Bewässerungskugeln

Wer kennt das nicht: Man möchte spon­tan für ein langes Wochenende verrei­sen, doch wer versorgt in dieser Zeit die Blumen? Für diejenigen, die ungern kurz­fristig die Nachbarn um Hilfe bitten möch­ten, gibt es Bewässerungskugeln.

Bewässerungskugeln übernehmen die Bewässerung während des Urlaubs.
Bewässerungskugeln übernehmen die Bewässerung während des Urlaubs. Foto: iStock / Santje09
Inhalt
  1. Wie funktionieren Bewässerungskugeln?
  2. Modelle von Bewässerungskugeln
  3. Bewässerungskugel selber bauen

Bewässerungskugeln sind praktische Wasserspeicher für Beete und Töpfe. Falls Sie im Urlaub sind oder öfters vergessen, die Blumen zu gießen, helfen Bewässerungskugeln Ihren Pflanzen, die Zeit zu überstehen. Wie Bewässerungskugeln funktionieren und welche es gibt, lesen Sie im folgenden Artikel.

 

Wie funktionieren Bewässerungskugeln?

Das Wässern der Pflanzen ist mit einer Bewässerungskugel sehr simpel. Die Kugeln werden einfach mit Wasser befüllt und mit dem spitzen Ende in die Erde gesteckt. Ähnlich wie ein Schwamm saugt die trockene Erde so lange Wasser aus der Kugel, bis die Erde genug hat. Dadurch, dass durch die trockene Erde Sauerstoff in die Kugel gelangt, wird das Wasser tröpfchenweise abgegeben. Bewässerungskugeln sind für Beet- und Zimmerpflanzen geeignet.
Mehr Tipps für die Pflege Ihrer Zimmerpflanzen, zeigt das Video:

 

Doch wie lange halten Bewässerungskugeln? Je nachdem, wie viel Wasser die Bewässerungskugel fassen kann, können Ihre Pflanzen sogar bis zu 2 Wochen ohne zusätzliches Gießen auskommen.
Praxistipp: Bevor Sie die Pflanze mit der Bewässerungskugel für den Urlaub ausstatten, sollten Sie testen, wie lange Ihre Pflanze mit dem Wasserspeicher auskommt.

 

Modelle von Bewässerungskugeln

Bewässerungskugeln gibt es aus unterschiedlichen Materialien. Neben Bewässerungskugeln aus Glas und Ton, gibt es sie auch aus Kunststoff. Auch bei den Farben und Formen sind die Bewässerungskugeln sehr vielfältig. 

Bewässerungssystem Bördi

Diese dekorative Bewässerungskugel hat die Form eines Vogels. Bördi steckt auf einem Tonkegel über welchen die Pflanzen Wasser aufnehmen. Über den geöffneten Schnabel können Sie regelmäßig Wasser nachfüllen. So müssen Sie das Bewässerungssystem nicht aus der Erde nehmen, um es aufzufüllen.

Vogel im Topf: Bördi versorgt Ihre Pflanzen im Urlaub. Foto: Hersteller / Scheurich

Bewässerung mit Tonkegel und Kelch

Copa von Scheurich kümmert sich um die optimale Wasserversorgung von Pflanzen im Topf. Ist es voll, gibt es über den in der Erde steckenden Tonkegel nach Bedarf für zwei bis drei Tage Wasser direkt an die Wurzeln ab. Der Kelch aus transparentem Kunststoff ist in Grün, Blau oder Weiß erhältlich.

Copa ist ein smartes Accessoire für alle, die es lieber schick als verspielt mögen. Foto: Hersteller / Scheurich

Bewässerungssystem Hydro Classic

Das Bewässerungssystem von Bio Green besteht aus Tonkegeln mit einem Aufsatz für PET-Flaschen. Eine mit Wasser gefüllte PET-Flasche wird auf den Gießkopf gesetzt und das Ganze zusammen mit dem Tonkegel in die Erde gesteckt. Dank des Spezial-Adapters gelingt dies sogar tropfen­frei.

Der Wasserspeicher sorgt dafür, dass Sie nach Ihrem Kurzurlaub nicht mehr auf traurig aussehende Pflanzen blicken. Foto: sidm / KEH

Der Wasserspeicher ist für Topf- und Kübelpflanzen sowohl im Freien als auch in der Wohnung geeignet. Mit der PET-Flasche ist das Bewässerungssystem mehrfach verwendbar. Wir haben die Pflanzenbewässerung selbst ausprobiert.

Bewässerungskugel Hydro Max

Mit dem Bewässerungssystem Hydro Max wird nur die benötigte Menge Wasser an die Pflanzen verteilt. Dazu wird der Wasserspeicher in Form eines Tongefäßes bis zum „Hals“ im Beet eingegraben. Anschließend kann das Bewässerungssystem mit Wasser befüllt werden. Die Pflanzenwurzeln wachsen nun instinktiv in die Richtung des porösen Tons und nehmen auf diese Weise genau die Men­ge Wasser auf, die sie zum jeweiligen Zeit­punkt benötigen.

Gut versteckt und geringerer Wasserverbauch mit eingegrabener Bewässerungskugel Hydro Max. Foto: sidm / KEH

So ist es möglich, bei der Beetbewässerung bis zu 60% weniger Wasser zu verbrauchen. Eine Auffüllung ist erst nach ein paar Tagen wie­der nötig. In Pflanzkübeln und Hochbeeten ist der Wasserspeicher gerade im Sommer eine sinnvolle und sparsame Mög­lichkeit, die Pflanzen mit der benötigten Menge Wasser zu versorgen. Im Beet reicht eine Bewässerungskugel nicht immer aus, dann sollten Sie et­was weiter entfernte Pflanzen von Hand nachwässern oder einen Tropfschlauch verlegen. Je nach ge­wünschtem Wasserspeicher-Volumen ist der Hydro Max in drei verschiedenen Größen (1 Liter, 3 Liter, 6,5 Liter) erhältlich. 

 

Bewässerungskugel selber bauen

Eine Bewässerungskugel können Sie auch ganz einfach selber bauen. Dafür benötigen Sie nur eine alte PET-Flasche:

Durch die Löcher in dem Deckel tritt ausreichend Wasser aus.  Foto: sidm / TH

Das Prinzip: Der Deckel einer alten PET-Flasche wird fein durchstochen und wirkt dadurch wie eine Brause. Danach den Boden der Flasche einfach heraustrennen, die bodenlose Plastikflasche mit Wasser befu?llen und richtig fest (!) in die Erde stecken.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.