Dips zum Grillen

Ketchup, Honig-Senf und Sour Cream sind nur drei der unzähligen Dips zum Grillen. Wie soll man sich da im Supermarkt für nur einen entscheiden? Das müssen Sie nicht, wenn Sie Ihre Dips zum Grillen selber machen.

Mit Dips schmecken Fleisch und Fisch erst so richtig gut!
Mit Dips schmecken Fleisch und Fisch erst so richtig gut! Foto: iStock / bit245

Den besten Dip zum Grillen zu finden ist gar nicht mal so schwer. Doch da man nicht jeden Tag grillt, werden Saucen auch schnell mal im Kühlschrank vergessen. Wenn man sie dann benutzen möchte, sind sie oft abgelaufen. Ist es nicht schade, dass man sie dann immer wegwerfen muss? Wenn Sie Ihren Dip selber machen, können Sie immer so viel machen, wie Sie wirklich brauchen. Außerdem kennen Sie alle Zutaten und müssen nicht mehr raten, was die kryptischen Zutaten eigentlich bedeuten. Wir zeigen Ihnen die leckersten Dip-Rezepte, über die alle auf der nächsten Grillparty sprechen werden.

 

Welche Dips zum Grillen?

Als Barbecue-Saucen eignen sich verschiedene leckere Dips. Viele von den Dips zum Grillen können Sie selber machen. Und mit den besten Rezepten schmecken diese sogar noch besser als die gekauften. Aber welche Dips zum Grillen gibt es? Zu den beliebtesten Saucen gehören z.B. Knoblauch-Dip, Zwiebel-Dip und Avocado-Dip (Guacamole). Diese schmecken auch zu Süßkartoffel-Pommes oder zu Nachos. Andere Grill-Dips werden auch explizit als Barbecue-Sauce verkauft. Diese schmecken lecker zu Fleisch und Fisch. Zu gegrilltem Gemüse schmecken Dips mit frischen Kräutern. Also z.B. Sour Cream oder ein Kräuter-Quark. Viele dieser Dips können Sie auch als Aufstrich für Brot benutzen. 

Grillen Lecker! Grillgemüse schmeckt als Beilage oder als Grillgemüse-Salat super!
Grillgemüse

Wenn man ans Grillen denkt, denkt man zuerst an Fleisch. Und dann an die leckeren Beilagen wie z.B. Nudelsalat. Doch auch Gemüse vom Grill schmeckt...

 

Dips selber machen

Ob scharf oder mild: Dips dürfen beim Grillen nicht fehlen. Deswegen haben wir leckere Rezepte für einfache Dips zusammengefasst.

Ein Knoblauch-Dip passt zu Fleisch, Fisch oder auch zu vegetarischen Gerichten. Geschmacklich erinnert der Dip an Tzatziki und ist super einfach selber zu machen. Sie brauchen nur: 2-3 Knoblauchzehen, eine Zitrone, Frischkäse, Schmand, etwas Olivenöl und Salz und Pfeffer. Und dann gehen Sie wie folgt vor:

  1. Schälen und hacken Sie die Knoblauchzehen (oder drücken Sie sie durch die Presse) und reiben Sie danach die Schale der Zitrone ab (nutzen Sie daher eine Bio-Zitrone).
  2. Dann verrühren Sie die beiden Zutaten mit dem Öl, dem Frischkäse und dem Schmand.
  3. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Und schon ist der Dip fertig!

Praxistipp: Auch Kräuterbutter gibt dem Fleisch einen herrlichen Geschmack. Das Video zeigt, wie Sie die beste Kräuterbutter selber machen:

 

Avocados erfreuen sich in den letzten Jahren einer immer größeren Beliebtheit. Während Guacamole besonders zu Nachos gegessen wird, schmeckt dieser Dip mit Avocado und Chili zu Ihrem Grillgut. Sie brauchen lediglich:

  • Eine Chili
  • 2 Avocados
  • Joghurt
  • etwas Koriander
  • eine Limette
  • Salz und Pfeffer

Zuerst schneiden Sie die Chili frisch auf, entfernen die Kerne und schneiden Sie dann in feine Streifen. Dann lösen Sie das Fruchtfleisch der Avocado vom Stein und geben es in einen Rührbecher. Dazu fügen Sie nun Joghurt, einen Spritzer Zitronensaft und Salz und Pfeffer hinzu. Als letztes hacken Sie den Koriander und rühren ihn gemeinsam mit der Chili unter.

Der nächste Dip ist vor allem als Aufstrich zu frischem Brot lecker. Zusammen mit Salat oder auf Tomaten macht er jedes Brot zu etwas besonderem. Der Curry-Dip mit Frischkäse bekommt durch Apfelmus eine fruchtige Note. Verrühren Sie Apfelmus mit Frischkäse und etwas Senf und geben Sie dann noch Curry-Pulver, Salz und Pfeffer hinzu. Schon ist der leckere selbst gemachte Dip fertig.

Als nächstes zeigen wir Ihnen wie Sie Baba Ghanoush selber machen. Dieser Dip stammt aus der arabischen Küche und besteht hauptsächlich aus Auberginen und Sesampaste. Er passt perfekt zu Falafel oder Grillkäse. Damit die Auberginen weich werden, müssen Sie sie waschen, mit einem Messer ein paar Mal einstechen und dann für etwa 30 Minuten in den Backofen geben. Erst wenn die Haut schwarz ist, ist die Aubergine fertig.

Grillen Zwei ganze Auberginen auf dem Grill
Aubergine grillen: 3 einfache Rezepte

Auberginen grillen ist nicht nur besonders gesund, sondern auch noch sehr lecker. Sie enthalten viel Kalium, Vitamin C und diverse B Vitamine. Das...

Dann lässt sich das Fruchtfleisch leicht von der Schale lösen. Zusammen mit einer Sesampaste, Zitronensaft und Olivenöl mixen Sie die Zutaten. Anschließend drücken Sie noch eine Knoblauchzehe hinein und schmecken den Dip mit Salz und Pfeffer ab.

Ein genauso einfaches Rezept gibt es auch für eine würzige BBQ-Sauce. Hierfür benötigen Sie allerdings schon mehrere Zutaten und auch etwas mehr Zeit. Innerhalb von etwa 90 Minuten können Sie aus Knoblauch, geschälten Tomaten, Tomatenmark, Zuckersirup, Honig, Apfelessig, Worcestershiresauce und verschiedenen Gewürzen eine leckere Sauce für Fleisch, Gemüse und Fisch machen. Sie möchten diese Sauce selber machen? Dann gehen Sie wie folgt vor:

  1. Schälen und pressen Sie den Knoblauch.
  2. Nehmen Sie einen Topf und geben Sie den Knoblauch mit den geschälten Tomaten, Tomatenmark, Sirup, Honig, Lorbeer, Kreuzkümmel, etwas Pfeffer und Chili hinein. 
  3. Diese Mischung sollte nun kurz aufkochen und dann etwa 30 Minuten einkochen. Rühren Sie ab und zu um.
  4. Danach geben Sie Wasser, den Essig und die Worcestershiresauce hinzu. Wiederholen Sie das Einkochen. Dieses mal für 45 Minuten.
  5. Zum Schluss würzen Sie es mit etwas Salz, entnehmen das Lorbeerblatt und stellen den Topf für etwa 8 Stunden in den Kühlschrank.

Die besten Tipps und neue Rezepte für den Grill finden Sie bei den Expert*Innen von lecker.de >>

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.