close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Wasserhahn tropft Reparaturen am Wasserhahn

Wenn der Wasserhahn tropft, ist meist nicht viel kaputt, sondern einfach Kalk die Ursache. Mit ein paar einfachen Handgriffen können Sie einen undichten Wasserhahn reparieren.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Was kann ich tun, wenn der Wasserhahn tropft?
  2. Wasserhahn reparieren
  3. Wasserhahn tropft nach

Wir zeigen die häufigsten Fehlerquellen, warum der Wasserhahn tropft, und erklären Schritt für Schritt, wie Sie Reparaturen am Wasserhahn selbst erledigen.

Passend zum Thema:
Wasserhahn entkalken
Alles über Armaturen
Luftsprudler entkalken

Wenn der Wasserhahn tropft, leiden darunter nicht nur unsere Nerven. Können manche hartgesottene Seelen das monotone Plitsch vielleicht noch ausblenden, den Verlust an kostbarem Trinkwasser werden sie spätestens auf der Wasserrechnung zu spüren bekommen! Der Grund für den tropfenden Wasserhahn liegt in der Regel an zwei einfachen Ursachen. Gerade sehr kalkhaltiges Leitungswasser schädigt die versteckten Bauteile in Ihrer Waschtischarmatur.

 

Was kann ich tun, wenn der Wasserhahn tropft?

Es gibt natürlich mehrere Gründe, warum der Wasserhahn tropft. Doch zwei Ursachen kommen besonders häufig vor:

  • Kaputte Dichtung
  • Kaputte Mischkartusche

Aber statt den Klempner zu rufen, wenn der Wasserhahn tropft, können Sie solch kleine Reparaturen am Wasserhahn auch selbst erledigen.
Praxistipp: Wenn Sie gerade keine Zeit haben, um den Wasserhahn zu reparieren, können Sie zumindest das nervige Tropfgeräusch abstellen. Dafür wickeln Sie einen Zwirn um den Hahn und lassen das Fadenende ins Waschbecken hängen. So gleiten die Tropfen direkt am Zwirn in den Abfluss. Wer mag kann auch einen Eimer unter den Wasserhahn stellen und das gesammelte Wasser später zum Blumengießen nutzen.

 

Wasserhahn reparieren

Bevor Sie Kartuschen oder Dichtungen am Wasserhahn wechseln, sperren Sie unbedingt die Wasserzuleitung ab, entweder am Eckventil direkt unterm Waschbecken im Bad oder unmittelbar am Haupthahn, der sich meist in Bad oder Küche (Wohnungen) oder im Keller eines Hauses befindet.

Anschließend benötigen Sie für die Reparatur nur noch das richtige Werkzeug. Neben einer Wasserpumpenzange (oder einem Maulschlüssel) brauchen Sie noch einen Schraubendreher, einen Inbusschlüssel, Küchentücher, ein spitzes Messer und Entkalker.
Praxistipp: Statt Entkalker können Sie auch Essig verwenden.

Tropfender Wasserhahn reparieren: Zweigriffarmatur

Bei den klassischen Wasserhähnen (zwei Schraubgriffe) sitzt in den Drehköpfen eine Dichtung. Diese Gummidichtung kann verkalken oder mit der Zeit porös werden. Das sorgt dafür, dass der Wasserhahn tropft. Um das zu beheben, können Sie die Dichtung einfach reinigen oder tauschen. Wenn Sie die Dichtung reinigen können Sie sie zuerst in ein Essigbad legen. Das löst die Verkalkungen.

Eine poröse Dichtung können Sie direkt wechseln. Im Baumarkt finden Sie schon für wenig Geld einen Ersatz. Und wie wechsle ich eine Dichtung am Wasserhahn? Das zeigt die Anleitung in diesem Artikel:

Bad
Wasserhahn: Dichtung austauschen

Unsere Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie Sie die Dichtung am Wasserhahn austauschen

Praxistipp: Haben Sie gerade keine Gummidichtung zur Hand, bekommen Sie den Wasserhahn auch mit Hanf,- Näh- oder Wollfaden dicht. Diese Dichtung sollten Sie dann aber schnellstmöglich gegen eine Gummidichtung für Wasserhähne austauschen.

Einhebelmischer: Wasserhahn tropft

Bei einem Wasserhahn mit Einhebelmischer liegt es meistens daran, dass das Innere verschmutzt ist oder die Kartusche ausgetauscht werden muss. Zum Lösen der Verschmutzungen nutzen Sie einfach einen feuchten Lappen. Verwenden Sie außerdem etwas Entkalkungsmittel. Hier erfahren Sie, wie Sie die Kartusche tauschen:

Bad
Armatur: Kartusche austauschen

Tropft der Wasserhahn im Bad, ist meist die Kartusche im Inneren der Armatur verkalkt

Praxistipp: Sollte der Wasserhahn nach der Reparatur immer noch tropfen, sollten Sie doch einen Profi kontaktieren. Sprechen Sie außerdem mit Ihrem Vermieter. Je nach der Ursache müssen Sie die Reparatur nicht zahlen.

 

Wasserhahn tropft nach

Sie haben den Wasserhahn ausgestellt, aber er tropft immer noch? Dann ist möglicherweise der Perlator defekt. Der Perlator mischt das Wasser mit Luft und sorgt so dafür, dass ein gleichmäßiger Strahl aus dem Wasserhahn kommt. Ist der Perlator (auch Luftsprudler genannt) verkalkt, tropft der Wasserhahn nach. Doch auch der Perlator lässt sich schnell reinigen oder ganz austauschen:

Bad
Perlator: Luftsprudler entkalken

Wie Sie den Luftsprudler entkalken, zeigt diese Anleitung Schritt für Schritt

Praxistipp: Wenn es aus dem Abfluss übel riecht – mit diesen Hausmitteln bekämpfen Sie Gerüche >>

Ist es schlimm, wenn der Wasserhahn tropft?

Wie bereits erwähnt, gibt es zwei häufige Ursachen, wenn der Wasserhahn tropft. Da sich das Problem meistens schnell und günstig selbst lösen lässt, ist ein tropfender Wasserhahn nicht schlimm. Schlimm wird es erst, wenn der Wasserhahn über einen längeren Zeitraum tropft. Denn ein undichter Wasserhahn verliert in der Stunde etwa einen halben Liter Trinkwasser, das macht immerhin 12 Liter am Tag!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2023 selbst.de. All rights reserved.