close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Orchideen pflegen

Orchideen sind beliebte  – aber auch eigensinnige – Zimmerpflanzen. Als klassische Dschungelpflanze braucht sie ganz besondere Wachstumsbedingungen, die vom richtigen Pflanzsubstrat über Raumtemperatur und Luftfeuchte bis zum passenden Dünger beachtet werden wollen, damit die Orchidee im heimischen Wohnzimmer prächtig gedeiht. Mit diesen Tipps ist die Orchideen-Pflege kein Problem mehr.

Meist liegt der Fehler in der Orchideen-Pflege im "zu viel": Zu viel Wasser, Dünger, Licht und Durchzug mag die Orchidee nämlich gar nicht und rächt sich mit Blütenverlust und Kümmerwuchs. Ein halbschattiger Standort bei gleichbleibender Temperatur bietet beste Voraussetzungen für Orchideen. Zugluft, direkte Sonneneinstrahlung und der Kontakt zu (kalten) Fensterscheiben gilt es zu verhindern. Wie Sie Ihre Orchideen pflegen, listen wir hier exemplarisch auf: So erhalten Sie die Blütenpracht Ihrer Phalaenopsis.

 

Orchideen pflegen

Im Urwald ernähren sich Orchideen allein von Regenwasser, daher sollten Sie auch im Wohnzimmer am besten mit sauberem Wasser aus der Regentonne gegossen werden – wem das nicht zur Verfügung steht sollte unbedingt auf kalkarmes Gießwasser achten.

Wie viele Pflanzen reagieren Orchideen sensibel auf kaltes Leitungswasser. Das Gießwasser sollte stets zimmerwarm sein. Außerdem werden Orchideen nicht gegossen sondern getaucht: Drücken Sie den ganzen Pflanztopf unter Wasser und lassen ihn anschließend gut abtropfen – ein Mal pro Woche genügt völlig. Auch eine Dusche mit weichem Wasser lieben die Monsun-vertrauten Orchideen: Sie können die Blätter regelmäßig mit dem Pflanzensprüher benebeln oder einmal die Woche unter die lauwarme Dusche stellen.

Zimmerpflanzen Orchideen gießen
Orchideen gießen

Wer Fehler beim Gießen vermeiden will, sollte zunächst einmal einen Blick auf die natürliche Umgebung der beliebten Zimmerpflanzen werfen: In...

Will man das Blütenwachstum anregen, kann man speziellen Orchideen-Dünger verwenden. Wichtig ist, keinen normalen Universaldünger zu verwenden und sparsam (!) zu dosieren. Düngen in der Ruhephase der Orchidee bringt gar nichts – die Pflanze nimmt sich die Zeit, die sie braucht, ehe sie neu austreibt und wieder Blüten bildet.

Wenn Sie Ihre Orchideen so pflegen, müssen Sie die Pflanze maximal alle zwei Jahre umtopfen. Verwenden Sie dafür keinesfalls normale Blumenerde, sondern nur spezielles Orchideen-Pflanzsubstrat. Dessen rindenmulchähnliche Struktur gibt den Wurzeln ausreichend Halt und lässt weiterhin Luft zirkulieren und Wasser zügig abfließen.

Wie Sie die Orchidee umtopfen können, erfahren Sie im Video ganz genau:

 
 

Orchidee kaufen

Mittlerweile bietet jeder Supermarkt Orchideen als Aktionsware an. Damit Sie von der Dschungel-Schönheit lange etwas haben, sollten Sie bereits beim Kauf der Orchidee auf diese Punkte achten:

  • Eine gesunde Orchidee hat hell- bis dunkelgrüne Wurzeln.
  • Weiße oder gar vertrocknete braune Wurzeln sind ein Garant für das schnelle Absterben der Orchidee.
  • Die Blätter sollten prall und glänzend sein – Fehlstellen und Punkte auf den Blättern signalisieren Schädlingsbefall.
  • Ist der Wurzelballen locker und leicht-feucht? Prima! Gequetschte Wurzeln, die im Wasser stehen lassen die Orchidee verkümmern.
  • Ist das Pflanzsubstrat grob und luftig kann die Orchidee gut wachsen.

Zimmerpflanzen Orchideen kaufen
Orchideen kaufen

Bevor Sie bei Ihnen im Wohnzimmer landen, haben Orchideen bereits einen langen Weg hinter sich. Weite Transportwege und lange Lagerzeiten verkraften...

Wie bekomme ich Orchideen wieder zum Blühen?

Ihre Orchidee hat schon länger keine Blüten mehr und Sie wissen nicht woran das liegt? Das passiert leider häufiger und kann verschiedene Ursachen haben. 

  • Zu warmer oder zu dunkler Standort
  • Überdüngt
  • Zu stark gegossen
  • Ruhephase (im Winter)

Damit die Orchidee wieder so schön blüht, wie am Anfang, gibt es zum Glück ein paar Maßnahmen, die Sie selbst übernehmen können. Die Schmetterlingsorchideen (Phalaenopsis) ist nicht nur die bekannteste und beliebteste Orchidee, sondern auch die, die man einfach wieder zum Blühen bekommt. Denn dafür müssen Sie nur den Trieb mit den verwelkten Blüten zurückschneiden. Mit einer sauberen und scharfen Schere schneiden Sie den Trieb direkt über dem Auge (kleine Verdickung). Nach ein paar Montaen sollte der Trieb nun wieder austreiben. 

Zimmerpflanzen Orchidee schneiden
Orchideen schneiden

In der Regel müssen Orchideen nur recht selten zurückgeschnitten werden. Die Stängel Ihrer Orchidee schneiden Sie möglichst erst dann, wenn sie...

Die Orchidee ist außerdem bei Ihrem Standort sehr empfindlich: zu dunkel, zu viel Sonne, zu kalt. In den Wintermonaten, im Frühjahr und im Spätherbst sollten Sie die Zimmerpflanze an einem Südfenster platzieren. Von April bis September braucht Sie dann aber auch etwas Schatten. Dafür reicht es, wenn Sie die Pflanze etwas vom Fenster wegrücken. Es gibt Pflanzen, die brauche Kälte um neue Knospen zu bilden. Bei Orchideen kann das auch helfen. Stellen Sie die blühfaule Orchidee dafür einfach für etwa 2 Montate in ein Zimmer mit kälteren Temperaturen (15-16°C).  Ebenfalls hilfreich ist das richtige Gießen (oder eher Tauchen) der Pflanze notwendig und auch das Düngen. 

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.