Arbeitszimmer einrichten Häusliches Arbeitszimmer einrichten im Home Office

Seit immer mehr Firmen ihren Angestellten die Arbeit von zuhause aus ermöglichen, richten sich immer mehr Arbeitnehmer ein eigenes Home Office ein. Diese Punkte sollten Sie beachten, wenn Sie in Ihrer Wohnung ein Arbeitszimmer einrichten!

Arbeitszimmer einrichten
Foto: iStock / doble-d

Wer ein Arbeitszimmer einrichten will, braucht dafür nicht zwingend ein leer stehendes Zimmer. Mit kluger Planung und den richtigen Ideen fürs Home Office können Sie auch in einer kleinen Wohnung einen abgetrennten Arbeitsplatz fürs Arbeiten zuhause schaffen. Wir haben zusammengetragen, worauf Sie beim Einrichten des häuslichen Arbeitszimmers achten sollten.

Arbeitszimmer nach EStG: absetzbar oder nicht?

Gleich vorweg: Ob ihr häusliches Arbeitszimmer steuerlich absetzbar ist oder nicht, hängt von vielen Punkten ab. Überspitzt gesagt sollte das Arbeitszimmer (und die Büroausstattung) fast ausschließlich beruflich genutzt werden und das Zimmer sollte vom Rest der Wohnräume abgetrennt sein. Was bei der steuerlichen Absetzbarkeit von häuslichen Arbeitszimmern noch berücksichtigt werden muss, erfahren Sie hier >>

Wenn Sie Freiberufler sind, ist die steuerliche Frage besonders interessant. Als Angestellter rückt eher die Frage in den Mittelpunkt, ob der Arbeitgeber sich an den Kosten fürs Arbeitszimmer zuhause beteiligen muss? Hier sind noch viele Fragen ungeklärt: Wer ist für die Einhaltung der Arbeitsstattenrichtlinien verantwortlich? Wie ist der Arbeitnehmer versichert, wenn er sich im Home Office verletzt? Wer zahlt den beruflich genutzten Anteil an Strom-, Heiz- und Internetkosten? Deswegen sprechen viele Arbeitgeber auch nicht von Home Office sondern von "mobile working" oder "Flex-Work", denn hier trägt überwiegend der Arbeitnehmer Verantwortung für die vorgenannten Punkte.

 

Home-Office-Arbeitszimmer einrichten

Dennoch genießt man im Home Office mehr Freiheiten als im Büro – mit ein Grund, weshalb viele Büroangestellte derzeit darüber nachdenken, sich ein eigenes Arbeitszimmer zuhause einzurichten, um mehr aus dem Home Office arbeiten zu können und seltener zu Präsenzterminen ins Büro zu fahren. Will man aber auch von zuhause aus konzentriert und produktiv arbeiten, lohnt es sich die Einrichtung des Arbeitszimmer sorgfältig zu planen:

  • Der Raum, der als Arbeitszimmer hergerichtet werden soll, sollte ca. 10 Quadratmeter messen, natürlich belüftet und belichtet sein.
  • Richten Sie das Arbeitszimmer so ein, dass der Schreibtisch mit der schmalen Seite zum Fenster weist. Das sorgt für blendfreies Licht am Bildschirm.
    Praxistipp: bei Rechtshändern sollte das Licht von Links kommen, bei Linkshänder sollte sich das Fenster rechts des Schreibtisches befinden (damit die Schreibhand keine Schatten wirft).
  • Bilder im privaten Arbeitszmmer sind ok, aber halten Sie etwas Wandfläche frei, um dort einen großen Wandkalender (mit Lieferterminen oder Abgabefristen) aufhängen zu können.
    Praxistipp: Mit einer kräftigen Wandfarbe im Arbeitszimmer schaffen Sie einen kontraststarken Hintergrund, auf dem berufliche Charts, Grafiken und Tabellen deutlich hervorstechen. Außerdem definiert so eine farbige Wandfläche einen "Fokus-Bereich" – in Abgrenzung zum Rest des Arbeitszimmer, das gerne etwas wohnlicher eingerichtet werden darf.
  • Auch eine gemütliche Sitzecke (zum Lesen wichtiger Berichte) mit einer Leselampe oder ein Stehpult für abwechslungsreiches Arbeiten sind erlaubt. Richten Sie die Einrichtung des Arbeitszimmers an ihren Bedürfnissen aus.
  • Ordnung im Home Office: "Clean desk" ist im eignen Arbeitszimmer nicht erforderlich, aber aufgeräumt sein sollte es schon. Clevere Regallösungen schaffen Stauraum, hinter Schranktüren bleibt das alltägliche Chaos der Aktenordner verborgen und lässt das Arbeitszimmer gleich viel aufgeräumter erscheinen. Auch Rollcontainer und Rolladenschränke helfen, Ordnung zu halten!
  • Ein eigener abgeschlossener Raum als Arbeitszimmer ist immer die beste Option (steuerlich und für die Konzentration). Wo dies nicht möglich ist, kann man auch in anderen Räumen kleine Arbeitsbereiche fürs Home Office abtrennen und diese Nische als Arbeitszimmer einrichten!

Wohnen Mit diesen Möbeln können Sie ergonomisch arbeiten.
So sollten Ihre Möbel im Arbeitszimmer sein

Schreibtisch und Bürostühle befinden sich in jedem Arbeitszimmer. Was Sie im Büro direkt von vorneherein haben, ist im Home Office aber nicht immer...

Arbeitszimmer ergonomisch einrichten

Arbeitsschutz im Büro bezieht sich bei modernen Bildschirmarbeitsplätzen verkürzt gesprochen auf 3 Punkte:

  1. Blendfreies Arbeiten am Computer
  2. ausreichend Belichtung und Belüftung des Büros und
  3. Ergonomie am Arbeitsplatz (= rückenfreindlicher Schreibtisch und Bürostuhl).

Diese Aspekte sollten Sie auch im heimischen Arbeitszimmer sicherstellen, wenn sie dort regelmäßig und nicht nur an 2-3 Brückentagen im Jahr arbeiten wollen. Dass ein ergonomischer Schreibtischstuhl schnell mehrere hundert Euro kostet, stimmt zwar, aber rechnen Sie die Kosten einmal mit den gesparten Spritkosten gegen! Was Sie da regelmäßig durch weniger Fahrten ins Büro einsparen, können Sie einmalig in einen rückenfreundlichen Schreibtischstuhl investieren.

Ergonomie im Homeoffice
Aufgeräumt, hell und rückenfreundlich: So sollte ein Arbeitszimmer zuhause eingerichtet sein. Foto: iStock / Michelle Mahlke-Sloniecki

Praxistipp: Beim Schreibtisch selbst können Sie durch Eigenleistung viel Geld sparen! Einen elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch können Sie mit dieser Anleitung selbst bauen – der nötige Technik-Bausatz ist viel günstiger als man glaubt.

 

Technische Ausstattung fürs Arbeitszimmer zuhause

Freiberufler und Solo-Selbstständige brauchen in der Regel das "volle Programm" an Bürokommunikation: Rechner, Fax, Drucker, Scanner, Server (?), Internetrouter und Telefonanlage. Das braucht viel Platz und Regalfläche. Deswegen ist ein eigenes Arbeitszimmer hier auch so sinnvoll und wird steuerlich begünstigt (s. o.).

Mehr zum Thema

Praxistipp: Achten Sie immer auf eine gute Netzwerktechnik, damit die Internetverbindung nicht gerade im wichtigen Video-Meeting abbricht. WLAN-Anwendungen ersparen einem zwar viel Kabelsalat, aber kabelgebundene Netzwerke sind stabiler und leistungsfähiger.

Die meisten Angestellten, die zuhause im Arbeitszimmer arbeiten, brauchen nur ihren Laptop und ggf. ein Headset für Video-Telefonie. Auf Ausdrucke wird nach Möglichkeit ganz verzichtet (Stichwort "papierloses Büro") oder einmal die Woche gebündelt im Office. Weil man viel weniger Ausstattung fürs Home Office braucht, spart man viel Stauraum ein – deswegen sind moderne Arbeitszimmer meist wohnlicher und luftiger eingerichtet!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.