Vogelfutterhaus selber bauen

Aus selbst ist der Mann 1/2023

Leckeres Vogelfutter in Form von Äpfeln, Körnern oder Meisenknödeln können Sie Ihren Gartengästen in diesem Vogelfutterhaus bequem anbieten. Wir zeigen, wie Sie ein Vogelfutterhaus selber bauen können.

(1/27)
Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Einfacher geht es nicht: Dieses Vogelfutterhaus besteht nur aus einem Brett. Das Futter wird mit einem Spieß "aufgespießt".

Futterhaus aufzeichnen

Vogelfutterhaus selber bauen

Auf die Grundplatte zeichnen Sie zuerst ein Mittelkreuz auf. Im Schnittpukt setzen Sie einen Zirkel an und zeichnen einen Kreis mit r = 62 mm. Die Dachschrägen setzen an der Spitze mit einem Winkel von 45° an. Anschließend bohren Sie an beiden Längsseiten mittig ein Loch für den Metallspieß.

Vogel-Futterhaus aussägen

Vogelfutterhaus selber bauen

Die Dachschrägen mit einer Feinsäge in Form bringen. Mit einer Laubsäge schneiden Sie dann den inneren Kreis aus. Die Kanten mit etwas Schleifpapier brechen.

Dachteile zusägen

Vogelfutterhaus selber bauen

Nun die Dachteile sägen. In der Gehrungslade gelingen die Winkelschnitte garantiert. Anschließend auch die Sockelleiste ablängen. Feinsäge oder Fuchsschwanz sind das richtige Werkzeug für diese Arbeit. Statt Leimholz können Sie auch ein Stück hobelraue Dachlatte nehmen.

Sitzstangen befestigen

Vogelfutterhaus selber bauen

Nun Bohren Sie die Führungslöcher für die Sitzstangen (ø 8 mm).

Vogel-Futterhaus verleimen

Vogelfutterhaus selber bauen

Zeichnen Sie sich die Position der Trägerwand auf dem Sockel vor und markieren die Lage mit kleinen Nagel-Stiften – so verrutscht später beim Verleimen nichts! Wasserfesten Leim auftragen und Trägerplatte aufdrücken.

Vogel-Futterhaus selbst bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Nun noch die Sitzstangen einstecken und punktverleimen. Wenn Sie das Futterhaus zum Schutz vor der Witterung lackiert haben, können Sie die Schrauböse in den First drehen und den Futter-Spieß einstecken.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Äpfel oder Meisenknödel appetitlich präsentiert: Mit diesem Vogelfutterhaus schaffen Sie für hungrige Vögel eine feste Anflugadresse in Ihrem Garten.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Los geht's: Mit der Stichsäge werden die einzelnen Bauteile nach den Maßangaben zugeschnitten.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Mit einem Zirkel zeichnen Sie anschließend vier gleich große Kreise auf die vier Seitenwände.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Um die Kreise aussägen zu können, bohren Sie für den Ansatz der Stichsäge ein Loch. Zwei Kreise ausschneiden, zwei weitere Kreise werden bis zum Rand wie kleine Tore ausgesägt.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Die Kanten dann mit Schleifpapier glätten.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Bohren Sie vorsichtig die Löcher für die Futterspieße.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Zum Verbinden der Teile wird der Nageltrick angewandt: In die Längsseiten zweier Seitenteile Drahtstifte einschlagen ...

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

... und Köpfe abknipsen.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Beide Seiten einer Ecke in einem Winkelanschlag zusammenstecken, ggf. mit dem Hammer nachhelfen. Dabei eine Zulage verwenden!

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Mit wasserfestem Holzkonstruktionskleber bestreichen. Zum Abbinden mit Zwingen sichern.Zeichnen Sie die vier dreieckigen Dachseiten auf und schneiden Sie diese dann aus.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Zeichnen Sie die vier dreieckigen Dachseiten auf und schneiden Sie diese dann aus.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Damit Sie die Dreiecke aneinanderfügen können, müssen die Kanten mit einer Feile abgeschrägt werden (20 Grad).

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Die Kanten mit Kleber bestreichen. Mit Klebeband fixieren, während der Leim aushärtet.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Mit PUR-Kleber das Dach mit dem Unterbau verbinden. Festzwingen oder beschweren (etwa mit Sandsäckchen).

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Schneiden Sie die Bodenplatte zu und verschrauben Sie sie von unten mit dem Häuschen.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Zum Schluss einen Schraubhaken als Aufhänger ins Dach eindrehen und die beiden Futterspieße einsetzen.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Zur Befestigung des Meisenknödels basteln wir einen Spieß aus einem alten Kleiderbügel aus Metall. Einfach ein Stück abknipsen.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Ein Rundholz einspannen. Mit einer Handsäge von oben einen kleinen Schnitt machen.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Legen Sie den Draht mit einem Ende in den Schnitt und wickeln Sie es einmal rundherum – fertig ist der Spieß.

Vogelfutterhaus selber bauen

Vogelfutterhaus selber bauen

Praxistipp: Wenn Sie keinen Spieß aus Draht basteln wollen, tut es auch ein einfacher Grillspieß (rund).

Es sind zwei Varianten: Das eine Futterhaus besteht nur aus einem Brett mit Spießen, das zweite ist etwas aufwendiger gebaut und beherbergt gleich zwei Meisenknödel (oder Äpfel). So können Sie das Vogelfutterhaus selber bauen!

Passt zum Thema:
Modernes Vogelfutterhaus
Burg als Vogelfutterhaus selber bauen 
Vogelhaus mit Ständer

Egal welche Variante Sie wählen: Ein Vogelfutterhaus selber bauen ist ein tolles Einsteiger-Projekt für DIY-Neulinge – mit Geling-Garantie und hohem Nutzwert für heimische Gartenvögel!

Wie baut man ein Vogelfutterhaus?

Bei der einfachen Variante bauen Sie aus Leisten und einem Brett Leimholz schnell und günstig eine Halterung für einen Meisenknödel oder Apfel. Für den Nachbau des Futterhauses reicht meist ein Griff in die Holzrestekiste.

Um später das Futter einhängen zu können, benötigen Sie noch einen Schaschlik-Spieß aus Metall – oder ein Stück steifen Draht, den Sie selbst zurechtbiegen. Für das Vogelfutter-Haus haben wir folgendes Material verwendet:

  • Sockel (240 x 44 mm) aus Leimholz, 18 mm
  • Trägerwand (228 x 186 mm) aus Leimholz, 18 mm
  • 2 Dachteile (174 x 44) aus Leimholz, 18 mm
  • 2 Sitzstäbe (160 mm lang) aus Rundholz, ø 8 mm
  • Metallspieß oder Draht, 220 mm lang Schrauböse
  • Spanplattenschrauben
  • Wasserfester Leim
  • Holzschutzfarbe

Die Konstruktion haben wir bewusst einfach gehalten, so können Sie die Maße ganz einfach nach dem Ihnen zur Verfügung stehenden Restholz anpassen! Hier finden Sie die gesamte Anleitung >>

Vogelfutterhaus selber bauen

Die zweite Variante sieht schon eher aus wie ein typisches Vogelhaus, auch wenn hier das Futter wieder aufgespießt wird, statt lose in einem Trog zu liegen.

Checkliste Werkzeug

  • Akku-Bohrschrauber

  • Akku-Schrauber

  • Feile

  • Hammer

  • Handsäge

  • Leimzwingen

  • Senker

  • Stichsäge

  • Zange

  • Zirkel

Die Meisenknödel sind hier in den zwei gegenüberliegenden Seiten des Hauses eingelassen und auch überdacht – so wird das Futter nicht nass und schimmelt nicht. Diese Variante ist mit 15 Euro Materialkosten immer noch eine sehr günstige Angelegenheit. Auch hier können Sie natürlich auf Restholz aus der Werkstatt zurückgreifen und so die Kosten noch zusätzlich reduzieren. In der Bildergalerie gibt es die genaue Anleitung >> Praxistipp: Eine Zeichnung mit allen zum Nachbau des 2. Futterhauses erforderlichen Maße erhalten Sie hier als Download >>

Was ist das beste Holz für ein Vogelfutterhaus?

Nicht jedes Holz ist für ein Vogelhaus geeignet. Denn da Vogelhäuser über einen längeren Zeitraum draußen hängen, sind sie der Witterung ausgesetzt. Daher sollten Sie auf robustes und langlebiges Holz setzen. Deshalb sind besonders Robinie, Lärche und Eiche gut geeignet. Auch Kiefer, Tannenholz oder Fichte halten der Witterung lange stand. Buche, Sperrholz oder Spanplatten sind für ein Vogelhaus eher ungeeignet. Sie halten der Witterung nicht stand.
Praxistipp: Verwenden Sie einen Holzschutz. Um dabei den Vögeln nicht zu schaden können Sie Leinöl oder emissionsarmes Holzschutzmittel verwenden.

Praxistipp: Für das Vogelfutterhaus müssen Sie auch den richtigen Standort wählen. Wie dieser aussieht, zeigt das Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Was muss man beim Bau eines Vogelfutterhauses beachten?

Ein Nistkasten muss so gebaut werden, dass es für die verschiedenen Vogelarten passt. Bei einem Futterhaus ist das nicht notwendig. Hier können alle Arten zugreifen. Doch dennoch gibt es auch beim Vogelfutterhaus Dinge, die Sie beim Bau beachten sollten. Dazu gehören die folgenden Dinge

  • Ecken & Kanten: Achten Sie darauf, dass am Ende keine spitzen Ecken oder Kanten vorhanden sind. Daran können sich die Vögel verletzen.
  • Nägel & Schrauben: Auch hier droht den Vögeln Gefahr. Alle Nägel und Schrauben sollten daher nicht überstehen.
  • Standort: Das Vogelhaus sollte so hoch hängen, dass Fressfeinde wie z.B. Katzen die Vögel nicht erreichen können. Außerdem sollten sich Glasscheiben nicht in unmittelbarer Nähe befinden.

  • Reinigung: Wenn Sie das Vogelfutterhaus nie reinigen, können sich Bakterien ungehindert vermehren und die Vögel krank machen. Da sich Vögel auch gerne ins Futter setzen und dieses verschmutzen, sollten Sie es regelmäßig austauschen. Bei der Reinigung nutzen Sie am besten nur Wasser.
    Praxistipp: Bei der Wahl des Materials achten Sie am besten auf gut zu reinigende Baustoffe.
  • Art: Wenn Sie ein Vogelfutterhaus selbst bauen, können Sie auf die Art achten. Ein Vogelfutterhaus mit Dach schützt das Futter vor Feuchtigkeit und lässt es nicht so schnell schimmeln. Außerdem sorgt ein Futterhaus, in dem sich die Vögel nicht ins Futter setzen können, dafür, dass das Futter sauberer bleibt.

Wie lockt man Vögel zum Futterhäuschen?

Wer ein Vogelfutterhaus im Garten aufstellt, möchte natürlich auch, dass sich viele Vögel an dem Futter bedienen. Doch nicht immer ist das der Fall. Wichtig ist daher, dass Sie das Vogelfutterhaus rechtzeitig aufhängen. Wenn Sie es bereits im Herbst aufhängen, erinnern sich die Vögel im Herbst daran und fliegen Ihr Vogelhaus auch wieder gerne an. Da es auch Vögel gibt, die auf dem Boden nach Futter suchen, können Sie zum Anlocken auch ein paar Körner auf dem Boden verteilen.

Praxistipp: Wenn Sie Vögel füttern ist es wichtig, dass Sie die Futterstelle auch wieder auffüllen.

Das könnte Sie auch interessieren ...