11 Zwingen im Vergleich: Einhandzwingen-Test

Zwingen sind einfach in Position zu bringen und erleichtern damit Verleimarbeiten. Oft ist die Ergonomie dieser Spannzwingen allerdings nur Mittelmaß. Grund genug für uns elf Modelle in unserem Einhandzwingen-Test auf die Probe zu stellen.

Praxistest Schnellspannzwingen
Diese Marken haben wir getestet:
  • Go on (Hagebau)
  • Lux
  • Meister
  • Stanley
  • Wolfcraft

Stabile Holzverbindungen werden am besten mit Weißleim hergestellt – die Verbindung muss dann knapp eine halbe Stunde lang aufeinander gepresst werden, wobei der Anpressdruck möglichst gleichmäßig auf das Werkstück verteilt werden sollte. Eine ideale Aufgabe für Zwingen. Gemeinsam mit der VPA Remscheid haben wir 11 Einhandzwingen im Test verglichen.

Von den elf Einhandzwingen im Vergleich wurden die nebenstehenden Marken (sowie von Bessey, Dünnemann, Silverline und Work Plus) getestet. Dabei erlangte lediglich ein Modell die Note "sehr gut" sowie ganze sieben Einhandzwingen die Note "gut". Von den übrigen Geräten erlangten zwei ein "befriedigend" und eins lediglich ein "mangelhaft".

Welche Zwingen braucht man?

Zwingen verwendet man beim Verleimen oder Verkleben. Sie pressen Holzstücke zusammen und schaffen so eine stabile Holzverbindung. Egal ob beim Reparieren oder Bauen, Zwingen sind praktische Helfer. Welche Zwingen man braucht, hängt aber dennoch davon ab, was man macht. Das folgende Video zeigt, welche Zwingen es gibt und was man mit ihnen machen kann:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Welche Einhandzwingen sind die besten?

Spannzwingen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. In unserem Vergleich haben wir Einhandzwingen getestet. Dabei wurden günstige Zwingen für lediglich 4 Euro und teurere Einhandzwingen für 39 Euro getestet. Doch welche Einhandzwingen sind die besten? Ist der Preis für die Qualität ausschlaggebend? In der folgenden Liste finden Sie die Vor- und Nachteile, die wir in unserem Test beobachten konnten.

Positiv aufgefallen im Einhandzwingen-Test

  • Fast immer kann der obere Spannbügel am unteren Bügelende zum Spreizbügel werden.
  • Beim Falltest erlitt nur eine Zwinge einen nicht zu behebenden Defekt.

Negativ aufgefallen im Einhandzwingen-Test

  • Bei vielen Zwingen kann man sich die Finger klemmen.
  • Viele der Zwingen aus Kunststoff patzten bei der Handhabung.
Einhandzwingen-Test
Spannender Moment: Bei der Bewertung der Ergonomie mussten immer wieder scharfe Kanten und vor allem die oft bestehnde Klemmgefahr bemängelt werden.
 

Einhandzwingen kaufen: Worauf achten?

Für viele Aufgaben in der Werkstatt sind Einhandzwingen praktische Lösungen. Doch bei der riesigen Auswahl im Baumarkt weiß man gar nicht, wofür man sich entscheiden soll. Reicht ein No-Name-Produkt? Oder ist die Marke entscheidend? Worauf man beim Kauf von Zwingen achten sollte, erfahren Sie hier.

  • Bedienungsanleitung: Obwohl viele Produkte mit einem Verkaufsanhänger ausgeliefert werden, enthalten diese nur selten gut verständliche Nutzungshinweise.
  • Ergonomie: Hier gab es die größten Enttäuschungen im Test – an vielen Produkten kann man sich empfindlich klemmen.
  • Spannen: Viele Schnellspannzwingen werden als Einhandzwingen angepriesen und können die damit verbundenen Erwartungen auch einlösen.
  • Haltekraft: Für Verleimarbeiten genügt die Haltekraft der getesteten Zwingen aus. Allerdings lässt die Spannkraft oft schon nach weniger als einer Minute deutlich nach.
  • Fixieren: Gerade bei Verleimarbeiten sollte das Werkstück gegen Verrutschen gesichert sein – zu glatte Spannbacken erschweren oft ein verlässliches Einspannen.
  • Lösen: Gut gespannte Zwingen sind manchmal nur mit Mühe lösbar. Einige Spannwerkzeuge geben das Werkstück dann mit einem lauten Knall unkontrollierbar frei.
  • Kennzeichnung: Immerhin steht fast immer der Name des Anbieters auf dem Produkt – doch die ebenfalls vorgeschriebene Adresse fehlt sehr häufig.

11 Einhandzwingen sind in unserem Test mit der VPA Remscheid gegeneinander angetreten. Welche Zwingen unsere Vergleiche bestanden und welche Spannzwinge unser Testsieger ist, erfahren Sie in unserer ausführlichen Ergebnis-Tabelle (Download weiter unten). Ein paar Modelle, die wir getestet haben, stellen wir Ihnen bereits jetzt vor:


Name: Dünnemann Klemmsia 400/110
Gewicht (g): 592
Spannweite / Spanntiefe (max. in mm): 403 / 108
Fazit: Einfach anzuwenden, solide Bauweise, mittlere Haltewerte


Name: Meister Einhandzwinge Midi 450
Gewicht (g): 554
Spannweite / Spanntiefe (max. in mm): 451 / 65
Fazit: Einfach anzuwenden, solide Bauweise, gute Haltewerte, geringe Spanntiefe


Name: Wolfcraft Pro 3031 000
Gewicht (g): 1006
Spannweite / Spanntiefe (max. in mm): 312 / 101
Fazit: Einfach anzuwenden, solide Bauweise, sehr gute Haltewerte, aber etwas klobig


 

Aktuellen Einhandzwingen-Test herunterladen

Einhandzwingen-Test
Umfang: 6 Seiten
kostenlos!
PDF herunterladen »

In unserem Test haben wir elf Modelle unter die Lupe genommen. Und dabei war nicht nur das Einspannen der Werkstücke von Bedeutung, sondern auch die Handhabung und die Verarbeitung der Zwingen. In unserer detaillierten Test-Tabelle zum Downloaden finden Sie alle Noten, Wertungen und unseren Testsieger >>

Zwingen richtig anwenden

Bei der Positionierung der Spannwerkzeuge sollten Sie nach der Bauform der Griffe entscheiden, wie die Zwingen am besten am Werkstück ausgerichtet werden. In der Praxis ist vor allem wichtig, einen ausreichend hohen Flächendruck aufzubringen. Bei Verleimungen mit Weißleim wird ein Druck von wenigstens 0,2 Newtonmetern pro Quadratmillimeter empfohlen – das entspricht immerhin einer Gewichtskraft von 20 Tonnen pro Quadratmeter! Um diese Presskraft auf einem Werkstück von 50 x 10 Zentimetern aufbringen zu können (nötige Presskraft: rund eine Tonne), sind mit unserem Testsieger also 20 Zwingen erforderlich. Unser Beispiel zeigt, dass die erzielbare Presskraft ein wichtiger Faktor ist. In dieser Disziplin sind erwartungsgemäß die voluminös gebauten Zwingen im Vorteil.

Holzwerkstatt
Wie funktioniert eine Einhandzwinge?

Sie wollen wissen, wie eine Schnellspannzwinge funktioniert? Wir erklären es

Wie lange Leim zwingen?

Die einzelnen Werkstücke sind fertig, verleimt und mit Zwingen verpresst. Aber wann können die Zwingen ab? Wie lange Sie Leim zwingen ist natürlich vom Leim abhängig. Da jeder Leim verschiedene Trocknungszeiten haben kann, sehen Sie sich am besten die Herstellerangaben an. Diese befinden sich auf der Leimflasche und beinhalten auch die Trocknungszeit. An diese Richtwerte können Sie sich halten. Doch die Trocknungszeit hängt auch mit der Zimmertemperatur zusammen. Wenn es wärmer ist, trocknet der Leim schneller.
Praxistipp: Wenn Weißleim trocken ist, wird er transparent.

Einhandzwingen für Führungsschiene

Da bleibt man einmal mit dem Absaugschlauch an der Führungsschiene hängen und schon ist alles verrutscht. Doch es gibt eine Lösung: Zwingen. Da das Problem bekannt ist, gibt es von vielen verschiedenen Herstellern extra Zwingen für Führungsschienen. Sie sind speziell auf das Arbeiten mit Führungsschienen angepasst.

Holzwerkstatt
Spanntisch Test

Neun Spanntische haben wir mit der VPA Remscheid getestet – mit erstaunlichem Ergebnis

Spannzwingen selber bauen

Langlebiges und robustes Werkzeug kauft man am besten. Und das gilt auch für Spannzwingen. Zwar können Sie mit etwas Holz und Gewindestangen Schraubzwingen bauen, doch die Haltbarkeit dieser Zwingen ist eher als gering einzuschätzen. Ob es sich dann lohnt Zeit und Mühe zu investieren?

Quelle: selbst ist der Mann 12 / 2015

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.