Schneckenfalle

Bierfalle: Schnecken mit Lebendfallen fangen

Nacktschnecken können im Garten großen Schaden anrichten: Mit Schneckenfallen können Sie die wirbellosen Kriechtiere anlocken und aus dem Beet entfernen.

(1/9)
Schneckenfalle
Foto: Hersteller / Garland

Schneckenfalle

Schneckenfalle selber bauen
Foto: sidm / TH

Schneckenfalle selber bauen

Um eine Schneckenfalle selber zu bauen, schneiden Sie ein PET-Flasche in zwei Teile: Das Oberteil mit dem Flaschenhals nach unten umgekehrt in das untere Bodenteil stecken und festklammern (am besten mit dicken Büroklammern, so ist die Verbindung wieder lösbar).

Schneckenfalle selber bauen
Foto: sidm / TH

Schneckenfalle selber bauen

Graben Sie die Schneckenfalle nun bündig mit dem Boden ins Erdzeich ein. Gießen Sie Bier oder andere Lockstoffe als Köder hinein. Über Nacht füllt sich die Falle. Die gefangenen Schnecken können (komplett mit der Falle) entsorgt werden oder weit ab des eigenen Gartens wieder freigelassen werden.

Bierfalle
Foto: Hersteller / NoSlug.com

Bierfalle

Eine Bierfalle ist eine gut erprobte ud erforlgreiche Schneckenfalle: Einmalbeutel machen deren Gebrauch noch leichter!

Bierfalle
Foto: Hersteller / NoSlug.com

Bierfalle

Der Bierfallen-Beutel wird einfach in Form gezogen und im Garten platziert. Füllen Sie die Einweg-Schneckenfalle mit einer Lockstoff-Lösung.

Schneckenfalle
Foto: Hersteller / Voss.garden

Bierfalle

Alternativ können Sie einfach (altes) Bier einfüllen.

Schneckenfalle
Foto: Hersteller / Voss.garden

Bierfalle

Jetzt entfaltet die Bierfalle ihre Wirkung: Schnecken werden angelockt und ertrinken im Inneren der Schneckenfalle.

Bierfalle
Foto: Hersteller / NoSlug.com

Bierfalle

Ist die Schneckenfalle gefüllt, können Sie die Einweg-Bierfalle leicht entsorgen. Wer sich nicht traut, den Folienbeutel am oberen Zipfel zu greifen ...

Bierfalle
Foto: Hersteller / NoSlug.com

Bierfalle

... kann die Einweg-Schneckenfalle auch mit einer Zange oder einem Stock berührungsfrei in den Müll werfen!

Die gefräßigen Tiere haben es vor allem auf die jungen Triebe von Salaten, Kohlsorten, Erdbeeren aber auch von vielen Zierpflanzen abgesehen. Schon eine einzelne Schnecke kann einen so großen Fraßschaden verursachen, dass die befallene Pflanze abstirbt. Wir stellen hier die gängigen Arten von Schneckenfallen vor und erklären, wie Sie eine Bierfalle für Schnecken selber bauen.

Derzeit sehr beliebt:

Je nach Bauart und Funktionsweise der Schneckenfalle, können Sie den Kampf gegen die schleimigen Tiere gewinnen: Mit Lockstoff-Schneckenfallen locken Sie Nacktschnecken fort (weg vom "gedeckten Tisch" im Gemüsebeet), Lebendfallen erlauben das zeitsparende Absammeln der Schnecken (besonders tierfreundlich), Bierfallen gelten als effektiv und günstig und Schneckenfallen mit Schneckenkorn töten die Fraßfeinde im Beet zuverlässig ab, damit Blumen, Gemüse und Jungpflanzen nicht vom Schneckenfraß gezeichnet werden.

Es gibt auch andere Arten, um das Gemüsebeet vor Schnecken zu schützen. Doch während sich der Schneckenzaun eher für kleine, klar umgrenzte Beete eignet und der Einsatz von Schneckenkorn gerade im Bio-Garten verpönt ist, kann man mit der Schneckenfalle bedarfsgerecht, schonend und ohne großen (kosten-)Aufwand die Population von Schnecken im eigenen Garten regulieren.

Schneckenfallen kaufen

Weil eine Handvoll Schnecken in nur einer Nacht ein ganzes Beet kahlfressen kann, ist die Angst beim Hobby-Gärtner oft groß – und mit Angst lassen sich gute Geschäfte machen: Entsprechend groß ist die Vielfalt an Schneckenfallen im Handel. Viele Schneckenfallen locken die Schnecken mit einem Duftstoff in die Falle, meist verenden die Tiere in der Falle (oder werden gezielt durch die zusätzliche Gabe von Schneckenkorn getötet) – selten dienen die käuflich zu erwerbenden Schneckenfallen lediglich dem Sammeln der Weichtiere, um die Nacktschnecken dann später in der Natur freizulassen.

Biologische Schneckenfallen ohne Chemie

Schneckenfalle
Zuverlässige Methode, Schnecken giftfrei loszuwerden: Die spezielle Bauart verhindert, dass Schnecken wieder entweichen können. Praktisch: Zum Entleeren wird das Oberteil einfach abgenommen. Foto: Hersteller / Beckmann

Diese Schneckenfallen bestehen in der Regel aus einem Kunststoffbehälter und einem Deckel mit einem oder mehreren Löchern. Angelockt von künstlichen Duftstoffen gelangen die Schnecken über diese Öffnungen in das Innere der Schneckenfalle. Am Nachmittag müssen die Fallen geleert werden, damit die gefangenen Schnecken im Schutz der Dunkelheit nicht wieder zurück ins Beet kriechen!  Rein äußerlich unterscheiden sich diese mechanisch wirkenden Schneckenfallen nicht von anderen Modellen, die auch chemische Wirkstoffe enthalten.

Schneckenfalle für Schneckenkorn

Schneckenfalle
Bekämpfen Sie Schnecken hygienisch & unauffällig: Durch die überlegte Konstruktion ist die Schnecken-Falle unzugängliche für Kinder & Haustiere. Foto: Hersteller / SnailX

Im Handel finden sich auch Schneckenfallen, die mit Schneckenkorn befüllt werden. Ein starker Lockstoff zieht die Schnecken an (Mit nur einer Falle ziehen Sie z. T. die Schnecken von einer Fläche von 400 qm an!). Um zur Quelle des Lockstoffs zu gelangen, müssen sich die Nacktschnecken durch ein Silo voll Schneckenkorn fressen. Der darin enthaltene Wirkstoff Metaldehyd lässt die Schnecken austrocknen. Die verendende Schnecke zieht sich in ihren Bau unter der Erde zurück und stirbt. Vorteil für den Gärtner: Kein Absammeln der Kadaver nötig!

Schneckenfallen selber bauen

Anders als die meisten Schädlinge im Garten lassen sich Schnecken eigentlich ganz einfach fangen! Teure Schneckenfallen sind daher im Prinzip nicht nötig – vorausgesetzt, man ekelt sich nicht vor den schleimigen Kriechtieren! Denn das klassische Absammeln von Schnecken ist die günstigste und effizienteste Art, die Nacktschnecke aus dem Gemüsebeet zu entfernen.

Für eine wirksame aber zugleich schonende Lebendfalle muss man sich lediglich die Vorlieben der Schnecke zunutze machen: Nacktschnecken lieben es feucht und dunkel, kühl bis mäßig-warm. Eine Schneckenfalle, die diese Eigenschaften vereint, wird im Handumdrehen zum Anziehungspunkt für alle Nacktschnecken im Garten!

Lebendfalle zum Absammeln

Die vielleicht einfachste Schneckenfalle ist ein altes, feuchtes Holzbrett, dass Sie in der Nähe des Beetes an einen schattigen, kühlen Ort legen. Darunter werden viele Schnecken schützenden Unterschlupf vor der brennenden Sonne suchen. Ehe es abends dämmert und die Tiere auf Nahrungssuche ins Beet ausschwärmen, sollten Sie das Brett umdrehen und die Schnecken absammeln. So kann man die Schnecken, ohne viel Zeit zu verlieren, einsammeln und umsiedeln. Setzen Sie die Schnecken in einem Waldstück weit entfernt vom eigenen Garten aus (mind. 1 km weit entfernt), sonst kriechen die Weichtiere bald wieder durch Ihren Garten!
Ebenso gut wie ein Holzbrett funktionieren auch ein Stück Teichfolie, ein Unkrautvlies oder tönerne Dachziegel als Schnecken-Lebendfalle.

Praxistipp: Im Frühherbst findet man hier auch die Ei-Gelege der Nacktschnecken. Die Eier sollten Sie im Hausmüll entsorgen, um die Schnecken-Generation des Folgejahres klein zu halten!

Köder und Lockstoffe für Schneckenfallen

Vorsicht ist bei der Wahl der eingesetzten Lockstoffe in Schneckenfallen geboten: Der Köder muss der Schnecke schmecken, darf sie aber nicht gierig machen! Haferflocken, Weißbrot und Salat eignen sich dazu, Erdbeeren und Gemüseabfälle aus der Küche sind vor allem bei der Spanischen Wegschnecke beliebt. Achtung: Legen Sie keine gekochten und gewürzten Speisen als Köder aus – damit locken Sie nur Ratten an!

Starke Lockstoffe – wie etwa Bierhefe – können Schnecken aus über 100 Metern Entfernung anziehen. Im Zweifel locken Sie damit eher mehr Schnecken in Richtung Gemüsebeet, als beabsichtigt. Lockstoff-Fallen sollten (auf großen Grundstücken) eher an der Grenze (weit entfernt von den Kulturpflanzen) aufgestellt werden, um die gefräßigen Schnecken auf Abstand zu halten. Wichtig: Auch hier müssen die Fallen regelmäßig geleert werden, denn auch der Duft verwesender Schnecken zieht andere Nacktschnecken magisch an! Praxistipp: Wenn Ihr Garten in der Nähe eines Waldes oder einer Wiese liegt, platzieren Sie am besten dort eine Schneckenfalle mit einem starken Lockstoff – so werden die Schnecken von Ihrem Garten fortgelockt!

Bierfalle gegen Schnecken

Bierfalle
Bierfallen sind effizient und günstig: Schnecken können dem Duft abgestandenen Biers nicht wiederstehen! Foto: Hersteller / Voss.garden

Wer Schnecken im Garten hat, wird früher oder später den Tipp mit der Bierfalle ausprobieren: Unter Hobby-Gärtnern gilt die Bierfalle nicht umsons als beste ud günstigste Schneckenfalle überhaupt! Und der Bau der Bierfalle ist zudem denkbar einfach und schnell. Wie Sie eine Bierfalle für Schnecken selber bauen, erfahren Sie hier.

Die Bierfalle macht sich herkömmliches Bier als Lockstoff zunutze: Vor allem Bierreste (abgestandenes Bier) verströmt für Schnecken einen betörenden Duft, der die Kriechtiere von weit her anlockt! Also Vorsicht: Planen Sie die Lage der Schneckenfallen gut, damit Sie nicht zusätzliche Fressfeinde ins Gemüsebeet locken (s. oben).

Bierfalle selber bauen

Wer eine Bierfalle bauen will, braucht dazu nur ein paar Gefäße (alte Marmeladengläser, Einweg-Plastikbecher, tiefe Schalen oder Eimer) und Bier. Die Behälter werden niveaugleich in die Erde eingegraben und knapp 3-5 cm hoch mit Bier gefüllt. Die angelockten Schnecken kriechen in die Falle und ertrinken im Biersee. Plastikbecher haben den Vorteil, dass sie leicht (weil nicht so tief) eingegraben werden können. Zudem kann man die Einwegbecher samt Schnecken einfach im Müll entsorgen – ohne Kontakt zu den schleimigen Kriechtieren. Größere Gefäße sollten regelmäßig kontrolliert und entleert werden.

Einweg-Bierfallen gibt es auch im Online-Handel zu kaufen: Sie fangen die Schnecken oberridisch, ein Eingraben ist nicht erforderlich. Zudem erfolgt die Entsorgung kontaktlos. Wie Sie eine Bierfalle aufbauen und befüllen, zeigt die Bildergalerie oben Schritt für Schritt.

Fazit: Schneckenfallen, die Schnecken mit Lockstoffen ködern, ziehen meist zusätzliche Nacktschnecken aus der Umgebung in den eigenen Garten. Sie sollten eher an der Grundstücksgrenze als "Frühabwehr" eingesetzt werden. Im Beet sind mechanische Schneckenfallen oder die Bierfalle (mehrere gleichmäßig verteilt) die beste Wahl. Bei einem akuten Befall mit Schnecken hilft es, wenn man Schneckenkorn direkt zwischen den Kulturpflanzen ausstreut.

Das könnte Sie auch interessieren ...