Zucchini grillen

So wird die gegrillte Zucchini perfekt

Gemüse vom Grill gehört beim Grillen zu den leckeren Beilagen. Neben Pilzen und Auberginen können Sie auch Zucchini grillen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auch wenn man Fleisch auf dem Grill bevorzugt, wird man gegrillte Zucchini lieben. Denn das Kürbisgewächs erhält beim Grillen, wie so viele andere Grillgerichte, ein leicht rauchiges Aroma. Mit der richtigen Marinade und Zubereitung schmeckt das Gemüse gleich noch besser. Wie lange Sie die Zucchini grillen und womit Sie sie würzen können, erfahren Sie hier.
Praxistipp: Das Video oben fasst unsere Tipps zusammen.

Wie Zucchini grillen?

Der nächste Grillabend steht an und Sie fragen sich: Wie kann ich Zucchini grillen? Dann haben wir hier die passende Antwort für Sie.

Die Schale der Zucchini kann man meist bedenkenlos mitessen. Wenn Sie eine Bio-Zucchini kaufen, können Sie sicher sein, dass sie nicht mit Pestiziden belastet ist. Dennoch sollten Sie die Zucchini vor dem Vorbereiten und Grillen waschen. Anschließend wird die Zucchini für den Grill zubereitet. Bevor wir nun zu den besten Rezepten zum Zucchini grillen kommen, verraten wir Ihnen kurz die grundlegenden Dinge.

Damit die Zucchini auf dem heißen Rost nicht verbrennt, sollten Sie sie idealerweise nicht direkt über die Glut legen. Die Hitze am Rand des Grills, ist vollkommen ausreichend. Wie lange Sie die Zucchini grillen, ist davon abhängig, wie dünn Sie das Gemüse schneiden. Dicke Scheiben oder eine gefüllte Zucchini brauchen natürlich etwas länger als dünne. Außerdem wichtig: Wie weich soll die Zucchini sein? Wenn Sie die Zucchini noch etwas knackig haben möchten, sollten Sie sie etwas früher vom Rost nehmen. Andernfalls können Sie sie etwas länger auf dem Grill lassen.
Praxistipp: Ideal sind 4-5 Minuten von beiden Seiten.

Zucchini grillen: Rezepte

Der Geschmack der Zucchini ist recht neutral. Während Sie im rohen Zustand meist einen leicht nussigen Geschmack hat, verfliegt dieser, sobald man sie gart oder grillt. Damit Ihre gegrillte Zucchini nicht fad schmeckt, sollten Sie sie würzen. Wer es dabei besonders einfach haben möchte, kann die Zucchini in Scheiben schneiden und anschließend mit etwas Öl bestreichen. Dann noch etwas Salz und Pfeffer und schon kann die Zucchini auf den Grill. Die Zubereitung ist super einfach und Sie benötigen nur wenige Zutaten, die fast jeder bereits zuhause hat.

Grillen: Zucchini marinieren

Wer es etwas aufwendiger mag, kann die Zucchini auch richtig marinieren. Besonders lecker schmeckt die Zucchini mit Knoblauch. Für dieses leckere Rezept benötigen Sie neben der Zucchini (hier 4 Stück) noch folgende Zutaten: 2 Knoblauchzehen, eine Zwiebel, 6 EL Olivenöl, Thymian (oder ein anderes Kraut Ihrer Wahl) und einen Spritzer Zitronensaft.

  • Zuerst waschen Sie die Zucchini und schneiden Sie dann in gleich dicke Scheiben.
  • Anschließend schneiden Sie die Zwiebel klein und geben Sie zusammen mit dem Thymian und dem Olivenöl in eine Schüssel.
  • Dann schälen und pressen Sie den Knoblauch und geben ihn ebenfalls in die Schüssel.
  • Ein Spritzer Zitronensaft kommt auch noch hinzu.
  • Jetzt alles vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Damit die Zucchini den Geschmack annimmt, muss Sie jetzt etwa 1 Stunde in der Marinade liegen.
  • Danach können die Zucchini-Scheiben auf den Grill.

Zucchini-Päckchen vom Grill

Super lecker sind auch Zucchini-Käse-Päckchen. Am besten eignet sich hier Ziegenkäse, Feta oder Halloumi. Abgesehen von der Zucchini und dem Käse benötigen Sie als weitere Zutaten nur etwas Olivenöl, Thymian, Salz und Pfeffer.

Praxistipp: Welcher Käse sich besonders zum Grillen eignet, erfahren Sie hier >>

  • Schneiden Sie zuerst die Zucchini in dünne Scheiben (etwa 3mm).
  • Dann reiben Sie die Scheiben mit Salz ein, lassen es 10 Minuten einziehen und tupfen die Scheiben etwas trocken.
  • Nun braten Sie die Scheiben ganz kurz in der Pfanne an. Sie sollen nur etwas weich werden.
  • Während das Gemüse abkühlt, schneiden Sie den Käse in circa 2cm dicke Scheiben und bereiten den Thymian vor (waschen, trocknen und abzupfen).
  • Jetzt legen Sie immer zwei Scheiben über Kreuz aufeinander und setzen eine Käsescheibe in die Mitte. Mit Olivenöl besteichen, mit Thymian und Pfeffer bestreuen und dann die überstehenden Scheiben zusammenlegen.
    Praxistipp: Sollten die Zucchini-Scheiben nicht zusammenhalten, können Sie diese mit Zahnstochern befestigen.
  • Zu guter letzt kommen die Päckchen auf den Grill und werden von beiden Seiten ungefähr 3-5 Minute gegrillt.

Praxistipp: Weitere Rezepte für Grill-Zucchini finden Sie hier >>

Wo Zucchini aufbewahren?

Sie haben zu viel Zucchini gekauft? Dann bewahren Sie sie am besten bei etwa 8-10°C auf. Wer keinen kühlen Keller hat, kann sie dann z.B. im Kühlschrank lagern. Und was, wenn die Zucchini bereits mariniert, aber noch nicht gegrillt ist? Entweder können Sie dann die Restwärme des Grills noch nutzen und die übriggebliebene Zucchini grillen oder Sie bereiten sie in der Pfanne zu. Wenn Sie noch gegrillte Zucchini übrig haben, können Sie diese ebenfalls im Kühlschrank aufbewahren.
Praxistipp: Gegrillt aber kalt schmeckt das gegrillte Gemüse auch in einem Salat lecker.

Das könnte Sie auch interessieren ...