Basilikum blüht

Frisches Basilikum gehört in der Küche zu den beliebtesten Kräutern. Darum wird es auch häufig im Garten oder auf dem Balkon gepflanzt. Doch was macht man, wenn Basilikum blüht? Ist es dann giftig? Das können Sie tun, wenn Basilikum blüht.

Genoveser Basilikum beginnt zu blühen.
Genovese Basilikum beginnt zu blühen. Foto: iStock / Adam Smigielski
Inhalt
  1. Basilikum blüht: Was tun?
  2. Samen aus blühendem Basilikum
  3. Basilikumblüten: giftig oder essbar?

Bereits im Juli kann Basilikum blühen. Egal ob weiß, rosa oder violett, um sich zu vermehren muss Basilikum blühen. Doch viele fragen sich dann: Was macht man, wenn Basilikum blüht? Stimmt der Mythos, dass die Blüten giftig sind? Oder sind Basilikumblüten essbar? Wir verraten Ihnen, ob das Gerücht stimmt und was man macht, wenn Basilikum blüht.

 

Basilikum blüht: Was tun?

Die Blütenbildung kann verzögert werden, wenn Sie die Triebe regelmäßig zurückzuschneiden. So entwickeln sich neue Triebe und die Blüte wird herausgezögert. Doch auch dadurch kann die Blüte nicht ganz aufgehalten werden.

So sieht blühender Basilikum aus. Foto: iStock / emer1940

Sobald Sie die ersten Blüten an Ihrem einjährigen Basilikum entdecken, schmecken die Blätter zwar bitter, können aber noch gegessen werden. Nur bei mehrjährigem Basilikum verändert sich der Geschmack der Basilikumblätter nicht. Am einfachsten ist es, wenn Sie nichts gegen die Blüten unternehmen. So haben Sie ein hübsch blühendes Kräuterbeet, im dem sich Insekten und Wildbienen wohl fühlen. Doch irgendwann vertrocknen die Blüten, was macht man dann?

 

Samen aus blühendem Basilikum

Sie können die vertrockneten Blüten abschneiden und sieben. Dadurch gelangen Sie an die Samen und können diese in einem verschlossenen Glas bis zum nächsten Jahr aufbewahren. Daraus kann dann neues Basilikum gesät werden. Die Blätter können Sie noch ernten und für Soßen verwenden. Die Bitterstoffe werden beim Kochen aufgelöst.

Die Samen von Basilikum befinden sich in den Blüten. Foto: iStock / miriam-doerr

Praxistipp: Wenn Sie die Samen nicht säen möchten, können Sie diese auch essen. Aufgrund ihrer guten Inhaltsstoffe gelten Basilikum-Samen als Superfood. Ihr leicht nussig-würziges Aroma passt perfekt zu Salaten und Suppen. Leckere Basilikum-Rezepte finden Sie hier >>

 

Basilikumblüten: giftig oder essbar?

Doch was ist mit den Basilikumblüten? Sind diese auch essbar? Ja, Basilikumblüten sind essbar. Das Gerücht, dass Basilikumblüten giftig sind, stimmt nicht. Da die Kräuterpflanze aber all ihre Energie in die Vermehrung steckt, schmecken die Blüten bitter. Doch auch die Blüten können Sie zum Kochen verwenden. Als Dekoration auf dem Teller oder als Basilikumblütenessig zum Salat, passen sie immer.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.