Zimmerpflanzen kaufen

Inhalt
  1. Zimmerpflanzen kaufen für jeden Geschmack
  2. Vor dem Kauf überlegen: Welche Zimmerpflanze passt zu mir?
  3. Nach dem Kauf: Zimmerpflanzen pflegen

Zimmerpflanzen bereichern jede Wohung: ob grün, blühend oder unverwüstlich wie Sukkulenten und Kakteen! Doch Zimmerpflanzen sind nicht nur optisch ein Hingucker, auch das Raumklima beeinflussen die Grünpflanzen auf dem Fensterbrett positiv. Wer neue Zimmerpflanzen kaufen will, steht mittlerweile vor einer schier unüberblickbaren Vielfalt. Hier finden Sie eine Übersicht, welche Zimmerpflanzen zu Ihnen passen und Tipps für den Kauf von Zimmerpflanzen – im Gartencenter und online!

Zimmerpflanzen kaufen ist komplizierter als bei Ikea kurz vor der Kasse noch schnell einen Topf Grünes in den Einkaufswagen zu stellen! Aber: Die passende Zimmerpflanze zu finden, ist eine Aufgabe, die sich auszahlt! Denn Zimmerpflanzen sind nicht nur dekorativ, sie sind auch überaus nützlich: Grünpflanzen befeuchten die Luft, entziehen ihr Schadstoffe und sorgen für ein besseres Raumklima – über Photosynthese produzieren sie Sauerstoff. Aloe-Vera z. B. ist ein Schadstofffresser: Die dickfleischige Pflanze absorbiert Formaldehyd (das Wohngift Nr. 1).

Zimmerpflanzen kaufen

 

Zimmerpflanzen kaufen für jeden Geschmack

Grünpflanzen, blühende Zimmerpflanzen, pflegeleichte Zimmerpflanzen oder Zimmerpflanzen mit Duft, im Gartencenter wie im Online-Handel finden Sie die passende Zimmerpflanze: Zimmerpflanzen online kaufen >>

  • Zimmerpflanzen kaufenGrünpflanzen: Beliebt sind Palmen, Bambusse, Drachenbäume, Ampelpflanzen und Farne. Aber auch Klassiker wie der Gummibaum (Ficus) oder der Star der 70er Jahre, der Bogenhanf, feiern derzeit ein Revival als Zimmerpflanzen.
  • Blühpflanzen: Für Farbe auf der Fensterbank sorgen edle Orchideen, Alpenveilchen, Begonien oder Chrysanthemen. Auch Azaleen gedeihen in der Wohnung prächtig, die Kalanchoe (Flammendes Kätchen) ist ein beliebtes Mitbringsel und ein Zimmer-Yasmin verströmt in der Wohnung einen betörenden Duft!
  • Pflegeleichte Zimmerpflanzen: Wer keinen Grünen Daumen hat, kann mit Kakteen und Sukkulenten nichts falsch machen – auch die Yucca-Palme verzeit so manchen Pflege-Fehler.
  • Exoten im Topf: Wem klassische Zimmerpflanzen zu langweilig sind, findet vielleicht Gefallen an einer fleischfressenden Pflanze? Die Bekanntesten sind der Sonnentau (Klebefalle), die Venusfliegenfalle (Klappfalle) oder die Kannenpflanze (Fallgrubenfalle) – einzeln oder als Gruppe im Terrarium kreieren Sie mit diesen exotischen Zimmerpflanzen ein echten Blickfang im Zimmer!
  • Mini-Garten: Klein, aber fein ist die Welt des Bonsai! So ein echter Baum im Miniaturformat braucht allerdings vergleichsweise viel Aufmerksamkeit – doch dem Hobby Bonsai verfallen immer kehr Zimmerpflanzen-Freunde:

Gartenpflege
 

Bonsai schneiden

Bonsai-Pflege ist kein Buch mit sieben Siegeln. Gleich wissen Sie, wie man's richtig macht

 

Vor dem Kauf überlegen: Welche Zimmerpflanze passt zu mir?

Damit Sie lange Freude an der neuen Zimmerpflanze haben, sollten Sie die neue "Mitbewohnerin" nicht nur nach ihrer Optik aussuchen – sie sollte auch "vom Wesen her" gut zu Ihnen passen! Jede Pflanze stellt andere Anforderungen an Standort, Lichtverhältnisse, Wassergabe und Pflegeaufwand – können Sie ihr das zu Hause bieten? Vor dem Kauf ist es daher sinnvoll, genau zu prüfen, wie viel Zeit Sie in die Pflege der Pflanze stecken wollen.

Auch der Raumbedarf sollte nicht unterschätzt werden – und dieser wächst wie die Pflanze selbst mit der Zeit beträchtlich an! Zimmerpalmen und Schmuckblattpflanzen recken sich in kurzer Zeit bis an die Decke, buschig wachsende Pflanzen breiten sich horizontal aus und ragen dann schnell in Laufwege hinein.

Haben Sie Tiere im Haushalt? Dann sollten Sie auch das vor dem Kauf der Zimmerpflanze bedenken: Da Katzen & Co. gern mal an der Grünpflanze knabbern, sollten die Zimmerpflanzen keine toxischen Inhaltsstoffe haben. Bei Kleinkindern reicht es in der Regel, wenn giftige, oder stachelige Pflanzen außer Reichweite aufgestellt werden.


 
 

Nach dem Kauf: Zimmerpflanzen pflegen

Licht, Wasser und Dünger – der Dreiklang, der über ein gesundes Pflanzenwachstum entscheidet. Bei der Pflege Ihrer neu gekauften Zimmerpflanzen orientieren Sie sich zunächst am besten an den Angaben auf dem Pflanzenschild. Mit der Zeit erhalten Sie mehr Routine und wissen, was Ihre Grünpflanze braucht:

  • Zimmerpflanzen brauchen Licht: Ein heller Standort ohne pralle Sonne ist ideal.
  • Gerade sensible Pflanzen, die ais sonnenreichen Gegenden stammen, kümmern im lichtarmen deutschen Winter schnell: Eine spezielle UV-Leuchtev ersorgt die Pflanzen auch in den dunklen Monaten mit ausreichend Licht.
  • Regelmäßig gießen: Lieber weniger als zu viel. In kleinen Töpfen ohne Abzugsloch entsteht schnell Staunässe – die Wurzeln faulen und die Pflanze verdurstet, obwohl sie im Wasser steht!
  • Sicherer ist der Wassernachschub in Pflanztöpfen mit Wasserreservoir geregelt. Auch wasserspeicherndes Pflanzgranulat entbindet Sie von der Pflicht, jeden (zweiten) Tag zu gießen.
  • Düngen: Hinweise auf dem Pflanztopf beachten! Generell gilt: In der Wachstumsphase düngen und je mehr Blattmasse (oder Blüten) die Pflanze hat, desto mehr Nährstoffe braucht sie.
  • Blattpflege: Palmen und dickfleischige Blätter regelmäßig von Staub befreien (abwischen, abbrausen) und bei trockener Heizungsluft täglich mit Wassernebel befeuchten.

Zimmerpflanzen
 

Zimmerpflanzen pflegen

Bei trockener Heizungsluft brauchen unsere Zimmerpflanzen besonders viel Pflege

Foto: Helene Souza / pixelio.de

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.