Bienentränke

Wasserstelle für Bienen bauen

Schottergärten und Monokulturen sorgen immer mehr dafür, dass die Bienen nicht genug Essen finden. Neben Essen ist aber auch das Trinken wichtig. Unterstützen Sie Wildbienen, indem Sie eine Bienentränke selber bauen.

Bienentränke
Auch Bienen müssen trinken. Foto: iStock / kostik2photo
Auf Pinterest merken

Besonders im Frühling und an heißen Tagen benötigen die Bienen genug zu trinken. Mit einer Bienentränke können Sie die Insekten unterstützen und ihnen das Leben erleichtern. Eine Bienentränke selber bauen ist nicht schwer und bereichert den Garten auch in gestalterischer Hinsicht.

Auch sehr gefragt:
Erdbienen im Garten
Das können Sie gegen Bienensterben tun
Wildbienen erkennen & schützen

Aber es gibt auch viele Dinge, die Sie bei einer Wassertränke für Bienen falsch machen können. So passiert es immer wieder, dass die fliegenden Nützlinge im Wasser ertrinken. Hier erfahren Sie die besten Tipps, wenn Sie eine Bienentränke selber bauen möchten.
Das Video gibt einen ersten Eindruck, mit wie wenig Aufwand Sie eine artgerechte Bienentränke für den Garten oder den Balkon selber bauen können:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wovon ernähren sich Bienen?

Als natürliche Nahrungsquelle dienen den Bienen Pollen und Nektar. In einem Garten mit vielen insektenfreundlichen Pflanzen finden sie genug Futter. Doch gerade in Großstädten oder in einem Garten mit wenigen Pflanzen wird das essen oft knapp. Wer nicht die Möglichkeit hat, Bienenweiden zu pflanzen, kann die Bienen auch füttern. Aber womit kann man Bienen füttern? Und welches Bienenfutter ist das richtige?

Praxistipp: Die besten Bienenweiden für den Garten und Balkon finden Sie im Video. So finden die Wildbienen genug Nektar:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wer den Insekten etwas Gutes tun möchte, stellt oft en Schälchen mit Honig oder Zuckerwasser in den Garten. Auch wenn das gut gemeint ist, ist dieses Futter nicht gut geeignet. Denn Honig und Zuckerwasser lockt andere Insekten ebenfalls an und kann auch zur Gefahr werden. Denn in diesem Futter befinden sich oft Bakterien und Krankheiten, die den ganzen Bienenstock schwächen können. Zuckerwasser kann außerdem dazu führen, dass die Bienen darin ertrinken. Besser ist es daher, wenn Sie Bienenfutter und das passende Gefäß kaufen.

Wo trinken Bienen?

Neben Pollen und Nektar benötigen die Bienen auch Wasser. Als natürliche Wasserquelle bekommen die Bienen das Wasser in Form von Morgentau auf Pflanzen. Aber auch das Ufer von Teichen oder der Rand von Pfützen ist eine geeignete Wasserstelle. Doch gerade in Großstädten ist nicht immer ein Teich oder Bach in der Nähe. Dann trinken die Bienen auch aus Pools, Schwimmbecken oder Vogeltränken. Da dieses Wasser etwas tiefer ist und nur selten eine geeignete Landestelle bietet, ertrinken viele Insekten.

Bienentränke
Ohne gesicherten "Steg" ins Wasser, wird die Bienentränke schnell zum tödlichen Wasserloch. Besser Sie legen Steine, Moos und Äste in die Wasserschale – das erleichtert den Bienen den Zugang zum Wasser. Foto: iStock / Nicolefoto

Kann man Bienen Wasser geben?

Aber ist es einfach, den Bienen Wasser anzubieten? Und soll man Bienen Wasser hinstellen? Damit die Bienen genügend Wasser finden und auch Dürreperioden im Sommer überstehen, können Sie den Bienen gerne Wasser hinstellen. Am besten ist es dann, wenn Sie eine Bienentränke selber bauen und diese im Garten der auf dem Balkon stellen. So kann der Bienenstock seinen Durst mit ausreichend Wasser stillen.

Wie baut man eine Bienentränke?

Tatsächlich ist es ganz einfach eine Tränke selber zu bauen. Wichtig ist dabei, dass Sie, anders als bei einer Vogeltränke, eine witterungsbeständige, flache Schale oder einen flachen Teller nutzen. Zum Landen benötigen die Bienen außerdem einen geeigneten Platz im Wasser. Dafür eignen sich viele natürliche Materialien wie z.B. Zweige, Moos oder Steine. Wer hat, kann auch Blähton verwenden.

Wenn Sie nun eine Bienentränke selber bauen möchten, fragen Sie sich sicher: Wie macht man eine Bienentränke? Zuerst einmal benötigen Sie alle Materialien. Das geeignete Gefäß können Sie dann mit Wasser füllen und die Landeplätze in das Wasser legen. Wichtig ist, dass die Zweige, Steine oder das Moos genug aus dem Wasser herausgucken. Besonders hübsch wird die Tränke, wenn Sie diese mit verschiedenen Materialien gestalten. Wer mag kann auch noch ein paar Blüten hineinlegen.
Unser Tipp: Die Bienentränke müssen Sie genau wie ein Vogelbad regelmäßig reinigen. Dazu gehört, dass Sie tote Insekten oder Pflanzen aus dem Wasser nehmen und das Wasser regelmäßig wechseln. Da Moos sich sehr schnell mit Wasser vollsaugt, kann es hier auch sein, dass Sie dieses öfter austauschen müssen. Eine Tränke mit Steinen ist etwas pflegeleichter.

Bienentränke: Welches Wasser?

Da die Bienen Leitungswasser nicht so gerne mögen, sollten Sie die Tränke mit Wasser aus dem Teich oder einem Bach füllen. Auch gechlortes Wasser aus dem Pool schmeckt den Bienen gut. Sie können auch Regenwasser nutzen, dieses kann aber schnell kippen und sollte daher täglich gewechselt werden. Als Alternative können Sie auch etwas Kalk hinzufügen. Wer nur auf Leitungswasser zurückgreifen kann, sollte dieses ein paar Tage stehen lassen.

Bienen anlocken

Wenn Sie nun eine Bienentränke gebaut haben, möchten Sie auch, dass diese genutzt wird. Das kann allerdings ein bisschen dauern, da die Bienen ja erstmal wissen müssen, dass Sie eine Tränke im Garten oder auf dem Balkon aufgestellt haben. Um die Bienen dann anzulocken, können Sie entweder ein Blumenbeet anlegen oder ein paar Tropfen ätherisches Anisöl verteilen. Das ist ein Geheimtipp einer Imkerei.

Wichtig ist außerdem, dass die Tränke dann immer mit Wasser gefüllt ist. Denn wenn die Bienen kein Wasser finden, kommen sie nicht wieder.

Bienentränke: Wo aufstellen?

Neben dem richtigen Wasser und Co. ist aber auch der Standort entscheidend. Also wo stellt man die Bienentränke auf? Der richtige Ort für eine Bienentränke sollte sonnig und warm sein. Gleichzeitig ist ein Schutz vor Wind und Regen notwendig.

Das könnte Sie auch interessieren ...