Rasen mähen Wohin mit dem Grasschnitt? 3 Tipps!

Beim Rasenmähen entstehen besonders im Sommer Berge an Schnittgut. Dann muss nach einer Lösung gesucht werden, wo der Gartenabfall entsorgt werden kann. Doch kann der Rasenschnitt mit diesen drei Tipps sinnvoll im Garten verwertet werden!

Rasenschnit
Foto: sidm / Archiv

Grünabfälle dürfen unter keinen Umständen in der freien Natur entsorgt werden. In einigen Gemeinden gibt es auch Grünschnitt-Sammelplätze oder Kompostierungsanlagen, die genutzt werden können. Auch Abholdienste wurden in einigen Gemeinden eingeführt und holen im Frühjahr und im Herbst die entstandenen Gartenabfälle ab.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Alternativ kann der Grasschnitt in der Biotonne entsorgt oder von einem beauftragten Kompostierungsunternehmen abgeholt werden. Beachten Sie in jedem Fall, dass Gebühren für die umweltgerechte Entsorgung entstehen können.

 

Rasenschnitt im Garten verwerten

  1. Jungpflanzen stärken: Jungpflanzen können von einer Mulchschicht, bestehend aus Rasenschnitt und Rindenmulch, profitieren. Diese Mulchschicht hemmt das Unkrautwachstum. Gleichzeitig wird die Wasserverdunstung verringert, da mithilfe der Mulchschicht ausreichend Feuchtigkeit im Boden bleibt.
  2. Bodenfeuchtigkeit konstant halten: Unter Beerensträucher, Obstbäume und auch ins Gemüsebeet kann der Rasenschnitt untergegraben werden. So bleibt die Feuchtigkeit im Boden und das Unkrautwachstum wird gehemmt.
  3. Rasenschnitt als Dünger nutzen: Mithilfe eines Mulchmähers werden die Grashalme so klein gehäckselt, dass sie direkt als Dünger dienen. Achtung: Da die Mulchschicht den Rasen bedeckt, muss er ca. zwei Mal pro Woche gemäht werden, damit die Rasenfläche nicht verklebt und der Sauerstoffaustausch weiterhin uneingeschränkt ablaufen kann.
Mulchmäher kaufen:

Praxistipp: Der Kauf eines Mulchmähers lohnt sich vor allem, wenn Sie einen großen Garten haben! Wenn Sie danach immer noch Grasschnitt übrig haben, können Sie diesen auch auf dem Komposthaufen verwerten. Wie das geht, ohne, dass die Rotte zu feucht wird, erfahren Sie hier >>

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.