Springbrunnen bauen

Aus selbst ist der Mann 3/2019

Ohne großen Aufwand und in wenigen Stunden können Sie einen munter plätschernden Springbrunnen bauen. Sie brauchen für einen kleinen Springbrunnen nur eine Wasserspiel-Pumpe mit ausziehbarem Steigrohr, einen Maurerkübel, ein stabiles Gitter aus Metall und entweder einen durchbohrten Quellstein, Natursteine oder Kies.

(1/1)
JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Springbrunnen bauen

Ein Springbrunnen findet in fast jedem Garten einen Platz – so bauen Sie selbst, schnell und einfach einen Springbrunnen.

Ein eigener Springbrunnen im Garten oder auf dem Balkon muss kein Wunschtraum bleiben: Statt ein Wasserspiel fertig im Gartencenter zu kaufen, können Sie auch selbst einen individuellen Springbrunnen bauen. Dafür muss man wahrlich kein Teich-Spezialist sein! Das Video zeigt die wenigen Arbeitsschritte, die Sie noch vom eigenen Springbrunnen trennen!

Springbrunnen bauen

Springbrunnen bauen – 7 Schritte zum Wasserspiel

  • Finden Sie einen guten Platz für den Springbrunnen: Er sollte gut sichtbar sein, im Tagesverlauf Sonne wie Schatten erhalten und über einen Stromanschluss in der Nähe verfügen.
  • Graben Sie ein Loch für den Maurerkübel (es gehen auch Wäschekörbe oder kleine Fertigteiche).
  • Am Boden des Lochs sorgt ein Sandbett für sicheren Stand – rund um das Becken das Loch mit Erde verfüllen.
  • Sollen später schwere Quellsteine auf dem Gitter liegen, schlagen Sie Kanthölzer in den Boden, auf dem das Gitter liegt. So kann sich der Rand des Maurerkübels nicht verbiegen.
  • Tipp: Lassen Sie den Bottich 2-3 cm über den Boden ragen: So verhindern Sie, dass Regenwasser Erde oder Dünger in das Wasserspiel spült.
  • Stellen Sie nun die Teichpumpe im Maurerkübel auf, füllen etwas Wasser hinein und machen einen Funktionstest: Achten Sie auch darauf, dass kein Wasser über den Rand spritzt, sonst steht die Pumpe schnell auf dem Trockenen!
  • Arbeitet die Pumpe fehlerfrei, decken Sie das Teichbecken mit einem engmaschigen Rost ab (ein mit Hasendraht bespanntes Rankgitter ist eine günstige Alternative) und füllen den Bottich fast randvoll mit Wasser.
  • Nun das Gitter nach Belieben mit Steinen oder einem Quellstein bedecken und den Rand bepflanzen.

​Fotos: sidm/Archiv​Merken