Blechbearbeitung

Blech trennen und biegen

Aus selbst ist der Mann 3/2023

Den Zuschnitt und einfache Bearbeitungsschritte gelingen bei dünneren Metallplatten ohne Spezialwerkzeug. Wir zeigen drei Blechbearbeitungen.

(1/13)
Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech trennen und biegen

Abkanten, trennen oder biegen: Wir zeigen, wie das bei Blech funktioniert.

Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech abkanten

Ein gutes Hilfsmittel ist ein solcher „Amboss“ als Zubehör für die Hobelbank. Er wird an der Vorderzwinge der Bank ...

Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech abkanten

... eingespannt und schont dessen Oberfläche bei der Metallbearbeitung. Alternativ können Sie auch ein Metallprofil ...

Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech abkanten

... hinter dem abzukantenden Blech mit einspannen. Das Blech bis zur geplanten Kante in die Vorderzange einspannen.

Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech abkanten

Nun das Blech nach hinten umkanten, bei stärkerem Material mit einem Hammer arbeiten und ein Kantholz unterlegen.

Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech trennen

Reißen Sie den geplanten Schnittverlauf am besten mit einer Reißnadel oder einem Metallzirkel an.

Blech zuschneiden
Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech trennen

Dünne Bleche können mit einer Blechschere geschnitten werden. Es gibt Modelle für Kurvenschnitte – sie können jedoch nur ...

Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech trennen

... linksrum oder rechtsrum schneiden. Gerade Schnitte kann man auch mit einer solchen Akku-Blechschere trennen. Dabei ...

Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech trennen

... entsteht allerdings Materialverlust! Die scharfe Metallkante mit einer Feile nacharbeiten und entgraten.

Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech biegen

Um exakte Biegekanten mit definierten Winkeln herzustellen, baut man sich am besten eine Biegelehre aus Holz.

Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech biegen

Blech zwischen die beiden vorgefertigten Teile der Lehre einspannen und mit Zwingen fixieren. Dann das Blech bis zum Anschlag ...

Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech biegen

... in der Lehre biegen. Auf diese Weise kann man auch recht stabile Bleche exakt verformen. Lehre demontieren.

Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech biegen

Schutzpapier erst nach der Verformung abziehen, um Verfärbungen zu vermeiden.

Für die Blechbearbeitung nutzen Handwerksbetriebe recht aufwendige Maschinen – etwa, um Kanten beulenfrei und exakt gerade in definiertem Winkel herzustellen oder große Radien zu biegen. Doch auch mit einfachen Heimwerkermitteln kommen Sie bei der Blechbearbeitung mit nicht zu großen Materialstärken zu ansprechenden Ergebnissen.

Blechbearbeitung: Abkanten, trennen oder biegen?

Für die Blechbearbeitung müssen Sie etwas Zeit investieren und eventuell eine Lehre oder Biegeschablone herstellen.

Um ein Blech zum Beispiel exakt an einer Linie scharfkantig umzubiegen, können Sie dieses einspannen und die geplante Kante mit einem Metallprofil oder mit einem Hobelbank-Amboss unterfüttern. Sonst würde sich das Blech nämlich nur in einem größeren, unkontrollierten Radius biegen lassen, Holz als Unterlage würde dem Metall keinen ausreichenden Widerstand bieten und nachgeben. Damit sich das Blech beulenfrei biegen lässt, sollten Sie den Biegevorgang mit einem Kantholz flächig unterstützen. Ist ein Biegen per Hand nicht möglich, können Sie das Kantholz mit dem Hammer treiben. Soll das Blech nicht rechtwinklig verformt werden, lohnt sich der Bau einer Schablone aus Multiplex, in der das Blech mit Zwingen fixiert wird.

Größere Radien werden industriell mit Rollenbiegemaschinen hergestellt. Ist das Blech nicht zu dick, können Sie den gewünschten Radius aber auch mit einem Rundholz oder Kunststoffrohr herstellen. Dazu das Blech auf beiden Seiten an der jeweiligen Vorlageform fixieren – an Rohren am besten mit je einer Zwinge. Dann das Blech um die Form herumbiegen.

Diese Methode des Formbiegens funktioniert nur bei dünneren Materialien. Foto: sidm / MMM, Archiv

Blech können Sie zum Beispiel mit der Stichsäge und einem feinzahnigen Sägeblatt sägen, kleinere Materialstärken trennen Sie aber besser und verlustfrei mit einer Blechschere. Dabei gibt es spezielle Modelle für einen geraden Schnittverlauf und Kurvenschnitte. Achten Sie bei der Nutzung darauf, dass das Reststück auf der rechten Seite liegt, es wird beim Schnitt durch die Hubbewegung der Schere nach unten gebogen. Da beim Schneiden ein sehr scharfkantiger Rand entsteht, sollten Sie mit einer Metallfeile nacharbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren ...