Grillkamin

Ein Grillkamin ist viel mehr als eine normale Feuerstelle im Garten, der selbst gemauerte Grillkamin wird schnell zum Mittelpunkt Ihres "grünen Zimmer" im Freien. Der Grillkamin spendet Wärme auf der abendlichen Terrasse und das auf ihm gegrillte Fleisch schmeckt gleich doppelt gut. Bauanleitungen für einen Grillkamin gibt's hier.

Grillkamin-Bausatz
Aufeinander abgestimmte Bausätze machen den Bau eines Grillkamins leicht und erschwinglich! © Hersteller / Buschbeck

Optisch ähneln Grillkamine für den Garten den Modellen für die Wohnstube: Über der Brennkammer verjüngt sich der Kamin zu einem klassischen Rauchabzug. Da der Gartenkamin aber nicht primär zum Heizen sondern zum Grillen genutzt werden soll, verfügen die Grillkamine in der Regel über einen höhenverstellbaren Grillrost. So wird der Grillkamin nicht nur zu einer optisch attraktiven Feuerstelle, sondern auch zu einem vielseitig nutzbaren Holzkohlegrill.

Grillkamin für den Garten

Haben Sie sich entschlossen, den Garten mit einem Grillkamin zu bereichern, sollten Sie vor dem Kauf noch die Frage nach dem Standort klären: Zwar schützt der hohe Rauchabzug davor, dass Sie bei brennendem Kamin im Rauch sitzen, aber auch die Schlafzimmer über der Terrasse sollten außerhalb der Hauptwindrichtung liegen! Direkt am Haus kann man die Terrasse an kühlen Abenden auch mit einem Heizstrahler aufwärmen – vielleicht ist der Grillkamin besser für den freien Sitzplatz fernab des Hauses geeignet.

Praxistipp: Wer den Gartenkamin nicht zum Grillen nutzen will, sondern vor allem als Heizung oder Lichtspiel, dem sei eine normale Feuerschale oder ein Terrassenkamin empfohlen!

Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.