close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Grillkamin bauen

Bevor man Kohle zum Glühen bringt, muss erst einmal ein Grill her. Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen stationären Grillkamin aus Stein zu bauen, sollte auch Bausätze unter die Lupe nehmen – das erleichtert den Aufbau Ihres Kamingrills. Wie man einen Grillkamin bauen kann, sehen Sie in unserer Bauanleitung.

Ein mobiler Grill kann zwar an jedem beliebigen Ort aufgestellt und angeheizt werden, aber optisch machen die wenigsten etwas her. Hinzu kommt, dass sie im Winter besser innerhalb des Hauses untergebracht werden sollten und dort dann Platz wegnehmen. Mit unser Anleitung können Sie einen Grillkamin selber bauen. Dann kann die Grillsaison beginnen! Großer Vorteil: Der massive Grillkamin aus Stein übersteht zudem Frost und Schlechtwetterperioden unbeschadet.

 
 

Grillkamin selber bauen

In Baumärkten und im Kaminhandel erhält man eine Auswahl verschiedener Grillkamin-Bausätze, deren Aufbau niemanden vor ein Problem stellt. In aller Regel bestehen solche Grillkamine wie in unserem Beispiel aus einigen wenigen Bauteilen, die man in kurzer Zeit zusammengefügt hat. Wichtig ist nur, dass man feuerfesten Mörtel verwendet. Ist kein Mörtel im Bausatz-Lieferumfang enthalten, müssen Sie geeigneten besorgen.

Grillen
Grill bauen

Dieser Grill aus Gabionen ist eine Attraktion im eigenen Garten. Der Einsatz ist ein Gasgrill

Möchten Sie Ihren Grillkamin selbst bauen, bieten sich Vollziegel (z. B. Klinker, Pflasterklinker) zum Aufmauern an. Da Sie hierbei weder Rauchabzug noch Brennraum vermauern, sondern einen freiliegenden Metallrost einsetzen, brauchen Sie keinen feuerfesten Mörtel. Als Unterbau reicht in diesem Fall ein Sandbett beziehungsweise der Terrassenbelag nicht aus: Es empfiehlt sich, ein Streifenfundament anzulegen.

 

Grillkamin reparieren

Wurde der gemauerte Grillkamin dann ausgiebig benutzt, kann der Feuerraum schnell sich lösende Verkleidung oder Risse aufweisen. Mit geeigneten Mitteln können Sie den Feuerraum dann selbst instand setzen. Durch die hohen Temperaturen während des Betriebs dürfen nur spezielle, hitzebeständige Materialien bei einer Reparatur verwendet werden. Möchten Sie also einen Grillkamin ausbessern, müssen Sie feuerfesten Mörtel verwenden.

In unserem Fall handelt es sich um Feuerfestmörtel FFM von quick-mix, den Sie in 2-kg-Beuteln im Baumarkt erhalten. Die Füllmenge brauchen Sie nur mit ca. 0,4 Liter Wasser anzurühren. Der Mörtel eignet sich zum Vermauern von feuerfesten Steinen und zum Ausbessern von Rissen bzw. zum Kleben einer Brennraum-Wandverkleidung. Er hat nach etwa 24 Stunden abgebunden und ist hitzebeständig bis ca. 1000 °C.

Kamin: Risse ausbessern Zur Bildergalerie »

Fotos: Kago, Henkel, quick-mix, Archiv; Illustrationen: Malcolm Powell

 

Alles über Grillkamine

Ein Grillkamin ist viel mehr als eine normale Feuerstelle im Garten, der selbst gemauerte Grillkamin wird schnell zum Mittelpunkt Ihres "grünen Zimmer" im Freien. Der Grillkamin spendet Wärme auf der abendlichen Terrasse und das auf ihm gegrillte Fleisch schmeckt gleich doppelt gut. Bauanleitungen für einen Grillkamin gibt's hier.

Grillkamin-Bausatz
Aufeinander abgestimmte Bausätze machen den Bau eines Grillkamins leicht und erschwinglich! © Hersteller / Buschbeck

Optisch ähneln Grillkamine für den Garten den Modellen für die Wohnstube: Über der Brennkammer verjüngt sich der Kamin zu einem klassischen Rauchabzug. Da der Gartenkamin aber nicht primär zum Heizen sondern zum Grillen genutzt werden soll, verfügen die Grillkamine in der Regel über einen höhenverstellbaren Grillrost. So wird der Grillkamin nicht nur zu einer optisch attraktiven Feuerstelle, sondern auch zu einem vielseitig nutzbaren Holzkohlegrill.

 

Grillkamin für den Garten

Haben Sie sich entschlossen, den Garten mit einem Grillkamin zu bereichern, sollten Sie vor dem Kauf noch die Frage nach dem Standort klären: Zwar schützt der hohe Rauchabzug davor, dass Sie bei brennendem Kamin im Rauch sitzen, aber auch die Schlafzimmer über der Terrasse sollten außerhalb der Hauptwindrichtung liegen! Direkt am Haus kann man die Terrasse an kühlen Abenden auch mit einem Heizstrahler aufwärmen – vielleicht ist der Grillkamin besser für den freien Sitzplatz fernab des Hauses geeignet.

Praxistipp: Wer den Gartenkamin nicht zum Grillen nutzen will, sondern vor allem als Heizung oder Lichtspiel, dem sei eine normale Feuerschale oder ein Terrassenkamin empfohlen!

Quelle: selbst ist der Mann 7 / 2002

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2023 selbst.de. All rights reserved.