Teichpflanzen schneiden

Rohrkolben, Schwertlilien, Simsen und andere Wasserpflanzen gehören zum Gartenteich einfach dazu – diese Pflanzen breiten sich aber stark aus.

(1/6)
Garten

Teichpflanzen schneiden

Teichschachtelhalm (Equisetum) ist sehr schön, aber auch extrem unternehmungslustig!

Gartenpflege

Teichpflanzen schneiden

Abharken: So nützlich Krebsscheren auch als Teich-Klärwerk sind – haben sich die Pflanzen zu stark vermehrt, müssen Sie auslichten. Da Krebsscheren nahezu frei im Wasser schwimmen, reicht einfaches Abfischen.

Teich

Teichpflanzen schneiden

Seerosen: Die tiefste Stelle im Teich ist für diese Pflanzen reserviert, die mit den Jahren mehr und mehr Wasserfläche einnehmen.

Wasserpflanzen

Teichpflanzen schneiden

Gittertöpfe: Die Töpfe erleichtern das Pflanzen. Die Seerosen in Teicherde setzen und anschließend mit Kies beschweren.

Wasser

Teichpflanzen schneiden

Platzieren: Mit einem Grubber kann man die Wasserpflanzen auch bequem in den tieferen Zonen des Teiches platzieren.

Gartenteich

Teichpflanzen schneiden

Uferpflanzen eindämmen: Gehege für wuchernde Pflanzen Gräser wie Seggen (Carex) und Schilfarten (Miscanthus), aber auch Stauden wie der Blutweiderich (Lythrum) werden gerne an Teiche gepflanzt. Damit die Pflanzen auch dort bleiben, sollten Sie deren Revier zum Garten hin mit einem Streifen Folie sichern.

Daher sollten Sie regelmäßig die Teichpflanzen schneiden und die Schwimmpflanzen im Teich ausdünnen! Das Schneiden der Teichpflanzen ist notwendig, um das biologische Gleichgewicht im Teich aufrechtzuerhalten. Wer einen gepflegten Teich mit klarem Wasser will, muss die Teichpflanzen schneiden, damit ausreichend freie Wasseroberfläche freibleibt und die Fische im Teich genügend Licht & Luft bekommen!

Setzen Sie daher von Anfang an nur kleinbleibende Sorten oder Zwergsorten in den Teich, keine heimischen Wildarten wie z. B. den Rohrkolben Typha angustifolia, sondern kleinere Arten wie den Typha laxmannii. Das gilt ebenso für Seerosen. Auch wenn die weiße Nymphea alba mit ihren reinweißen Blüten begeistert, nehmen Sie lieber kleinere, gezüchtete Sorten, die deutlich weniger Platz brauchen. Ziel der sparsamen Teichbepflanzung muss es sein, organischen Abfall (abgestorbene Wasserpflanzen) im Teich zu vermeiden, der das Teichwasser mit Nährstoffen anreichern würde und so die Wasserpflanzen zu noch stärkerem Wachstum anregen würde.

Ein Drittel der Wasserfläche nicht bepflanzen

Insgesamt sollte immer mindestens ein Drittel der Wasserfläche frei bleiben. Gitterkörbe sind eine gute Pflanzhilfe, halten auf Dauer aber keine wuchernden Pflanzen zurück. Nach einigen Jahren wachsen sie einfach über den Korbrand in den Teichschlamm und breiten sich aus. Manchmal sogar mitten durch die Korbwände!

Fotos: Thomas Heß