Champignons lagern

Pilze lagern

Wenn Sie ein Pilzgericht zubereiten möchten, gehen Sie in den Lebensmittelladen und kaufen die Zutaten, die Sie benötigen. Beim Selbstzüchten ist das etwas ursprünglicher: Wenn die Pilze erntereif sind, sollten Sie sie auch ernten und am besten ganz frisch zubereiten.

Je nachdem wie gut die Pilzernte ausfällt, kann es schon einmal vorkommen, dass Sie plötzlich über vier Kilogramm Pilze auf einmal zur Verfügung haben. Sofern nicht ein Großteil schlecht werden soll – was schließlich viel zu schade wäre –, müssen Sie einen Teil der Pilze lagern. Damit sie einfach nur in den Kühlschrank zu packen, ist es aber noch nicht getan. Wir verraten Ihnen, wie Sie Austernpilze, Shiitake und Champignons lagern, sodass Sie noch mehrere Tage frisch bleiben.

Gartengestaltung
 

Pilze züchten in Haus und Garten

Champignons, Austernpilze und Co. – Der Garten oder ein unbeheizter Keller sind ideal für die Pilzzucht

 

Champignons lagern

Haben Sie eine größere Menge Pilze, gibt es im Grunde drei Möglichkeiten, diese davor zu bewahren, schlecht zu werden:

Pilze im Kühlschrank aufbewahren

Pilze mögen es kühl. Frische Champignons und Co., die Sie zeitnah verarbeiten wollen, sollten Sie daher immer im Kühlschrank oder in einem kühlen Keller lagern. Stopfen Sie sie jedoch nicht einfach ins Gemüsefach. Pilze sind druckempfindlich und sollten daher lieber alleine liegen. Auf einen Plastikbeutel, wie auf unserem Bild dargestellt, sollten Sie übrigens unbedingt verzichten. Die Pilze faulen so schneller und setzen giftige Substanzen frei.

Pilze einfrieren

Frieren Sie frisch gepflückte Pilze ein, sind diese in der Tiefkühltruhe bis zu einem Jahr haltbar, Pilze aus dem Supermarkt lediglich sechs Monate. Die meisten Pilzarten können roh eingefroren werden, Pfifferlinge sollten Sie jedoch vorher etwa eine Minute kochen, da sie ansonsten bitter schmecken. Werden eingefrorene Pilze aufgetaut, werden sie matschig, geben Sie sie daher direkt in die Pfanne oder in den Topf. Damit Sie die gefrorenen Pilze exakt portionieren können, sollten Sie sie daher vor dem Einfrieren zurechtschneiden und in entsprechend portionierte Gefrierbeutel füllen.

Pilze durch Trocknung konservieren

Um das Aroma der Pilze über mehrere Monate zu erhalten, schneiden Sie sie in dünne Scheiben und backen Sie die Pilze auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech rund drei Stunden bei 50 °C auf Umluft im leicht geöffneten Backofen. Nach der Trocknung in Gefrierbeutel oder Tupperdosen verstauen. Noch einfacher geht es nur mit einem Dörrgerät.

Fotos: sidm / GB

 

Beliebte Inhalte & Beiträge
Informationen

Amazon Prime Day 2018

Die Schnäppchenjagd beginnt!

Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.