Pflanzen bestimmen Diese Apps & Web-Tools helfen, Pflanzen zu bestimmen

Viel Gärtnerwissen ist bei der "jungen Generation" verloren gegangen: Oma wusste noch genau, wie die Blume am Wegesrand heißt und auch Opa konnte jeden Baum im Wald beim Namen nennen! Pflanzen bestimmen – also das Erkennen der Pflanzenart an Blättern, Blüten, Früchten, Wuchs und Standort – war früher weiter verbreitet.

Pflanzen bestimmen
Was blüht denn da: Wie findet man den Namen zu diesen Blumen heraus? Foto: pasja1000 / pixabay

Heute gibt es stattdessen leicht zu bedienende Apps zur Pflanzenbestimmung.

Jede Pflanze hat charakteristische Eigenschaften: Auffällig unterscheiden sich viel Blumen in Blütenfarbe/-form, Blütezeit, ihrem Wuchs, der Blattform und ihren Früchten. Reichen diese Merkmale noch nicht, um zweifelsfrei die Pflanze zu bestimmen kann man auch weitere Faktoren (wie Standort, benötigte Bodenart, Bodenfeuchte, pH-Wert, Kalkverträglichkeit, ...) in die Suche einbeziehen – nach dem Ausschlussprinzip sollte man so auf den Namen der gesuchten Pflanzenart kommen.

Gartengestaltung Gärtnertipps
Hilfreiches Gartenwissen aus alter Zeit

Dabei sind die dort präsentierten Tricks nichts anderes als jahrzehntelang praktiziertes Gärtnerwissen , das nur leider in Vergessenheit geraten ist...

Das setzt viel botanisches Wissen voraus. Leichter gelingt die Pflanzenbestimmung anhand von Apps, die über eine Bildersuche die unbekannte Blüte in ihrer hinterlegten Datenbank suchen – dazu später mehr.

 

Wie funktioniert Pflanzenbestimmung?

Pflanzenbestimmung online

Wer kein Botanik-Studium absolviert hat und dennoch Blumen bestimmen will, kann in dieversen Online-Tools nach dem Namen der Pflanze suchen. Dafür muss vor allem man wissen, wie die Pflanze aussieht, wann sie blüht und wo sie wächst. Die beobachteten Merkmale klickt man dann im Online-Tool an und reduziert so die in Frage kommenden Arten aus der Pflanzendatenbank:

  • Am einfachsten ist die Bestimmung anhand von Fotos (sieht die Blume im Garten so aus wie die in der Datenbank?) – allerdings muss man unter Umständen lange suchen.
  • Auch lassen sich Pflanzen eindeutig anhand ihrer Blätter bestimmen – bei Eiche und Buche gelingt das noch den meisten Gartenfreunden, aber wie lieht das Laub der Japanischen Kirsche aus?
  • Akademisch wird es, wenn man die Blattäderung und Bodenbeschaffenheit zur Pflanzenbestimmung heranzieht – dann ist aber auch die Fehleranfälligkeit größer!
Blätter bestimmen
Anhand von Blattform und Früchten, kann man Blätter bestimmen und den Namen des Laubbaumes herausfinden. Foto: Hans / pixabay
 

Blumen, Blätter, Pflanzen bestimmen – per App

In den großen App-Stores gibt es viele Pflanzenbestimmungs-Apps, die in der Regel alle über eine Bilderkennungssoftware das abfotografierte Bild einer Pflanze mit der hinterlegten Datenbank abgleichen. Je größer die Datenbank (und desto vielfältiger die zugeordneten Bilder), desto präziser lässt sich am Ende eine beliebige Pflanze bestimmen. In der App "Pl@ntNet" sind z. B. über 5000 Pflanzenarten hinterlegt – allein für das "Echte Johanniskraut" greift die App auf 128 Vergleichsfotos zu. Viele Apps bieten auch eine Community-Funktion an, über die man Fotos hochladen kann, die die App nicht erkannt hat. Vielleicht weiß ein anderer Nutzer, was da in Ihrem Garten blüht?

Blumen bestimmen
Wenn Blütenform und -farbe sehr extravagant sind, fällt die Pflanzenbestimmung leichter. Foto: Capri23auto / pixabay

Praxistipp: Unkraut bestimmen

Gerade wenn die junge Saat im Beet zu keimen beginnt, ist es schwer, einjährige Pflanzen von Unkraut zu unterscheiden. Schnell ist der Keimling der Zierpflanze gejätet, upps! Das Video hilft, Unkräuter zu bestimmen und gibt Tipps, wie sie leicht zu bekämpfen sind.

 
Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.