Wie viel Liter Wasser man benötigt, hängt auch davon ab, welche Art von Pflanze man gießt. Als Faustregel kann man sagen, dass man eine Zimmerpflanze einmal pro Woche gießt, wenn die Erde vollständig angetrocknet ist. Bei Balkon- und Gartenpflanzen hängt der Wasserbedarf auch von der Sonneneinstrahlung und den Temperaturen ab. Hier empfiehlt es sich, den Finger in die Erde zu stecken und zu überprüfen, ob das Substrat bereits angetrocknet ist oder nicht.

"Je nach Pflanzenart und Standort können sich die Wassergaben unterscheiden. Bei einer Zimmerpflanze an einem schattigen Plätzchen kann es ausreichen, einmal pro Woche zu gießen, während eine Gartenpflanze an heißen Tagen täglich oder sogar mehrmals täglich bewässert werden muss", erklärt Petra Müller, Gartenexpertin und Autorin.

Wie viel Wasser ist ausreichend?

Natürlich kann man nicht ganz genau sagen, wie viel Wasser der Garten braucht, denn das hängt von sehr vielen Faktoren (Bodenbeschaffenheit, Besonnungsdauer, Nutzungsgrad, Art der Befplanzung, ...) ab. Als Faustzahl für ein Staudenbeet gilt, dass es etwa 20 Liter pro Quadratmeter und Woche Wasser braucht. Sträucher und Bäume kommen mit weniger aus.

Um den Wasserbedarf von Gemüsebeet abzuschätzen, reicht oft ein Blick auf die Blätter. Haben die Pflanzen wie z. B. Gurken große und weiche Blätter oder wie Tomaten unzählige weiche Fiederblätter, ist ihr Durst groß. Das Gießen muss hier gut geplant sein! Aber auch die Wurzeltiefe beeinflusst das Gießen. Kopfsalat wurzelt flach und hat auch noch große Blätter – er ist wie auch Endiviensalat oder Petersilie durstig. Spargel, Rote Bete, Erbsen oder Pastinaken wurzeln dagegen tief und können somit auch Wasser aus tiefen Erdschichten des Gemüsegartens nutzen und kommen daher auch längere Zeit ohne Gießen aus.

Im Balkonkasten und im Pflanzkübel ist wasserspeicherndes Erdreich Mangelware – entsprechend regelmäßig müssen Sie hier Ihre Blumen gießen: Wässern Sie so lange, bis das Wasser an der Unterseite der Gefäße aus den Ablauflöchern quillt – so kann sich das komplette Pflanzsubstrat mit Wasser vollsaugen. Besonders bei Kübelpflanzen mit verfilztem Wurzelballen dauert es lange, bis das Gießwasser bis zu den Wurzeln vordringt.

Praxistipp: Graben Sie Schwämme als Wasserspeicher ein! Wenn Sie schon beim Eintopfen in einen größeren Topf einen Schwamm oder Schwammstückchen als Wasserspeicher unter die Erde mischen, verlängert das die Gießintervalle deutlich.

Welches Wasser eignet sich zum Gießen?

Mit welchem Wasser Sie Blumen gießen, ist fast egal – solange es sauber ist. Leitungswasser ist für die Bewässerung von Blumen immer geeignet. Allerdings sollte man darauf achten, dass das Wasser nicht zu kalt ist. Zimmerpflanzen reagieren empfindlich auf Temperaturschwankungen, deshalb sollte man das Wasser auf Zimmertemperatur anpassen. Daher hört man oft, dass abgestandenes Wasser zum Blumengießen ideal sei. Für Balkon- und Gartenpflanzen eignet sich Regenwasser besonders gut, da es weicher ist als Leitungswasser und keine Zusatzstoffe enthält.

Womit sollte man Blumen gießen?

Ganz klar: Regenwasser ist für die Pflanzen ideal und fällt dazu noch kostenlos vom Himmel. Regentonnen sind günstig und schnell aufgestellt. Für große Gärten sollten Sie mehrere Tonnen einplanen, sonst drohen in trockenen Sommern Nachschub-Engpässe. Größere Mengen Regenwasser können Sie in unterirdischen Zisternen speichern. Mit einer Tauchpumpe und angeschlossenem Gartenschlauch bewässern Sie Ihren Garten dann bequem mit kostenlosem Regenwasser!

Ebenfalls immer verfügbar und an sich kostenlos ist Wasser aus dem eigenen Gartenbrunnen. Allerdings ist der technische Aufwand für einen Brunnen sehr hoch und teuer, auch wenn es eine einmalige Investition ist. Manchmal liegt der Grundwasserspiegel zu niedrig, als dass sich das Tiefenwasser wirtschaftlich nutzen ließe. Brunnenbohrungen sind teuer und erfordern eine Genehmigung der unteren Wasserbehörde. Brunnenwasser kann regional mit Nitrat belastet sein, es ist kein Trinkwasser!

Leitungswasser schließlich ist die letzte Wahl, um seine Blumen im Garten oder auf dem Balkon zu gießen. Zwar ist es immer verfügbar und erfordert keinerlei Sammelbehälter, doch ist das kostbare Trinkwasser vergleichsweise teuer und oft auch kalkhaltig, was nicht alle Pflanzen vertragen. Die Ausnahme: Oleander liebt Kalk im Gießwasser. Zusätzlich fallen noch hohe Abwassergebühren an, obwohl das Wasser ja versickert und nicht die Kanalisation belastet.

Zum Gießen von Zimmerpflanzen und Topfpflanzen auf Balkon und Terrasse eignen sich auch abgestandenes Mineralwasser, in geringen Dosen auch Kaffee- und Tee-Reste (ohne Milch und Zucker) oder abgekühltes und ungesalzenes Kartoffelwasser.

Damit sollte man keine Blumen gießen

Nicht zum Gießen von Zimmer- und Balkonpflanzen geeignet sind Chlorwasser aus dem Pool, Aquariumwasser oder auch Kondenswasser aus dem Trockner (Waschmittelrückstände! Besser als destilliertes Wasser im Dampfbügeleisen zweitverwerten!). Auf dem Rasen, entlang der Hecke oder im brach liegenden Beet können Sie solches Grauwasser stattdessen versickern lassen.

Wenn Sie alle unsere Tipps zur Bewässerung von Kübel- und Beetpflanzen beherzigen, wissen Sie immer, wie man Blumen richtig gießt!

Transparenzhinweis: Teile dieses Artikels sind durch Mitwirkung generativer KI entstanden.

Das könnte Sie auch interessieren ...