Teich winterfest machen

Im Herbst-Garten wartet viel Arbeit auf Sie: Vergessen Sie nicht, rechtzeitig den Gartenteich winterfest zu machen! Denn nur wenn der Teich winterfest gemacht wurde, haben Teichfische und Seerosen eine Chance, den frostigen Winter zu überleben.

Schon ehe das Herbstlaub fällt, sollten Sie Vorsorge treffen (z. B. Netz auslegen), dass die Blätter nicht in den Gartenteich fallen können. Sinken sie Blätter erst einmal auf den Grund des Teiches, faulen sie dort und senken die Wasserqualität des Gartenteiches. Außerdem verschlammt der Teich so schneller.

 

Gartenteich winterfest machen

Fische (und auch Seerosen) können auch über strenge Winter im Teich überleben, wenn der Grund tiefer als einen Meter tief liegt und dort ausreichend Wasser zur Verfügung steht. Bei ausreichender Teich-Tiefe sammelt sich am Grund nur dauerhaft 4 °C kaltes Wasser – bei dieser Temperatur hat H2O die höchste Dichte!

Erleichtern Sie das Überleben Ihre Teich-Fische, indem Sie das Zufrieren der Wasseroberfläche verhindern. Ein eisfreier Gartenteich ist mit einem Schwimmer aus Styropor ganz leicht zu erreichen!

Gartenteich
 

Eisfreihalter für den Teich

Für das Überleben der Fische ist es wichtig, dass der Gartenteich nicht völlig zufriert

 

Checkliste: Teich winterfest machen

Diese Arbeiten sollten Sie for dem ersten Frost am Gartenteich erledigt haben:

  1. Teichpumpe herausnehmen: Lagern Sie die gereinigte Teichpumpe in einem Wasserbottich im Keller. Auch der Teichfilter sollte über den Winter kein Wasser führen.
  2. Laub und Schlamm entfernen: Sind die Bäume kahl sollten Sie bereits in den Teich gesunkenes Laub entfernen. Mit dem Schlammsauger befreien Sie den Teich auch von abgestorbenen Pflanzeresten, Algen und Tierkot, die sich zu tödlichem Faulschlamm vermengen können.
  3. Auch Wasserpflanzen brauchen einen Rückschnitt: Faule warten bis der Teich zugefroren ist und kappen alles oberhalb der Eisfläche. Sinnvoller ist der Pflegeschnitt der Teichpflanzen vorher. Bis auf die immergrüne Wasserpflanzen im Teich wird alles möglichst weit zurückgeschnitten
  4. Fische noch füttern: Erst ab dauerhaften Temperaturen unter 10 °C sinken die Fische in ihre energiesparende Winterruhe – bis dahin sollten Sie sie auch noch füttern.
  5. Eisfreihalter: Er kommt spätestens bei den ersten Bodenfrösten aufs Wasser. Tabu sind weißes Wasser oder gar Hammerschläge, um einen vereisten Teich wieder zu öffnen! Hierdurch können die Fische Schaden nehmen.

Praxistipp: Ist der Teich einmal zugefroren, können Sie ihn mithilfe von heißem Wasser wieder auftauen. Dieses jedoch auf keinen Fall direkt auf das Eis kippen. Erhitzen Sie das Wasser besser auf dem Herd und stellen Sie dann den kompletten Topf auf das Eis, um sanft ein Loch in das Eis zu brennen.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.