Garnelen grillen

Schluss mit schnöder Bratwurst und langweiligem Steak: Ab sofort werden Garnelen gegrillt! Die kleinen Krebstiere benötigen zwar besondere Sorgfalt auf dem Grill, belohnen Grillmeister und Gäste dafür aber mit einem einmaligen Geschmackserlebnis.

Garnelenspieß auf Grill
Foto: Natalya Korolevskaya / Fotolia
Inhalt
  1. Garnelen, Shrimps oder Prawns?
  2. Garnelen grillen: Mit Schale?
  3. Wie lange Garnelen grillen?
  4. Garnelen grillen: Marinade

Garnelen grillen ist keine Kunst, dennoch schrecken viele Hobbyköche davor zurück. Zu schnell werden die Krebstiere trocken, zu kompliziert ist das Entfernen von Schale und Darm. Dabei gelingt die Zubereitung mit der richtigen Grillanleitung für Garnelen garantiert. Wir erklären Ihnen, welche Garnelenarten es gibt, wie Sie die Garnelen zubereiten und worauf es beim Grillen ankommt.

 

Garnelen, Shrimps oder Prawns?

Wer in den Laden geht, um eine Bratwurst zu kaufen, kann nicht viel falsch machen, doch bei Garnelen wirken die unterschiedlichen Bezeichnungen oft verwirrend. Wo liegt der Unterschied zwischen Garnelen und Prawns? Sind Nordseekrabben auch Garnelen? Und was hat es mit Gambas auf sich?

  • Shrimps ist schlicht die englische Bezeichnung für Garnelen. Hierzulande werden unter diesem Namen vor allem kleine Exemplare verkauft.
  • Prawns ist die Bezeichnung für Garnelen über 10 cm Körperlänge. Besonders große Exemplare werden auch als Riesengarnelen bzw. King Prawns und Tiger Prawns verkauft.
  • Gambas und Crevetten sind schlicht die spanischen bzw. französischen Bezeichnungen für Garnelen.
  • Scampi sind hingegen keine Garnelen, auch wenn sie diesen ohne Schale sehr ähneln, gehören sie doch zur Familie der Hummer.
  • Nordseekrabben sind spezielle kleine Shrimps aus der Nord- und Ostsee. Sie werden auch als Nordseegarnelen, Krevetten, Strandgarnelen, Porren, Knat und Graue Krabben verkauft. Sie gehören zu den Kaltwassergarnelen.
  • Pazifikgarnelen ist eine Bezeichnung für eine spezielle Art von Garnelen, die auch teilweise im Indischen Ozean beheimatet sind. Sie stammen meist aus Indonesien und Thailand und gehören zu den Warmwassergarnelen.

Warmwassergarnelen sind grundsätzlich größer, schmecken aber weniger intensiv, Kaltwassergarnelen brauchen aufgrund der niedrigen Wassertemperatur Zeit zum Wachsen, entwickeln dadurch aber einen sehr intensiven Geschmack. Achten Sie beim Kauf von Garnelen aus Aquakultur zudem auf das Bio-Siegel für eine artgerechte und hygienische Haltung.

Grillen
Fisch grillen

Mal was anderes: Die Forelle gelingt am besten auf einem Barbecue-Grill mit geschlossener Haube

Praxistipp: Garnelen sollten beim Kauf nicht nach Fisch riechen, ihre Augen müssen glänzen und ihre Schale einheitlich gefärbt sein.

 

Garnelen grillen: Mit Schale?

Möchten Sie die Garnelen grillen, geht das sowohl mit als auch ohne Schale. Ohne Schale zieht die Marinade besser ein. Mit Schale vertrocknen die Garnelen nicht so schnell auf dem Grill.

Garnelenschale entfernen
Foto: Carola Schubbel / Fotolia

Auf jedem Fall müssen Sie vor der Zubereitung jedoch Kopf und Darm entfernen. Den Kopf mit einer leichten Drehung entfernen, für den Darm einen Schnitt durch die Schale auf dem Rücken der Garnele machen und den Darm mit einem spitzen Messer herausziehen. Anschließend die Garnelen unter Wasser reinigen und trocken tupfen.

 

Wie lange Garnelen grillen?

Aufgrund der unterschiedlichen Größe der Garnelenarten lässt sich eine genaue Grillzeit schwer bestimmen. Meist benötigen sie zwischen 5 und 10 Minuten, ohne Schale geht es etwa 1 bis 2 Minuten schneller. Gar sind die Garnelen, wenn Sie – je nach Sorte – satt pink oder orange leuchten.

Praxistipp: Am Spieß lassen sich die Garnelen besonders einfach wenden und fallen nicht so leicht zwischen den Rost. In einer feuerfesten Aluschale brennen sie hingegen nicht so leicht an und werden garantiert schön saftig.

 

Garnelen grillen: Marinade

Garnelen verfügen über einen einzigartigen Eigengeschmack. Viele Zutaten sind daher gar nicht nötig. Es reicht, die Garnelen etwa eine Stunde in Oliven-, Sesam- oder Erdnussöl einzulegen und nach dem Grillen mit Meersalz zu würzen. Ob Sie die Garnelen zusätzlich fruchtig mit einem Spritzer Zitrone, scharf mit Chili und Ingwer oder süß mit Honig und Senf würzen, bleibt ganz Ihrem Geschmack überlassen.

Grillen Kräutersalz selber machen
Kräutersalz selber machen

Ob Fleisch oder Gemüse – richtig aromatisch wird das Grillgut erst mit Kräutersalz

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.