Mini-Teich in der Zinkwanne

Mini-Teich in der Zinkwanne

Mini-Teich in der Zinkwanne

Mit einfachen Klinkersteinen können im Blechzuber verschiedene Ebenen eingerichtet und damit die bevorzugte Wasserhöhe der jeweiligen Pflanze erreicht werden. Den Boden im Anschluss mit einer Schicht Kieselsteine abdecken (Höhe ca. ein bis zwei Zentimeter).

Mini-Teich in der Zinkwanne

Wasser einfüllen: Ideal ist kalkarmes Regenwasser aus der Regentonne!

Mini-Teich in der Zinkwanne

Geeignet sind Wasserpflanzen für flache bis mittlere Tiefen bis zu 40 Zentimetern. Große Seerosen aus dem Gartenteich funktionieren daher nicht – wohl aber Zwergseerosen, die sich bei genannter Wassertiefe sehr wohl fühlen und in der Blütezeit toll aussehen. Als Kontrast empfiehlt sich zum Beispiel Tannenwedel – eine skurrile Pflanze, die aussieht wie ein Tannenzweig, der aus dem Wasser herausragt. Er eignet sich für eine Wassertiefe von 10 bis 20 Zentimetern. Eine Alternative stellen der Wasser-Hahnenfuß oder die Wasser-Schwertlilie dar, die beide durch ihre gelbe Blüte bestechen.

Mini-Teich in der Zinkwanne

Zur Dekoration der Teichoberfläche eignen sich besonders Schwimmpflanzen wie Wassersalat, Wasserfarn oder auch Froschbiss, der aussieht wie eine kleine Seerose. Am Abend lässt sich in Kombination mit Schwimmkerzen so kurzerhand eine romantische Stimmung zaubern. Und auch gegen die von Teichen angezogenen Stechmücken ist ein natürliches Kraut gewachsen: Fleischfressende Pflanzen. Der sogenannte Wasserschlauch (Utricularia) ist eine unscheinbare Gattung, die unter der Wasseroberfläche treibt und sich von den Larven der Stechmücken ernährt.

Mini-Teich in der Zinkwanne

Das Endergebnis: Der fertige Mini-Teich in der Zinkwanne ist ein schöner Blickfang für Terrasse, Balkon und kleine Gärten.

Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.