Vogelfütterung im Winter Vögel füttern – aber richtig!

Soll man die Vögel im Garten füttern, oder besser nicht? Diese Frage lässt nicht nur Tierfreunde rätselnd zurück: Was ist wirklich gut und artgerecht für die Vögel im Garten?

In strengen Wintern, wenn der Boden wochenlang gefroren ist und eine dicke Schneedecke alle natürlichen Nahrungsquellen für die Vögel im Garten bedeckt, ist es sinnvoll, die Vögel zu füttern – aber richtig!

Zum Einen kommt es auf die Art des Futters an: Fettfutter vs. Körnerfutter – jede Art benötigt ihre speziefische Vögelfütterung. Außerdem sollte das Vogelfutter immer sicher vor Fressfeinden (z. B. Katzen) aufgestellt oder aufgehängt werden.

Praxistipp: Wenn Sie das Vogelfutter selber machen, können Sie das Futter auf die Bedürfnisse der Vögel in Ihrem Garten abmischen! So entstehen weniger Reste, die verschmäht werden.

Gartengestaltung
 

Vogelfutter selber machen

Schnell und einfach können Sie das Vogelfutter für die Piepmätze herstellen

Auch Wasser ist im Winter oft Mangelware: Sind Teiche und Wasserstellen zugefroren, finden Vögel nichts mehr zu trinken. Hier können Schalen mit lauwarmen Wasser helfen – natürlich müssen diese regelmäßig ausgetauscht werden. Aber die Vögel im Garten lernen schnell, wann und wo es etwas zu trinken gibt. Leichter locken Sie die Vögel im Garten nicht vor Ihr Fenster!

 

Gratis-Vogelfutter aus der Natur

Vögel füttern

Fallobst und wilde Beeren (Hagebutten, Vogelbeeren, Feuerdorn, ...) bieten vielen überwinternden Vogelarten kostenloses Vogelfutter an. Auch für den Menschen bedeuten die fruchttragenden Gehölze im herbstlichen Garten eine Zier!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.