Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Pflegeleicht und farbenfroh: Stauden machen kaum Mühe – dafür umso mehr Freude. Einige Stauden kann man sogar als Heilpflanze oder Nahrungsmittel nutzen.

(1/25)
Staudenbeet
Foto: iStock/Martin Wahlborg

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Ein stufiger Aufbau im Staudenbeet kann helfen, kahle Stellen zu kaschieren.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Mit Stauden lassen sich ganz besondere Effekte erzielen: Blüten in Komplementärfarben setzen Akzente im Beet.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Die Fruchtstände einiger Arten (z.B. Zierlauch) und auch Gräser geben dem Beet Struktur.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Große Stauden wirken in Einzelstellung ganz besonders.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Blattschmuckstauden bilden Ruhepole zu den Blüten.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Rittersporn kann je nach Art bis zu 180 cm hoch werden. Die Pflanze, besonders die Samen, enthalten giftige Alkaloide, weshalb Familien mit Kindern vorsichtig sein sollten.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Hornveilchen wachsen bis zu 30 cm hoch. Die Blüten dieser kleinen Staude sind essbar, man kann daraus zum Beispiel einen Salat machen.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Die Rote Monarda ist auch unter dem Namen Indianernessel bekannt und sehr robust. Ihre Blüten sind essbar.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Schafgarbe ist eine Heilpflanze, die bis zu 80 cm hoch werden kann. Sie hilft bei Verdauungsstörungen und Koliken, die Blüten können zur Pflege der Gesichtshaut in Dampfbädern genutzt werden.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Schein-Sonnenhut (Ratibida columnifera) wird 70 cm hoch und blüht an sonnigen Plätzen von Juni bis September.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Purpursonnenhut (Echinacea purpurea) liebt die Sonne und blüht im Spätsommer.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Ziest (Stachys grandiflora) sind 50 cm hohe Stauden für sonnige Plätze und blühen von Juni bis August.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Mädesüß (Filipendula vulgaris) ist eine 20 cm hohe Wildstaude für trockene Plätze, aus der im Juli/August 40 cm hohe Blüten wachsen.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Je älter Pfingstrosen (Paeonia) wie die „Coral Charme“ werden, desto üppiger blühen sie. Sie lieben sonnige Standorte.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Scheinmohn (Meconopsis): Himmelblau im lichten Schatten. Durchlässige, feuchte Erde bietet ihm einen idealen Nährboden.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Etagenprimeln und andere ausgefallene Stauden sind robuster, als man denken mag!

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Fackellilie (Kniphofia): Riesige Blütenstände in voller Sonne. Sie benötigt einen Nässeschutz im Winter.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Knabenkraut (Dactylorhiza): Die fliederähnliche Staude bevorzugt feuchte Plätze im Halbschatten. Sie ist ideal für Teichränder.

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Orchideen-Dahlie (Dahlia): Sternförmige Blüten für die volle Sonne. Sie sind nicht frosthart!

Staudenbeet

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Riesenlilie (Cardiocrinum): Die Traum in Weiß-Zwiebeln für die Sonne und den Halbschatten benötigen frischen Boden.

Balkonpflanzen Schatten
Foto: iStock/LianeM

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Ideal für Gehölzränder: Das Tränende Herz (Dicentra) schenkt auch absonnigen bis halbschattigen Plätzchen eine volle Blütenpracht.

Balkonpflanzen Schatten
Foto: iStock/Art_rich

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Diese schönen, schattenliebenden Blattschmuckstauden gibt es in allerlei Farben und Mustern – blühen tut die Funkie (Hosta) von Juli bis August.

Bodendecker
Foto: sidm / TH

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Der Frauenmantel (Alchemilla) kann sowohl Sonne als auch Schatten vertragen, blüht von Juni bis Ende Juli und passt hervorragend zu Geranium oder Zierlaucharten.

Sonnenbraut
Foto: sidm/TH

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Auf ausreichend Wasser und Dünger reagiert die Sonnenbraut (Helenium) mit einer langen, prachtvollen Blüte von Juni bis Oktober.

Bodendecker
Foto: sidm / TH

Das sind die beliebtesten Pflanzen fürs Staudenbeet

Der Storchschnabel (Geranium) ist ein robuster Bodendecker, der Unkraut im Staudenbeet keine Chance lässt.

Ein Staudenbeet anlegen geht schnell und ist danach ausgesprochen pflegeleicht. Trotzdem will ein Staudenbeet gut geplant sein, damit es nicht zum bloßen Sammelsurium vieler Pflanzen wird, die dann entweder alles zuwuchern oder einfach nur so vor sich hin kümmern.

Im Beet sind Stauden die Stars: Ihre Blütenfülle und -vielfalt ist konkurrenzlos. Das Video zeigt, wie man Stauden anpflanzen sollte:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ob trocken oder feucht, Sonne oder Schatten – jede Staude hat ihre ganz eigenen Standortwünsche, die man ihr auch zugestehen sollte. Im harmonisch bepflanzten Staudenbeet kommt es außerdem nicht nur auf schöne Blüten an, sondern auch auf Wuchsformen. Viele gleich hohe Stauden auf einem Fleck sehen einfach langweilig aus. Schöner ist ein stufiger Aufbau, große nach hinten, niedrige nach vorne im Staudenbeet. So können auch die oft kahlen Füße hoher Stauden gut kaschiert werden. Ein Goldfelberich wächst z. B. vor einem hohen Rittersporn. Blattschmuckstauden wie grünweiße Funkien und ebenso viele Gräser sehen auch dann gut aus, wenn die Blüten mal Pause machen. Beschränken Sie sich aber je nach Beetgröße auf höchstens sechs oder sieben verschiedene Stauden-Sorten, sonst wirkt ein Staudenbeet rasch unruhig und überfrachtet.

Welche Stauden sind die besten?

Eine geeignete Auswahl für das Staudenbeet zu treffen, kann ganz schön schwierig sein. Deshalb stellen wir Ihnen hier die 20 beliebtesten Pflanzen für das Staudenbeet vor:

  1. Pfingstrosen
  2. Purpur-Sonnenhut 
  3. Riesenlilie
  4. Orchideen-Dahlie
  5. Ziest
  6. Schein-Mohn
  7. Mädesüß
  8. Schafgarbe
  9. Fackellilie
  10. Etagenprimel
  11. Knabenkraut
  12. Schein-Sonnenhut
  13. Rittersporn
  14. Hornveilchen
  15. Rote Monarda
  16. Tränendes Herz
  17. Funkie
  18. Frauenmantel
  19. Sonnenbraut
  20. Storchschnabel

Pflegeleichtes Staudenbeet anlegen

Wer nicht dauernd seine Rabatten pflegen und jäten möchte, pflanzt von Anfang an robuste Stauden unserer Auswahl, die auch größere Flächen bedecken und Unkraut unterdrücken. Wer nicht häufig wässern will, setzt zusätzlich noch Arten, die selbst in den immer heißer und trockener werdenden Sommern nicht permanent Wasser brauchen. Das Stichwort heißt: Präriegarten. Das klingt nach ein paar Gräsern und vertrocknetem Gras, hat aber mit absolut robuster Blütenpracht zu tun. Greifen Sie zu Steppen-Salbei (Salvia), Ysop (Hyssopus), Duftnessel (Agastache), Reiherschnabel (Erodium), Zittergras (Briza) und auch Federgras (Stipa). Allerdings fangen auch trockenresistente Pflanzeen einmal klein an. Bis sich die Pflanzen eingelebt haben, sollten Sie sie normal gießen. Ein Wermutstropfen: Die Hitzefesten kommen im Winter mit Nässe nicht klar, durchlässige Erde ist hier Pflicht!

Orchideen und andere Stauden-Raritäten

Auch wer ausgefallene Stauden pflanzt, sollte Gestaltungsgrundregeln beachten. Im Beet kommt es nicht nur auf Blatt und Blüte an, sondern auch auf Wuchsformen. Viele gleich hohe Stauden im Beet sind langweilig. Wir zeigen Ihnen, wie und mit welchen Stauden Sie Ihr Beet zum Leuchten bringen!

Mehr zum Thema: Die besten Tipps für ein blütenreiches Staudenbeet >>

Ideal ist ein tribünenartiger Aufbau, große Stauden nach hinten, niedrige nach vorne. Platz und Nährstoffe im Beet sind begrenzt. Pflanzen Sie nur Stauden mit ähnlicher Wuchskraft, sonst findet ein gnadenloser Konkurrenzkampf statt, bei dem Schwächere im Staudenbeet auf der Strecke bleiben. Wiederholungen – was im Fernsehen nervt, gehört im Beet zum guten Ton: Stauden einer Art dürfen gruppenweise ruhig häufiger im Beet auftauchen. Beschränken Sie sich aber je nach Beetgröße auf sechs Arten. Besonders lebendig wirken Beete, wenn die Stauden sie in schmalen Längsstreifen durchziehen, den sogenannten Drifts.

Staudenbeet: Ton-in-Ton oder Blüten-Mix?

Stauden einer Art dürfen aber ruhig an unterschiedlichen Stellen ins Beet gepflanzt werden. Besonders lebendig sieht es aus, wenn Pflanzen gleicher Sorte das Beet in schmalen, hintereinandergereihten Längsstreifen überziehen, den Drifts. Sie können Staudenbeete Ton in Ton oder als bunten Blüten-Mix pflanzen, wobei auch dann ein bis zwei Farben dominieren sollten. Ton-in-Ton-Beete, z.B. mit Geranium, Zierlauch und Frauenmantel, wirken ruhig und harmonisch und betonen die Blütenformen. Blautöne erzeugen Weite und können kleine Gärten optisch vergrößern, wenn die Pflanzen an Randbereichen wachsen. Rot ist immer dominant und sollte in Staudenbeeten sparsam eingesetzt werden.

Weitere Beiträge zum Thema finden Sie hier ...