Halloween

Halloween
© Juicy / pixelio.de
Inhalt
  1. Wo wurde Halloween erfunden?
  2. Halloween: Bedeutung
  3. Wann ist Halloween?

Halloween? Ist das nicht dieser komische Feiertag aus den USA? In der Tat ist Halloween hierzulande noch ein relativ neuer Brauch, der jedoch immer mehr Anklang findet. Grund genug, zu erfahren, was die wahre Bedeutung von Halloween ist.

Halloween gilt hierzulande nach wie vor als ein typischer importierter Feiertag aus den USA, ähnlich wie der Valentinstag. Dabei steckt so viel mehr dahinter. Oder wussten Sie, dass Halloween ursprünglich aus Europa kommt? Oder das auch hierzulande seit Jahrhunderten Kinder im Herbst und Winter von Tür zu Tür ziehen und um Süßigkeiten bitten?

Wohnen Halloween-Deko
 

Halloween: Deko

Gruselig wird Halloween erst durch eine stimmungsvolle Deko

 

Wo wurde Halloween erfunden?

Häufig hört man, das Halloween ein typischer US-Feiertag sei, doch das stimmt so nicht ganz. Die Ursprünge von Halloween liegen nämlich in Irland. In die USA wurde er ab den 1840er Jahren durch irische Einwanderer verbreitet und von da aus ab den 1990er Jahren in ganz Europa. Dabei sind die Halloweenbräuche auch hierzulande gar nicht so fremd, wie sie teilweise anmuten. Lediglich die Zusammenstellung der Bräuche ist neu. Das ist einerseits der Grund, weshalb Halloween so schnell so viel Anklang findet, andererseits aber auch der Grund für das Verdrängen einiger regionaler Bräuche.

Halloween vereint vornehmlich Elemente aus Verkleidungs- und Heischebräuchen. Verkleidungsbräuche sind hierzulande vor allem durch Karneval, Fasching und Fastnacht bekannt, während Heischebräuche durch das Sternsingen, Sankt Martin oder regionalen Bräuchen wie Kilbesingen, Anklöpfeln oder Kipkapköögels nicht fremd sind. Auch der Charakter Halloweens als Unruhnacht, in der Streiche gespielt werden, ist durch die Walpurgisnacht seit Jahrhunderten in Europa bekannt.

 

Halloween: Bedeutung

Der genaue Ursprung von Halloween ist mittlerweile umstritten und somit auch die Bedeutung nicht ganz klar. Experten streiten sich seit Jahrzehnten, ob der Brauch rein christlich ist oder auf das keltische Fest Samhain zurückzuführen ist. Samhain galt bei den Kelten als Beginn des Winterhalbjahres: Wie Sommer und Winter an diesem Tag aufeinandertreffen, begegnen sich auch die Welt der Lebenden und die der Toten. Um von den Toten nicht erkannt zu werden, verkleidete man sich.

Basteln
 

Kürbisse schnitzen

Mit dem richtigen Schnittwerkzeug gelingt das Halloween-Kürbis schnitzen problemlos

Auch der Brauch des Trick-or-Treatings, also des Wanderns von Tür zu Tür, um Süßigkeiten zu erbitten, ist bereits mehrere hundert Jahre alt. Damals waren es jedoch arme Menschen, die am Tag vor Allerheiligen von Tür zu Tür gingen und als Tausch für Gebete für die Toten, um Almosen baten. Später nahmen Kinder den Brauch auf und aus den Gebeten wurden Lieder, Gedichte und Sprüche. Während diese Tradition gerade in den USA aufgrund der Depression und den zwei Weltkriegen zeitweise verschwand, erfuhr sie in den 1950er Jahren – von der Süßigkeiten Industrie vorangetrieben – einen neuen Aufwind.

 

Wann ist Halloween?

Halloween ist stets am 31. Oktober, einen Tag vor Allerheiligen. Das Umherziehen von Haus zu Haus beginnt meist, sobald es dunkel wird. Da die meisten Kinder, die sich verkleiden, noch recht klein sind, erstreckt sich die Hauptzeit etwa von 18 bis 20 Uhr. Wer in dieser Zeit Süßigkeiten verteilen möchte, sollte dies im Übrigen auch deutlich signalisieren, indem etwa Licht an der Haustür brennt oder diese entsprechend deutlich mit Halloween-Deko verziert ist.

Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.