Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Als Erstes wird der Mörtel angerührt. Hier in der Anwendung eine Trockenmischung Reparatur-Mörtel.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Die erste Mörtelschicht kommt aufs Fundament. An den Enden setzt man einen Kalksandstein ins Mörtelbett. Mit Richtlatte und Wasserwaage beide Steine ausrichten ...

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

... und danach eine Fluchtschnur spannen.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Für eine gute Verbindung von Mörtel und Steinschicht empfiehlt es sich, die Steine vorzunässen.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Die Kalksandsteine werden vollfugig vermauert, Mörtel kommt also auf die Steinköpfe (Stoßfuge) ...

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

... und auf die Oberseite einer Steinschicht (Lagerfuge). Hier wird im Läufer-Halbstein-Verband gemauert.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Den Anschluss an die Hauswand bilden Maueranker, die man in die Mörtelschicht der Gartenmauer einbindet.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Direkt nach Fertigstellung der Mauer wird der Mörtel mit einem Fugeisen 15 mm tief ausgekratzt. Die Vorarbeit ist unerlässlich fürs spätere Vrfugen der Kalksandsteinmauer. Ordentliche Fugen sind wichtig für die Lebensdauer einer Mauer.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Als Mauerwerksabdeckung wurde hier eine Natursteinplatte gewählt. In diesem Fall muss man speziellen Natursteinmörtel verwenden.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Nach dem Anrühren bestreicht man zuerst die Rückseite der Platte ...

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

... und dann die Oberseite der Mauer mit dem Natursteinmörtel. Ziehen Sie ihn mit einer Kelle plan ab.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Nun legt man die Natursteinplatten auf die Mauer und richtet sie mit Hilfe einer Wasserwaage aus. Unter der Abdeckung herausquellenden Mörtel abstreichen. Nach frühestens einem Tag wird verfugt.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Lassen Sie den Mörtel in den Fugen einer frisch errichteten Mauer zuerst mindestens einen Tag lang antrocknen, ehe Sie mit dem Verfugen beginnen. Vor dem Verfugen der Wand sollten Sie die Fugen mit einem Besen gründlich reinigen. So entfernen Sie losen Schmutz und kleine Mörtelklumpen.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Anschließend sollte das Mauerwerk sorgfältig genässt werden (bis zur Sättigung). Gerade Kalksandsteine saugen viel Wasser. Versäumt man diesen Arbeitsschritt, trocknet der Fugenmörtel zu schnell aus. Dadurch wird er spröde und rieselt aus den Fugen. Die Fugen ist dann nicht mehr gegen (Schlag-)Regenwasser geschützt.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Rühren Sie nach den Angaben auf dem Gebinde den Fugenmörtel frisch an. Auf sauberes Wasser und Werkzeug achten!

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Geben Sie nun immer ein bisschen Mörtel aufs Fugblech und schieben ihn mit einem Fugeisen zuerst in die waagerechten Lagerfuge.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Durch die Öffnung an der Rückseite des Bleches drückt man den Mörtel in die senkrechten Stoßfugen.

Kalksandstein-Mauer

Kalksandstein mauern

Der Anschluss zur Hauswand wird mit flexiblem Silikon ausgespritzt. Unterschiedliche Bewegungen der Bauteile werden so abgefedert. Starre Mörtelfugen würden unter den Spannungen reißen.

Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.