Hexenbesen Reisigbesen selber machen

Ein Besen aus Birkenreisig ist ein verlässlicher und fleißiger Helfer bei der Gartenarbeit. Unsere kleine Hexenbesen-Anleitung zeigt, wie Sie einen Reisigbesen selber machen!

Inhalt
  1. Schnelle Bau-Anleitung zum Besenbinden
  2. Was ist ein Reisigbesen?
  3. Wofür braucht man Reisigbesen?
  4. Wo gibt es Reisigbesen zu kaufen?

Wenn die kleine Hexe im Kinderbuch auf ihrem Hexenbesen durch die Lüfte fliegt, denkt man nicht an Gartenarbeit. Dabei ist der klassische Reisigbesen ein altbewährter Helfer beim Fegen und Kehren: Die Münchner Stadtreinigungsbetriebe zum Beispiel reinigten mit Reisigbesen über 850 Jahre lang die Gehsteige der bayrischen Hauptstadt. Erst 2014 wurde der Reisigbesen durch einen modernen Plastikborstenbesen als Arbeitsgerät der Kehrmänner ersetzt.

Die Vorteile des Reisigbesens haben sich seit Jahrhunderten bewährt. Außerdem: Das natürliche Material für den nachhaltigen Besen fällt im Garten reichlich an, so dass jeder Gartenbesitzer sich seinen eigenen Reisigbesen selber  herstellen kann. Die Anleitung oben zeigt Schritt für Schritt, wie's geht!

 

Schnelle Bau-Anleitung zum Besenbinden

Folgen Sie einfach den Arbeitsschritten in der Bildergalerie oben, wenn Sie einen Reisigbesen selber machen wollen.

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitug hilft, selbst einen stabilen Reisigbesen in Handarbeit selbst zu binden:

  1. Schritt: Als Vorbereitung kürzen Sie den gesammelten Birkenreisig auf eine Länge von 50 bis 60 Zentimetern. Anschließend werden mehrere kleinere Reisigbündel gefertigt. Nehmen Sie dafür jeweils eine handvoll Reisig und verdrehen die Enden der Zweige miteinander, sodass die Stümpfe etwa so dick wie eine 2-Euro-Münze sind.
    Praxistipp: Damit die Birkenzweige beim Verdrehen in der Hand nicht brechen, kann man sie vorher über Nacht in Wasser einweichen.
  2. Schritt: Es folgt das Zusammenbinden der vorbereiteten Reisigbündel. Dafür 3-4 Einzelbündel zu einem "Reisig-Handfeger" zusammenfügen und die dicken Enden in vollem Umfang fest mit Draht umwickeln. Die Einzelnen Drahtschlingen sollten in einem Abstand von ca. 5 cm angebracht werden.
  3. Schritt: Wenn der Besen dicker, voller werden soll, kann man jetzt noch weitere Reisigbündel hinzufügen und wie beschrieben mit Drahtschlaufen straff festzwingen.
  4. Schritt: Reisigbündel unter Spannung mit Draht umwickeln – dabei ist viel Kraft gefragt! Je fester der Draht die Reisigbündel umfasst, desto langlebiger ist der selbst gebaute Hexenbesen.
    Praxistipp: Zurren Sie die Reisigbündel zunächst mit einem Spanngurt zusammen, dann können Sie die Drahtschlaufen relativ entspannt um die Zweigenden wickeln und sicher verknoten.
  5. Schritt: Diesen Arbeitsschritt wiederholen Sie noch 1-2 Mal, so dass das dicke Ende des Reisigbesens von 2-3 straffen Drahtspangen fixiert ist. Der Abstand zwischen den Manschetten sollte ca. 5 cm betragen.
  6. Schritt: Zum Schluss wird der Besenstiel unter leichtem Drehen mittig ins Reisigbündel getreiben. Der Holz-Stiel sollte etwa zehn Zentimeter tief im Reisigbesen, mindestens bis zum zweiten Drahtwickel sitzen. Durch den zusätzlichen Druck werden die Birkenzweige fest gegen die Drahtschlaufen gepresst. Der Besenstiel hält so auch ohne zusätzliche Befestigung.
    Praxistipp: Die Arbeit gelingt etwas leichter, wenn man das untere Stielende vorher etwas "anspitzt"!
  7. Schritt: Um Verletzungen beim Gebrauch zu verhindern und für eine natürlichere Optik des Gartengeräts kann man nun noch die Drahtschlaufen mit Juteschnur umwickeln.

Hexenbesen selber basteln

Obwohl es früher wohl keinen Haushalt ohne Reisigbesen gab, denn Besen mit Borsten gab es (noch) nicht oder waren unerschwinglich teuer, verbanden die Menschen mit dem Strauchbesen auch viele Mythen ud Aberglauben. Als Hexenbesen diente der einfache Reisigbesen den Töchtern des Satans als Fluggerät. Andererseits wurden dem Reisigbesen auch Schutzkräfte zugesprochen: Bereits im Rom antiker Zeit stellten Hebammen nach einer Geburt eines Kindes einen Reisigbesen auf die Türschwelle des Hauses, um Mutter und Kind vor bösen Geistern zu schützen.

Ob zum Fegen von Auffahrten, Terrassen und Wegen oder als beliebte Deko zu Halloween – einen Hexenbesen selber binden ist nicht schwer!

Basteln
Halloween: Hexenbesen binden

Ein Hexenbesen aus Reisig kann sowohl als Halloween-Deko als auch als Accessoire für das Halloween-Kostüm genutzt werden. Damit unser Beispiel auch...

 

Was ist ein Reisigbesen?

Der Reisgbesen ist ein einfacher Besen bestehend aus einem Steil und einem Bündel feinen, trockenen Reisigs, das als Borsten die eigentliche Kehrwirkung erzeugt. Der Reisigbesen ist auch unter den Namen Strauchbesen oder Reiserbesen bekannt.

Meist ist der Reisigbesen aus Birkenreisig gefertigt. Aus etwa drei Einzelbündeln Birkenreisig besteht der Kopf des Strauchbesens. Die einzelnen Reisig-Bündel werden dann mit festem Draht unter hoher Spannung straff zusammen gebunden. Am Schluss rammt man den Besenstiel in die Mitte der Reisigbündel. So verpresst hält der Stiel auch ohne zusätzliche Befestigung.
Praxistipp: Die Zweige der schnell wachsenden Birke sind ausreichend flexibel und günstig – Weiden-Reisig ist meist zu weich und schlaff! Zu steif sollte der Reisig aber auch nicht sein, sonst kratzt man mit dem Besen mehr als dass man fegt!

Immer wieder liest man auch von Bambusbesen: Prinzipell funktionieren Bambusbesen genauso wie Besen aus Reisig heimischer Pflanzen. Auch beim Bambusbesen wird das feine, obere Ende der Bambus-Halme zu Bündeln verdreht, um dann aus mehreren Bündeln den Besenkopf zu knüpfen. Ob es sinnvoll ist, statt heimischem Birken-Reisig Import-Bambus zu verwenden? Der Bambus vom Gartenteich ist meist nicht als Borsten für den Natur-Besen geeignet – zu dick sind meist die einzelnen Bambus-Rohre.

Apropos: Der Reisstrohbesen ist an seinem breiten goldgelbenen Bürstenkopf und der typischen U-Form leicht erkennbar. Ist das Stroh der Reispflanze dicht gefügt, ist der weichere Strohbesen auch für feinere Reinigungsarbeiten im Haus geeignet!

 

Wofür braucht man Reisigbesen?

Als Fortbewegungsmittel hat der Hexenbesen ausgedient – als Besen für groben Schmutz und Laub ist der Reisigbesen nach wie vor der ideale Helfer.

Mehr zum Thema

Mit dem Reisigbesen halten Sie Pflasterflächen und Gartenwege selbst den Rasen sowie offene Beete sauber – bei klassischen Kehrarbeiten rund um Haus und Hof spielt der Kehrbesen aus Birkenreisig seine Vorteile voll aus.
Im Haus, auf hochwertigen, glatten Keramikböden und auf Kies sollten Sie hingegen besser zu einem anderen Besen greifen. Eine Auswahl finden Sie in der Linkliste.

 

Wo gibt es Reisigbesen zu kaufen?

Im Gartencenter oder im Online-Shop sind Birken-Reisigbesen für jederman zu kaufen. Oft kann man dort auch nur die Birkenbündel kaufen, um daraus einen Reisigbesen selber zu machen. Was mit unserer Anleitung zum Besenbinden kein Problem mehr ist.

Werkzeug
Eigenschaften und Vorteile von Kehrmaschinen

Besser geschoben als geschwungen: Zwar werden gängige Handkehrmaschine n mit Muskelkraft betrieben – dennoch fällt die Reinigung von...

Mehr interessante Tipps & Life Hacks für den Garten finden Sie bei der DIY-Academy >>

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.