Trockenbauwand

Gipskartonwand bauen

Zusätzlichen Platz schaffen durch leichte Trennwände? Mit einer Trockenbauwand lässt sich das leicht realisieren: Metallprofile und Gipskartonplatten bilden eine Trennwand im Trockenbau. Wer auf Schallschutz seiner Gipskartonwand Wert legt, sollte die Rigipswand zweilagig mit Gipskartonplatten beplanken und zwischen die Ständer Dämmstoff klemmen. Die Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie Sie eine Trockenbauwand bauen.

(1/38)
Lage Gipskarton-Wand anzeichnen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 1 von 38

Das schwimmend verlegte Laminat muss im Wandverlauf entfernt werden. Legen Sie ein UW-Profil auf und zeichnen an.

Laminat aufschneiden

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 2 von 38

Mit Handkreissäge und Führungsschiene erhalten Sie zwei gerade Schnitte.

Endstücke aussägen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 3 von 38

Mit Stichsäge oder Kleinelektrowerkzeug (hier ein Fein Multimaster) gelingen die Schnitte bis an die Wand heran.

Trittschalldämmung verlegen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 4 von 38

Unter den herausgetrennten Laminatstücken sieht man die Trittschallmatte. Sie erspart separate Dämmstreifen unter dem UW-Rahmenprofil, die zur Schalldämmung beitragen.

Bodenprofile verlegen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 5 von 38

Legen Sie die Profile auf und bohren im Abstand von maximal 1 m Löcher bis in den Boden hindurch.

Bodenprofile verschrauben

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 6 von 38

Richtig vorbohren: Tiefenanschläge an der Bohrmaschine stellen die nötige Bohrtiefe für die Drehstiftdübel von 35 mm sicher. Achtung: Bei Fußbodenheizung die Bodenprofile nur kleben!

Bodenprofile befestigen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 7 von 38

Mit Drehstiftdübeln befestigen Sie das UW-Profil am Boden.

CW-Wandprofil ausrichten

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 8 von 38

Zeichnen Sie den Verlauf der CW-Ständerprofile an der Wand an.

Dichtungsband kleben

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 9 von 38

Dichtungsband auf die Rückseite der CW-Profile kleben.

Wandmontage

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 10 von 38

An mindestens drei Punkten Löcher durchs Profil in die Wand bohren.

Gipskartonwand bauen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 11 von 38

Die CW-Profile mit Drehstiftdübeln in der Wand befestigen.

Trockenbau-Wand ausrichten

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 12 von 38

CW-Ständerprofile im entsprechenden Achsabstand in die UW-Rahmenprofile stellen.

Metallständerwerk-Wand ausrichten

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 13 von 38

Bei unseren Plattenmaßen von 260 x 60 cm im Abstand von 60 cm. Bei breiteren Platten (z. B. 100 cm)ein Profil zwischensetzen (alle 50 cm).

Metallständer ausrichten

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 14 von 38

Ständerprofile gerade ausrichten. Bis auf eines der beiden Profile am Türdurchgang müssen sie alle in dieselbe Richtung zeigen!

Tür-Sturz einbauen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 15 von 38

Material für die Montage der Tür: Türen in Leichtbauwänden verlangen mehr als die üblichen CW- und UW-Profile. Damit ein stabiler Einbau möglich ist, benötigt man ein Türsturzprofi l A , das über die beiden außen liegenden CW-Ständerprofile B geschoben wird, sowie Steckwinkel C , die im Türdurchgang zur Verstärkung im Winkel zwischen UW- und CW-Profi len befestigt werden. Vor dem Aufbau der Trennwand muss natürlich klar sein, welche Maße die spätere Tür aufweist. Die Tür also zuerst aussuchen.

Tür-Sturz einbauen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 16 von 38

Das Türsturzprofil vorher über die zwei entsprechenden CW-Ständerprofile schieben.

Tür-Sturz einbauen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 17 von 38

Entsprechend der Türbreite und -höhe richten Sie die Ständerprofile und das Türsturzprofil aus.

Tür-Sturz einbauen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 18 von 38

Das Türsturzprofil fixieren Sie mit Klebeband.

Trockenbau

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 19 von 38

Steckwinkel stabilisieren die beidseitigen Ständerprofile. Sie werden mit Drehstiftdübeln befestigt.

Tür-Sturz einbauen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 20 von 38

Kontrollieren Sie die Höhe des Sturzes und vermessen den Abstand bis zur Decke.

Gipskarton-Platten zuschneiden

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 21 von 38

Das Abstandsmaß übertragen Sie auf eine Gipskartonplatte und ritzen die Oberfläche mit einem Cutter an.

Praxis-Tipp: Gipskartonplatten verarbeiten

Gipskarton-Platten abbrechen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 22 von 38

Die Platte lässt sich dann (über eine Kante) leicht durchbrechen.

Praxis-Tipp: Gipskartonplatten verarbeiten

Rigips-Platten teilen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 23 von 38

Das Papier auf der Rückseite einfach durchschneiden.

Praxis-Tipp: Gipskartonplatten verarbeiten

Gipskarton-Platten festschrauben

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 24 von 38

Die Gipskartonplatten ggf. in der Höhe zuschneiden und mit Schnellbauschrauben befestigen.

Praxis-Tipp: Gipskartonplatten verarbeiten

Steckdosen setzen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 25 von 38

Mittels einers Lochsäge-Aufsatzes für die Bohrmaschine Öffnungen für Steckdosen ausschneiden.

Achtung bei Elektroarbeiten: Das können Sie selbst anschließen

Leerdose in Rigipswand setzen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 26 von 38

Leerdosen einsetzen und Leitungen hindurchführen.

Achtung bei Elektroarbeiten: Das können Sie selbst anschließen

Steckdosen verkabeln

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 27 von 38

Die Leitungen können innerhalb des Ständerwerks durch die CW-Profile bis zur Wandanschlussstelle geführt werden.

Achtung bei Elektroarbeiten: Das können Sie selbst anschließen

Metallständer-Werk dämmen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 28 von 38

Metallständer-Werk beplanken

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 29 von 38

Entsprechend der Profilbreite Dämmstoffmatten zwischen die Ständer klemmen, hier 50 mm starke Matten zum Einsatz.

Gipskarton-Platten: Fugen verspachteln

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 30 von 38

Fugenspachtelmasse mit Wasser anrühren, hier Knauf Uniflott imprägniert.

Gipskarton-Platten: Stöße verspachteln

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 31 von 38

Mit einem Spachtel die Masse in die Fugen einbringen und glatt abziehen. Überstehendes Material nach 50 Min. abstoßen, ggf. nachspachteln und erneut glatt abziehen.

Gipskarton-Platten: Deckenfuge abdichten

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 32 von 38

Anschlussfugen elastisch mit Acryl verschließen.

Gipskarton-Platten: Fugen glätten

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 33 von 38

Nach Aushärtung der Spachtelmasse kann man noch die Fugen mit Schleifpapier glätten.

Sperrgrund auftragen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 34 von 38

Sperrgrund ist eine Spezial-Grundierung unter Dekorputz. Sie sorgt für optimale Haftung und gleichmäßiges Austrocknen, sperrt Vergilbungen aus dem Untergrund ab, ist wassersperrend, aber dampfdiffusionsoffen; für innen und außen.

Sperrgrund auftragen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 35 von 38

Vorm Verputzen oder Tapezieren stets grundieren, hier mit Knauf Sperrgrund.

Oberflächenbehandlung: Gipskarton-Wand verputzen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 36 von 38

Easy-Putz ist ein gebrauchsfertiger Dekorputz mit 0,5 oder 1 mm Körnung, der mit der Rolle aufgetragen und mit Kurzflorrolle, Pinsel oder Japanspachtel strukturiert wird.

Schritt für Schritt erklärt: EasyPutz – Gipskartonwände schnell verschönern

Oberflächenbehandlung: Putz anrühren

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 37 von 38

Den Easy Putz nur kurz aufrühren ...

Schritt für Schritt erklärt: EasyPutz – Gipskartonwände schnell verschönern

Oberflächenbehandlung: Putz auftragen

Gipskarton-Wand bauen: Schritt 38 von 38

... und mit der Walze kreuzweise auftragen.

Schritt für Schritt erklärt: EasyPutz – Gipskartonwände schnell verschönern

Anders als beim klassischen Mauerwerksbau mit Ziegeln oder Mauersteinen, werden Trockenbauwände ohne feuchten Mörtel errichtet. Damit sind Trockenbauwände ideal für den späteren Ausbau und die Sanierung von Bestands-Immobilien. Zudem wiegt eine Trockenbauwand auch nur einen Bruchteil einer Mauerwerkswand und kann so auch von Heimwerkern ohne statische Bedenken nachträglich eingezogen werden. Auf das tragende Skelett aus Metallständerwerk werden in der Regel beidseitig Gipskartonplatten aufgeschraubt. Diese Beplankung kann ein- oder zweilagig erfolgen – je nach den Erfordernissen der Nutzung (Sollen hohe Lasten wie z.B. Küchenoberschränke an der Wand befestigt werden? Ist ein besonderer Schallschutz zu gewähreisten? ...).

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auch in Feuchträumen ist der Einsatz einer Trockenbauwand möglich: Feuchteresistente Gipskartonplatten erkennen Sie an der grünen Pappkaschierung. Für die Verwendung in echten Nassbereichen (bodengleiche Dusche, rund um die Badewanne) sollten Sie besser zu zementgebundenen Bauplatten greifen und/oder den Spritzwasserbereich zusätzlich mit geeigneten Dichtanstrichen und Manschetten gegen eindringendes Wasser schützen.

Anleitung: Trockenbauwand errichten

Diese kleine Übersicht zeigt, welche Arbeitsschritte beim Bauen einer Gipskartonwand üblicherweise aufeinander folgen:

  • Trockenbauwand planen: Wo soll die GK-Wand errichtet werden? Gibt es besondere Anforderungen (Feuchte/Schallschutz)? Wie lang/hoch wird die Wand? Soll es eine Tür geben?
  • Materialbedarf ermitteln: Minimum ist die überschlägige Rechnung der benötigten Materialien anhand der laufenden Meter zu errichtender Trockenbauwand.
    Praxistipp: Genauer kalkulieren Sie Ihren Materialbedarf und die zu erwartenden Kosten mit einer App der Trockenbau-Hersteller.
  • Einkauf und Lieferung des Materials – wichtig: ausreichend trockene Lagerfläche bereithalten!
  • Unterkonstruktion aufbauen: Das Ständerwerk aus Metallprofilen wird zwischen Decke und (Roh-)Fußboden montiert.
  • Metallständerwerk beplanken: Mit Schrauben werden die Gipskartonplatten direkt auf den Metallprofilen verschraubt. Zuerst eine Seite der Trockenbauwand komplett schließen.
  • Dann auf der anderen Seite die Beplankung aufschrauben.
    Praxistipp: Verlegen Sie vorher elektrische Leitungen und bereiten Sie Steckdosenanschlüsse vor. Anschließend kann sofern benötigt Dämmwolle zur Schalldämpfung eingebracht werden.
  • Abschließend werden die Plattenstöße verspachtelt – ggf. mit Armierungsgewebe.

Nach dem Abtrocknen der Spachtelmasse können Sie die Trockenbauwand wie gewohnt bearbeiten: Ob Sie die GK-Wand tapezieren, streichen oder fliesen – ein Voranstrich mit Tiefengrund reduziert die Saugfähigkeit der Pappkaschierung und sorgt für besseren Halt der Oberfläche.

Nicht immer passen die Gipskartonplatten auf Anhieb. Wie Sie die Platten dann schneiden und bearbeiten, sehen Sie im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Beiträge zum Thema finden Sie hier ...