Wandelröschen überwintern

Wandelröschen bieten dem Betrachter eine wahre Farbenpracht, die sie nicht zuletzt ihrer Herkunft aus dem tropischen Südamerika zu verdanken haben. Diese exotische Herkunft ist auch der Grund, weshalb einige Vorkehrungen nötig sind, wenn Sie Ihre Wandelröschen überwintern möchten.

Inhalt
  1. Wandelröschen überwintern: Rückschnitt
  2. Wie Wandelröschen überwintern?
  3. Wandelröschen ausräumen

Das tropische Wandelröschen ist natürlicherweise vom südlichen Nordamerika bis zum nördlichen Südamerika verbreitet. Die winterlichen Temperaturen in unseren Breitengraden ist die Lantana camara daher nicht gewohnt. Auch wenn Sie zeitweise Temperaturen bis zu - 3 °C überstehen kann, sollte sie vor Frost geschützt werden. Das Winterquartier der Wandelröschen kann jedoch vielfältig aussehen: Sie können warm, kalt, hell und dunkel gut über den Winter gebracht werden.

 

Wandelröschen überwintern: Rückschnitt

Bevor die Pflanzen gegen Ende November in ihr Winterquartier umziehen, ist als Vorbereitung ein Rückschnitt fällig. Hierbei sollten Sie mindestens alle welken Blüten entfernen. Haben Sie im Winterquartier nicht genügend Platz kann das Wandelröschen bereits um gut die Hälfte zurückgeschnitten werden - überwintert es kalt, sogar noch weiter. Überprüfen Sie die Pflanze auch noch einmal auf Schädlinge. Wie die Wandelröschen im Winter gepflegt werden müssen, hängt stark von der Art ihrer Unterbringung ab.

Gartenpflege
Stauden schneiden

Vor der Blüte kommt der Schnitt: Wir geben Tipps zum Rückschnitt von Stauden

 

Wie Wandelröschen überwintern?

Wandelröschen können Sie auf viele verschiedene Arten überwintern. Entweder Sie schicken die Pflanzen in die Winterruhe an einem kalten Ort, der sowohl hell als auch dunkel sein kann, oder Sie überspringen die Winterruhe komplett und holen das Wandelröschen für die Winterzeit ins Wohnzimmer. Bei allen Varianten gilt es jedoch spezielle Pflegehinweise zu beachten.

1. Wandelröschen im Gewächshaus überwintern

Klassischerweise wird das Wandelröschen kalt und hell überwintert. Allerdings ist dies für die meisten Hobbygärtner die komplizierteste Art der Unterbringung, denn die Temperatur sollte konstant zwischen 5 und 10 °C liegen. Ein Kalthaus - also ein unbeheiztes Gewächshaus - bietet sich nur an, wenn es Ihnen gelingt, die Temperaturen im entsprechenden Bereich zu halten. Das Gewächshaus muss also frostsicher sein, die Temperaturen dürfen bei hoher Sonneneinstrahlung aber auch nicht zu weit ansteigen.

Gartenhäuser & Carport
Gewächshaus bauen

Mit einem Helfer und dieser Anleitung schaffen Sie den Aufbau des Treibhauses leicht

Überwintert das Wandelröschen kalt, muss es kaum gegossen werden - nur so viel, um den Wurzelballen feucht zu halten. Die Düngung in dieser Zeit komplett aussetzen.

2. Wandelröschen überwintern: Wohnung

Haben Sie keine Möglichkeit, das Wandelröschen kalt zu überwintern, können Sie auch die Ruhephase überspringen und es an einem hellen Ort im Wohnzimmer stellen. Trockene Heizungsluft bekommt der Pflanze allerdings nicht - Schädlinge haben dann leichte Karten. Kontrollieren Sie das Wandelröschen also regelmäßig.

Überwintern Sie das Wandelröschen hell und warm, müssen Sie auch weiterhin ausreichend gießen und wie gehabt weiterdüngen. Verliert die Pflanze aufgrund des Übergangs ihre Blätter, ist das nicht weiter schlimm. Sie benötigt dann auch nicht mehr so viel Licht und Wasser. Kontrollieren Sie die Pflanze regelmäßig auf Schädlingsbefall.

Wandelröschen

3. Wandelröschen überwintern: Garage oder Keller

Das Wandelröschen ist eine immergrüne Pflanze, weshalb sie eigentlich hell überwintern sollte. Ist der Keller oder die Garage jedoch der einzige Ort, an dem Sie Platz für die Pflanze haben, wird sie auch das unbeschadet überstehen. Da sie im Dunklen ihre Blätter verlieren wird, können Sie es vor der Einquartierung bereits stark zurückschneiden.

Überwintern das Wandelröschen dunkel und kalt, benötigt es nur so viel Wasser, dass der Wurzelballen feucht bleibt. Die Düngung komplett einstellen.

 

Wandelröschen ausräumen

Hat die Pflanze im kalten überwintern, sollten Sie sie bereits Ende Februar an einen wärmeren Ort stellen - das begünstigt die Austreibung. Nun ist auch ein guter Zeitpunkt das Wandelröschen umzutopfen. Meist ist das alle zwei Jahre erforderlich, wobei der Topf nicht zu groß sein sollte - die Pflanze soll sich schließlich auf die Bildung der Blüte und nicht der Wurzel konzentrieren. Wurde das Wandelröschen im Herbst noch nicht zurückgeschnitten, erfolgt der Rückschnitt um die Hälfte im März. Versäumen Sie den Rückschnitt nicht: Wandelröschen sind sehr wuchsfreudig und brauchen daher einmal jährlich einen ordentlichen Rückschnitt. Bekommen Sie diesen nicht, werden sie blühfaul oder verweigern die Blüte sogar komplett.

Wandelröschen

Ab Ende April wird die Pflanze langsam wieder mehr gegossen und gedüngt, damit sie nach den Eisheiligen Mitte Mai wieder nach draußen gesetzt werden kann. Um den Übergang reibungslos zu gestalten, setzen Sie sie zunächst in den Schatten und holen Sie das Wandelröschen bei niedrigen Temperaturen nachts rein.

Fotos: sidm / TH

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.